Neue Medien

Das iPhone 5 – Neues, aber keine Revolution?

Apple hat am Mittwoch in San Francisco sein neues iPhone 5 der Öffentlichkeit präsentiert – erntete allerdings kaum Begeisterungsstürme, die Resonanz war eher verhalten. So titelt ZEIT Online: „Apples Vorsprung wird kleiner“. Die FAZ urteilt über neue Gerät : „Es ist ein besonders wertstabiles Mainstream-Produkt mit einem zu hohen Preis. Aber auch nicht mehr.“ Bei der Süddeutschen Zeitung wiederum heißt es: „Apple schrumpft sein iPhone groß“ Aber: „Auf den Wow-Effekt warten die Fans vergeblich.“ Focus schlussfolgert lapidar „Größer, dünner, aber keine Revolution“.

Hier die wichtigsten Neuerungen des iPhone 5 im Überblick:

Größerer Bildschirm: 16:9 auf 4 Zoll

Beim iPhone 5 wurde das seit 2007 bestehende 3,5-Zoll große Display auf 4 Zoll vergrößert und bietet nun Platz für mehr Icons. Apple folgt damit dem aktuellen Trend zu größeren Smartphones – allerdings nur hinsichtlich der Höhe. Die Breite bleibt gleich. Damit bekommt das iPhone ein neues Seitenverhältnis von 16:9 mit 1136×640 Pixeln. Durch das neue Seitenverhältnis kann beispielsweise der Kalender im Seitenformat nun fünf statt der bisherigen drei Tage anzeigen. Herstellerfremde Apps erhalten bis zur Anpassung an das neue Format schwarze Balken. Wie beim iPhone 4 und 4S bleibt die Pixeldichte bei 326 ppi.

Das Design bleibt dem der Vorgänger treu, jedoch verzichtet Apple auf die empfindliche Glasrückseite. Das Rückteil besteht nun aus einem Stück Aluminium.

Leichter und dünner

Da beim neuen Bildschirm des iPhone 5 die In-Cell-Technik genutzt wird, kann auf eine zusätzlich berührungsempfindliche Schicht verzichtet werden. Dies hat ein dünneres Panel, eine höhere Farbsättigung, mehr Schärfe sowie eine geringere Spiegelung bei Sonneneinstrahlung zur Folge. Somit ist das iPhone 5 nur noch 7,6 mm dick und wiegt mit 112 Gramm 20 Prozent weniger als das iPhone 4S. Die Akkulaufzeit soll sich außerdem leicht erhöht haben.

LTE-Frequenzen und schnellere Datenübertragung

Das iPhone 5 wird neben GSM und UMTS auch auf LTE-Frequenzen funken. Wahrscheinlich wird Apple hierfür mit der Deutschen Telekom zusammenarbeiten. Im UMTS-Netz soll das neue Gerät Download-Geschwindigkeiten von bis zu 42,2 Mbit/s erreichen, womit es fast dreimal so schnell wie das 4S wäre. Der neue A6-Prozessor im Inneren soll doppelt so schnell wie der alte Chip sein und außerdem eine bessere Grafikleistung bieten.

Weitere Informationen zum iPhone 5 erhalten Sie beim Hersteller Apple. Das Smartphone wird in Deutschland ab dem 21. September erhältlich sein.

(ag)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.