Bildung

MINT: Mehr naturwissen­schaftlich-technische Studenten

MINT: Maschinen­bau/Ver­fahrens­technik und Bau­ingenieur­wesen gefragte Studien­fächer

Bild: Hörsaal / WDR-DFG

Die Regierungschefs von Bund und Ländern stimmten auf dem Bildungs­gipfel im Oktober 2008 in Dresden darin überein, dass Deutschland mehr Absolventen in naturwissen­schaftlich-technischen Fächern (MINT-Fächern) braucht. 2011 begannen 225 000 Studierende ein Erst­studium im ersten Fach­semester in naturwissen­schaftlich-technischen Fächern. Das waren 61 % mehr als vor zehn Jahren. Der Anteil der Studien­anfänger von MINT-Fächern an allen Studienanfängern im Erststudium erhöhte sich von 35 % im Studienjahr 2001 auf 40 % im Studienjahr 2011.

Im Vergleich zu 2001 nahmen die Zahl der Studienanfänger in Maschinen­bau/Verfahrens­technik (+ 95 %) und Bau­ingenieurwesen (+ 109 %) bei den MINT-Fächern am stärksten zu. 2011 begannen 48 100 Studienanfänger ein Erststudium im Studien­bereich Maschinen­bau/Verfahrens­technik und 13 700 im Studien­bereich Bauingenieurwesen. Relativ geringe Zunahmen gab es in den Studien­bereichen Architektur, Informatik und Elektro­technik.

(Destatis 2012)

Weiterführende Informationen zu den MINT-Berufen:

Weitere Aspekte zum Hochschulstandort Deutschland auf der Website des Statistischen Bundesamtes (Destatis).

– Viele Handwerksmeister verdienen mehr als Akademiker

– DIW-Studie: Diese Fächer bringen die höchsten Löhne

Bachelor, Master und Co. – Einstiegsgehälter und Arbeitsbedingungen von jungen Akademikern

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.