Energie & Umwelt

Der deutsche Kohleausstieg könnte um einige Milliarden teurer werden

2007 hat die Bundesregierung, die Kohleländer Nordrhein-Westfalen und Saarland sowie die Alteigentümern der Kohlezechen die RAG-Stiftung gegründet, die den Auslauf des Steinkohlebergbaus finanzieren soll. 2018 werden die Subventionen für die Kohle dann endgültig auslaufen. Die EU-Kommission in Brüssel fordert jedoch die Stilllegung der Zechen innerhalb der EU bis 2014. Da die RAG-Stiftung von den staatlichen Zahlungen bis 2018 abhängt, würde – wenn sich die EU durchsetzt – das Finanzierungsmodell der Stiftung zusammenbrechen, und der Bund und die Länder müssten ihre geplanten Ausgaben für den Bergbau deutlich um mehrere Milliarden aufstocken. Am 11. Oktober werden die EU-Minister in Luxemburg über das Ende des Kohlebergbaus entscheiden. Deutschland wird dann für eine Verlängerung der Beihilfen werben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.