Management

Interview mit Norman Bücher – Teil 1 – Warum “Run to the Rock”?

Wir starten heute eine interessante Interviewreihe mit Motivationstrainer und 5 Sterne Redner Norman Bücher. Er bereitet sich gerade auf seine nächste extreme Herausforderung vor: Das Projekt „Run to the Rock“. Der Extremsportler bewältigt dabei zu Fuß eine Strecke von 1.120 Kilometern durch das australische Outback innerhalb von 14 Tagen. Sein Ziel: Der Ayers Rock.

 

Schönen Guten Tag Herr Bücher, Sie starten am 21. April 2012 Ihren “Run to the Rock”, der Sie nach Australien führt. Warum gerade Australien?

Australien ist ein wunderbares Land. Allein der Name lässt die Augen vieler Menschen leuchten. Mit gerade einmal 21 Millionen Einwohnern, die auf eine Fläche 7.692.030 km² verteilt sind, scheint hier genügend Platz für Träume und Abenteuer zu sein.

Wie kam es zu Ihrer Liebe zu Australien?

Meine Liebe zu Australien entstand im Jahr 2003, als ich nach meinem erfolgreichen Studienabschluss für ein Jahr durch dieses faszinierende, eindrucksvolle und vielseitige Land reisen durfte. Rote Felsen, blauer Himmel, einsame Strände, eindrucksvolle Großstädte und ausgetrocknete Buschlandschaften – Down Under hat vieles zu bieten. Besonders die schier unendliche Weite des Outbacks, die Grenzenlosigkeit der Landschaften war spannend und unglaublich mitreißend für mich. Hunderte von Kilometern durch das Outback zu fahren, ohne einer menschlichen Seele zu begegnen, empfand ich als außerordentliches Privileg.

Das hört sich begeisternd an. Australien hat Sie auch als Mensch verändert. Kann man dies so sagen?

Ja, definitiv. Dieses eine Jahr in Australien war für mich mehr als nur eine Reise. Es veränderte mich wirklich. Nicht eine steile Karriere als diplomierter Betriebswirt und Unternehmensberater war für mich fortan wichtig, sondern vielmehr das Ausleben meiner Träume und Abenteuer und das Austesten der eigenen Grenzen. Als ich im Oktober 2004 wieder in Deutschland war, schwor ich mir, eines Tages wieder auf den Fünften Kontinent zurück zu kommen.

Und wie kam es eigentlich nun zum “Run to the Rock” Projekt?

Beim Arbeiten auf einer Weinplantage in Mildura im Süden Australiens lernte ich Christian aus Aalen kennen. Christian ist mein bester Kumpel geworden. Er arbeitet als Fotograf (www.frumolt.de) und begleitet mich regelmäßig bei meinen Laufabenteuern in der ganzen Welt. Zusammen haben wir schon diverse Reisen in unterschiedlichster Form gemacht. Bei uns kam schon seit längerer Zeit der Wunsch auf, wieder nach Australien zurück zu kehren. Anfang 2011 wurde der Wunsch dann zu einem konkreten Ziel: dem “Run to the Rock” Projekt. Und hier legen wir jetzt los … und dies richtig!

Vielen Dank für die ersten Einblicke in Ihr neues Projekt. Im nächsten Gespräch am 17. März 2012 erfahren wir mehr über Ihre körperliche und konditionelle Vorbereitung auf den Lauf.

 

Das Interview führte Oliver Foitzik (Herausgeber AGITANO & Geschäftsführer der FOMACO GmbH). Mehr Informationen zur Person und zum Projekt finden Sie unter http://www.norman-buecher.de und http://www.run-to-the-rock.com/team/.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.