Bauen & Wohnen

VDE: Das Smart Home wird 2025 Standard – intuitive Gesten- und Sprachsteuerung

Der Technologieverband VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.) sieht Deutschland als Leitmarkt im Bereich Smart Home, einem globalen Markt mit hohem Wachstumspotenzial – die kumulierten Umsätze dürften allein im deutschen Markt bis 2025 rund 19 Milliarden Euro erreichen. Intuitiv per Smartphone, Gesten und Sprachsteuerung nutzbare, vernetzte und fernsteuerbare Smart Home-Funktionen werden dann zur Basisausstattung bei Neubauten zählen, aber auch erschwingliche und einfach zu installierende Nachrüst-Pakete werden erhältlich sein. Bei der vor der Einführung stehenden Service-Robotik hat allerdings Japan noch die Nase vorne. Nun gilt es zunächst, geeignete und einheitliche Standards zu schaffen. Zu diesem Zweck hat der VDE das vom Bundeswirtschaftsministerium geförderte Zertifizierungsprogramm Smart Home + Building gestartet, um entsprechende Standards und Prüfsiegel zu entwickeln und somit Deutschland auf seinem Weg zum Leitmarkt und Leitanbieter zu unterstützten.

Hier die ausführliche Information des VDE:

Mit Smartphones mobil vernetzt zu sein ist fast schon selbstverständlich, die vernetzte Konsumelektronik, Haushaltstechnik und Hausautomation dagegen nicht. Elektro- und IT-Anwendungen in den eigenen vier Wänden fristen immer noch ein isoliertes und nicht allzu smartes Schattendasein. Und das, obwohl die intelligente Hausvernetzung technisch längst möglich ist. Aber es fehlt bisher an einheitlichen Standards, die Kosten sind oft noch hoch und der Mehrwert für den Verbraucher nicht immer transparent. Diese Situation wird sich laut der neuen Studie „Smart Home + Building“ in den nächsten zehn Jahren grundlegend ändern. Smart Home-Funktionen werden dann zur Basisausstattung vor allem bei Neubauten zählen: mit bezahlbaren, kompatiblen, intuitiv nutzbaren, personalisierten Plug-and-Play-Anwendungen für die intelligente Heimvernetzung, die mehr Komfort, Sicherheit, Energieeffizienz und Selbstbestimmung ermöglichen.

Smart Home wird erschwinglich

Laut dem Technologieverband wird die Fernsteuerung von Geräten Standard, die Mensch-Maschine-Kommunikation wird über neuartige Schnittstellen wie Sprache oder Gestik erfolgen. Die Konvergenz der Medien, der Bereiche Konsumelektronik, Haushaltstechnik und Hausautomation sowie der drei Lebensfelder Heim, Weg und Ziel wird weiter fortschreiten und die Zahl der daran anknüpfenden Dienste deutlich zunehmen. Das Smart Home wird über nachrüstbare (Funk- oder Plastiklichtfaser-basierte) Lösungen erschwinglich, Pakete für spezielle Kundenbedürfnisse werden angeboten, und einfach zu installierende Lösungen werden den Einstieg ins Smart Home erleichtern.

Fortsetzung auf Seite 2

Marc Brümmer

Ein Kommentar zu “VDE: Das Smart Home wird 2025 Standard – intuitive Gesten- und Sprachsteuerung

  1. Na, hoffentlich machen die steigenden Strompreise den Anbietern da mal in Deutschland keinen Strich durch die Rechnung. Schließlich ist jeder Steuerungsrechner, sei er auch noch so klein und smart, auch ein Stromverbraucher. Ein paar Watt hier, ein paar Watt da, über das Jahr gerechnet läppert sich das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.