Regionales

Darf ich es wagen Sie zum Tanz zu bitten?

Mit dieser charmanten Frage wandte sich ein junger Mann auf dem 55. Kaiserball 2012 in München, der am 10 Februar im ICM stattfand an mich und ein eleganter Flirt begann. „Sehen Sie alle Damen sind in Begleitung und Sie als bildhübsche Frau sitzen ganz alleine hier. Deswegen habe ich allen Mut zusammengenommen und mich getraut sie zum Tanzen aufzufordern verbeugte sich der höfliche Offizier mit Handkuss vor mir“. Ist das nicht der Traum jeder Frau so entdeckt zu werden? Das ist nur auf dem Kaiserball zu finden und auf der Tanzfläche zu erleben. Hier werden Träume Wirklichkeit.

Prominente auf dem Kaiserball: Schauspieler Werner Rom (Serie „Dahoam is dahoam“) mit Ehefrau Helga

Der Kaiserball das wohl prachtvollste und eleganteste Fest der Münchener Faschingssaison wurde dieses Jahr unter dem Motto „Gold und Silber“, mit einem der schönsten Walzer von Franz Lehár eröffnet. Es spielte das noble Wiener-Hofburg-Ballstreichorchester. Präsident Carl Paul Wieland von der Österreichisch-Bayerischen Gesellschaft bat wieder zum „Kaiserball“ und rund 1500 Gäste folgten seiner Einladung. Zum Auftakt wurden drei Hymnen gespielt: die österreichische, die bayerische und die europäische „Ode an die Freude“. Ein heimisches aber doch weltoffenes Gefühl packte hier sogleich alle Besucher. Die Damen präsentierten sich in ausgefallenen Ballkleidern und edlem Schmuck, die Herren in Frack und Smoking. Die vielen Schönheiten blieben nicht unbemerkt und so lobte der Gastgeber die Damen als großes Glück für die Männer, ein Fest für die Augen und die Sinne, aber auch als das Fegefeuer für den Geldbeutel.
Schon auf der Autobahn weist die Anzeigetafel den Weg zum Kaiserball im ICM bei der Messe München. Am Eingang wartete bereits ein Fiaker mit Kutsche, der die Gäste auf eine kleine, romantische Fahrt oder für ein schönes Foto zur Erinnerung an eine besondere Ballnacht entführte. Pagen mit weißen Perücken empfingen dann im Ballsaal die Gäste. Die Uhren werden zurückgedreht und die Reise geht jetzt in das Wien des Fin de Siècle, welches von Kaiser Franz Joseph und der bezaubernden Kaiserin Sissi regiert wurde. Das einmalige Ballprogram und die Musik sorgten dafür, dass an diesem Abend die Grenze zwischen Realem und Imaginärem verschmolz, der Ballsaal funkelt mit glitzernden Kristalllüstern und am Empfang knallen die Sektkorken des feinperlenden Schlumberger brut.
Im prächtig geschmückten Tanzsaal mit Kristalllüstern und einem Meer aus wunderschönen Nelken aus Sanremo in reizvollen Farben eröffnen die Debütanten die magische Ballnacht. In der Walzermelodik schäumt wie in keiner anderen die Lebenslust Wiens wie in schön geschliffenen Kristallkelchen und die Tanzpaare schwebten zum Takt in melodischen Wellen auf der Tanzfläche. Teilnehmer dieser exklusiven Veranstaltung waren unter anderem die Diplomaten Dr. Ingrid Pech (Generalkonsulin von Österreich), der Generalkonsul der Russischen Föderation Herr Grozov, die Staatswürdenträger Reinhold Bocklet (Vizepräsident Bayerischer Landtag), der Wirtschaftsweichensteller Klaus Dietrich (Geschäftsführer Messe München) berühmte Künstler und Kulturschöpfer z.B. das Volksmusikpaar Angela Wiedl und Uwe Erhardt (von den „Schäfern“) und Journalisten wie Michael Sporer (Moderator Bay. Fernsehen).
Nicht nur die Tanzfreude der Jugend sondern auch gesellschaftliche und geschäftliche Interessen – so werden auf der Balustrade Beziehungen geknüpft und wichtige Bekanntschaften aufgefrischt- prägen die Atmosphäre des großen Balles vor dem Hintergrund verzaubernder Musik. Gespräche am Tisch oder beim Tanz sind möglich, weil das Orchester nur mit moderater Lautstärke spielen darf.
Der Kaiserball ist ein Fest im höchsten Glanz und ein immer wieder unvergessliches Erlebnis! Mit Worten lässt sich das nur schwer beschreiben man muss es einfach erleben. Wenn Sie nächstes Jahr am Ball teilnehmen wollen, informieren sie sich rechtzeitig auf www.kaiserball-muenchen.de. Der Ball ist einzigartig in der Welt und jedes Jahr ausverkauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.