Energie & Umwelt

BUND-Maßnahmenkatalog für eine beschleunigte Energiewende

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat anlässlich der für Freitag anberaumten Konferenz des Kabinetts mit den Ministerpräsidenten der Länder einen Maßnahmekatalog für eine beschleunigte Energiewende vorgelegt. Der BUND-Maßnahmenkatalog umfasst zusammengefasst folgende sechs Kernpunkte:
1. Atomkraftwerke „wegsparen“: Dazu gehört die Auflegung eines Energiespar-Sofortprogramms inklusive der Installierung eines Energie-Effizienzfonds, der mit einer Milliarde Euro pro Jahr ausgestattet werden sollte. Das Energiespar-Sofortprogramm kann mindestens ein Atomkraftwerk pro Jahr „wegsparen“.
2. Erneuerbare Energien schneller ausbauen: Die genehmigten Offshore-Windparks müssen schnell errichtet werden. Und auf zwei Prozent ihrer jeweiligen Landesfläche müssen die Bundesländer Vorrangflächen für die Windenergie ausweisen.
3. Erneuerbare Energien vernetzen und integrieren: Regenerative Kombikraftwerke anreizen: Ein Stetigkeitsanreiz für das Zusammenschalten verschiedener regenerativer Erzeugungsanlagen mit Speichern und Maßnahmen zum Lastmanagement muss schnell eingeführt werden. Wenn der Netzumbau sich ausschließlich an den Erfordernissen der Erneuerbaren Energien orientiert, sinkt auch der Bedarf an neuen Höchstspannungsleitungen. Eine öffentliche und transparente Netzplanung erhöht zudem die Akzeptanz für den Netzausbau.
4. Den Bau effizienter Gas-Kraftwerke fördern: Als Ergänzung zu den Erneuerbaren Energien und um eine sichere Stromversorgung zu gewährleisten, werden neue flexible Gas-Kraftwerke – natürlich mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) – benötigt. Dazu sind klare Rahmenbedingungen wie ein Neubauverbot für Kohlekraftwerke und die bessere Förderung für KWK erforderlich.
5. Impulsprogramm für Mikro-KWK: Ein bundesweites Impulsprogramm für dezentrale Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen. Förderungen, Fortbildungen und eine gezielte Planung kann kurzfristig 30 Terrawattstunden mehr Strom aus KWK-Anlagen bringen.
6. Effiziente Gebäudeheizungen – Wärmedämmung: Die Vorschriften für die energetische Sanierung müssen schnell verschärft und das Gebäudesanierungsprogramm auf fünf Milliarden Euro pro Jahr aufgestockt werden. Dann müssen wir trotz neuer Gaskraftwerke nicht mehr Gas importieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.