Finanzen

Vermögensaufbau mit Aktien – Tipps für den Einstieg

Aktien, Börse, Vermögensaufbau, Vermögen

Die Deutschen tun sich schwer mit den Aktien – nur 14 Prozent der Bürger haben überhaupt Wertpapiere in ihrem Besitz. Dabei ist der Vermögensaufbau heutzutage ohne einen Aktienanteil im Portfolio kaum möglich: Die mageren Zinsgewinne, die sich mit Sparanlagen erzielen lassen, werden von der Geldentwicklung schnell zunichte gemacht. Lesen Sie hier, was Sie für den Einstieg in die Aktienanlage wissen sollten.

tecis: Aktie bietet gute Renditechancen

Rund neun Millionen Deutsche besitzen Aktien. Damit steigt der Anteil derer, die sich beim Vermögensaufbau nicht allein auf Sparanlagen verlassen. Im Jahr 2015 gab es 560.000 Aktionäre mehr als im Jahr zuvor, berichtet das Deutsche Aktieninstitut DAI. Der höchste Stand in der Zahl der Aktien- und Aktienfondsbesitzer seit 2012 – wenngleich auf einem international niedrigen Niveau: In den USA beispielsweise liegt die Aktionärsquote bei rund 56 Prozent.

Der Trend zur Aktie gründet sich vor allem auf den besseren Renditechancen. Die Zinsen sind seit Jahren extrem niedrig und eine Zinswende ist nicht in Sicht. In dieser Situation verlieren viele Anleger die Scheu vor dem Aktienmarkt und legen einen Teil ihres Vermögens in Aktien an. Sie folgen damit auch dem Rat der Fachleute. Finanzberater von tecis und andere Anbietern raten, insbesondere beim langfristigen Vermögensaufbau, das Vermögen zu streuen und einen Teil in Sachwerten anzulegen. Dazu zählen neben den Immobilien insbesondere die Aktien deutscher und ausländischer Unternehmen.

tecis rät für die Altersvorsorge zum gemischten Portfolio

Für die Altersvorsorge ist der langfristige Aspekt besonders wichtig, geplant wird für einen Zeitraum von 20, 30 oder noch mehr Jahren. Das DAI macht in seinen Aktionärszahlen 2015 den Renditevergleich: Das Sparziel ist ein Endvermögen von 120.000 Euro, die für eine zusätzliche Rentenzahlung von etwa 500 Euro im Monat, über 20 Jahre, bestimmt sind. Die monatliche Sparrate in einem fiktiven Fondssparplan beträgt 100 Euro. Anleger, die allein auf Rentenpapiere wie deutsche Staatsanleihen setzen, benötigen beim aktuellen Zinsniveau 70 Jahre, bis sie dieses Ziel erreichen. Legt man ein durchschnittliches Zinsniveau der Vergangenheit zugrunde, sind es 30 Jahre, bei einer durchschnittlichen historischen Aktienrendite von neun Prozent dagegen nur 26 Jahre.

Vermögensaufbau mit Aktien richtig gemacht

Wenn Sie für Ihren Vermögensaufbau in die Aktienanlage einsteigen wollen, mangelt es nicht an Tipps. Dies sind die wichtigsten:

  • Versuchen Sie als Anfänger nicht, schlauer zu sein als der Markt

Bei der Entscheidung, welche Aktien ins Anfangsdepot gehören, sind viele Anleger unsicher. Doch für Laien ist es fast unmöglich, sich so gut über einzelne Unternehmen zu informieren und einen derart umfassenden Marktüberblick zu bekommen, dass das eigene Depot sich besser entwickelt als der DAX oder andere Börsen-Indizes.

  • Behalten Sie die ruhige Hand

Das Kaufen und Verkaufen verursacht Kosten. Außerdem ist es als Einzelner kaum möglich, Kurzschwankungen von Einzelaktien abzufedern. Daher ist es ein guter Tipp, das Depot einfach ruhen zu lassen. Vom ungarischen Börsen-Guru André Kostolany stammt die Empfehlung, Standardaktien zu kaufen und dann ein paar Jahre schlafen zu gehen.

  • Mit regelmäßigen Beiträgen ans Ziel

Besonders gut für den langfristigen Vermögensaufbau eignet sich das Aktiensparen: Dabei legen Sie jeden Monat einen gleichbleibenden Betrag an, zum Beispiel in Aktienfonds.

Wenn Sie die oben genannten Tipps befolgen, können Sie nicht wirklich etwas falsch machen.

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.