Unternehmen

Automobilbranche: Innovationen Basis für profitables Wachstum

18 globale Automobilkonzerne mit 52 Marken

Entscheidungsgrundlage für den AutomotiveINNOVATIONS Award ist eine Studie auf Basis der Innovationsdatenbank des CAM in Bergisch Gladbach. Im achten Jahr in Folge werden die fahrzeugtechnischen Innovationen von 18 globalen Automobilkonzernen mit 52 Marken systematisch erhoben und nach quantitativen und qualitativen Kriterien bewertet.

Innovationen: Neuerungen mit spürbaren Kundennutzen

Die Preisträger AutomotiveINNOVATIONS Award 2013 im Überblick (Bild: PwC)
Die Preisträger AutomotiveINNOVATIONS Award 2013 im Überblick (Bild: PwC)

Als Innovationen gelten Neuerungen, die einen spürbaren zusätzlichen Kundennutzen bieten. Außerdem müssen die Neuerungen bereits verfügbar oder zumindest in entwickelten Prototypen vorgestellt worden sein. Im Jahr 2012 gingen 791 Innovationen der Automobilhersteller in die Bewertung ein. Auf die deutschen Automobilhersteller (Konzern) entfielen dabei 39 Prozent aller Innovationen, gefolgt von den japanischen Herstellern mit 23 Prozent.

Zum ersten Mal Preis für „Alternative Antriebe“ verliehen

Zum ersten Mal verleihen CAM und PwC einen Sonderpreis für Innovationen im wichtigen Technologiefeld „Alternative Antriebe“, die bereits in Serie verfügbar sind. Weitere Neuerung sind die AutomotiveINNOVATIONS Awards für Automobilzulieferer, die in fünf Kategorien vergeben werden.

Daimler besonders stark bei Sicherheitssystemen

Auffallend ist das Engagement der Automobilhersteller in der Kategorie „Aktive/passive Sicherheitssysteme“: Mit insgesamt 209 Innovationen verzeichnet das CAM hier 30 Prozent mehr Neuheiten als im Vorjahr und mehr als vier Mal so viele wie im Jahr 2006, als man in dieser Kategorie gerade einmal 52 Innovationen insgesamt zählte. Der Innovationspreis in dieser Kategorie geht 2013 an den Daimler-Konzern mit 26 Innovationen, die aufgrund ihrer Originalität im Durchschnitt mit jeweils 1,34 Indexpunkten bewertet wurden. Volkswagen kommt zwar auf 44 Innovationen, sie wurden jedoch im Durchschnitt deutlich niedriger bewertet, weil vielfach lediglich vorhandene Neuerungen auf andere Marken adaptiert wurden.

Lesen Sie auf Seite 3 mehr über den Gewinner für Innovationen im Bereich „Alternative Antriebe“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.