Tipps & Tricks

Autos: lieber mieten als kaufen

Die Mobilität in Deutschland wandelt sich seit etwa zehn Jahren gravierend. Während es in den 1960er Jahren ein Zeichen von Wohlstand war, ein oder mehrere Autos zu besitzen und in den 1990er Jahren Autos ein Statussymbol waren, entscheiden sich heute immer mehr junge Menschen gegen Autos.

 

Autos
Wegen des hohen Verkehrsaufkommens entscheiden sich immer mehr Menschen gegen ein Auto. Die Alternative: Bei Bedarf eines mieten. (Bild: Rainer Sturm / pixelio.de)

Mobilität in der Stadt

Das gilt vor allem für die Städte: Hohes Verkehrsaufkommen und ein gut ausgebauter öffentlicher Nahverkehr machen ein Auto im Alltag überflüssig. Ja, Autos werden häufig sogar als Klotz am Bein empfunden. Man findet keinen Parkplatz, Benzin, Versicherung und Steuer sind Ausgaben, die man sich auch sparen könnte.
Mieten statt kaufen, beziehungsweise: Teilen sind Trends in der Ökonomie („Sharing Economy“), die auch die Automobilbranche nicht unangetastet lassen. Besonders in der Generation der 20- bis 30-Jährigen spielt Besitz eine untergeordnete Rolle. Lieber leiht man sich Autos (oder andere Güter) dann aus, wenn man sie braucht – und stellt sie wieder zur Verfügung, wenn man sie nicht mehr braucht.

Auf Autos will man nicht ganz verzichten

Trotzdem gibt es immer wieder Situationen, in denen Autos praktisch sind: Man muss etwas transportieren, man zieht um oder möchte einen Wochenendausflug machen. Wie auch in anderen Bereichen des Lebens sind die Menschen aber immer weniger bereit dazu, sich auf Dauer fest zu binden. Eine gute Alternative bietet hier das Angebot der Langzeitmiete. Beispielsweise beim Anbieter maske.de kann man sich ab einem Monat Laufzeit ein Auto mieten. Gerade wenn ein Umzug ansteht kann man hier den passenden Wagen – also in dem Fall einen Transporter – leihen. Zudem ist es in einer solchen Situation oft praktisch, das Auto längere Zeit zur Verfügung zu haben, da immer wieder Sachen transportiert werden müssen. Schließlich ist es oft nicht damit getan, Möbel und Kisten von A nach B zu bringen. Auch Renovierungsmaterial und -werkzeug muss eingekauft und transportiert werden. Im Vergleich zur „normalen“ Kurzzeitmiete ist die Langzeitmiete auch weitaus kostengünstiger.

Für jede Gelegenheit eines

Oft braucht man für verschiedene Gelegenheiten verschiedene Autos. Um in den Urlaub zu fahren und dort mobil zu sein, reicht für eine Familie ein normaler Kombi. Für größere Transporte wird man eher auf einen Kastenwagen zurückgreifen wollen. Und wenn man für die Arbeit eine begrenzte Zeit lang pendeln muss und die Bahnverbindung zu umständlich ist, wird man hierfür wahrscheinlich einen Kleinwagen nutzen. Kaum jemand wird sich all diese Modelle in die Garage stellen – Miete ist also eine sinnvolle Alternative zum Kauf.

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.