Regionales

75 kW-Biogas-Anlagen – Möglichkeiten und Grenzen

Das EEG 2012 bietet für kleine Biogasanlagen, die fast ausschließlich Gülle einsetzen, eine eigene Vergütungsklasse im § 27 b. Falls die Voraussetzungen eingehalten werden, wird jede Kilowattstunde eingespeisten Stroms mit 25 Cent vergütet. Allerdings sollte vor der Investition in eine solche Kleinbiogasanlage genau geprüft werden, ob sich die Anschaffung wirklich lohnt und welche Anforderungen eingehalten werden müssen. 

So sind viele rechtliche Fragestellungen, beispielsweise im EEG, genau zu klären. Auch über den Anfall und die Transportwürdigkeit der Gülle muss vorher Klarheit bestehen. Schließlich müssen auch die Anforderungen an die Anlagensicherheit eingehalten werden. Je nach Anlagenkonzept, weiteren verfügbaren Einsatzstoffen, den Möglichkeiten der Wärmenutzung, etc. kann die Wirtschaftlichkeit einer Kleinbiogasanlage sehr unterschiedlich ausfallen. Die beiden C.A.R.M.E.N.-Fachgespräche stellen daher die Rahmenbedingungen hinsichtlich Recht, Wirtschaftlichkeit, Finanzierung und Anlagenbetrieb dar. Anschließend haben verschiedene Hersteller ihre Anlagenkonzepte vorgestellt. Die Fachgespräche richteten sich an Landwirte, Berater und alle fachlich Interessierten.

7. 2. 2012, Landshut, Agrarbildungszentrum Landshut-Schönbrunn – Programm:

Rahmenbedingungen
Moderation: Dr. Andreas Weber, Landesanstalt für Landwirtschaft, Freising

75 kW-Biogasanlagen im EEG 2012
Susanne Lindenberger, Paluka Sobola Loibl und Partner, Regensburg

Veterinär- und Düngerechtliche Anforderungen an den Einsatz von Gülle in Biogasanlagen
David Wilken, Fachverband Biogas e.V., Freising

Wirtschaftlichkeit
Melanie Arndt, C.A.R.M.E.N. e.V., Straubing

Finanzierung
Franz Binder, Raiffeisenbank Rattiszell-Konzell

Anlagenbetrieb
Moderation: Hubert Maierhofer, C.A.R.M.E.N. e.V., Straubing

Anfall und Transportwürdigkeit von Gülle
Markus Niedermeier, AELF, Regen/Waldkirchen

Wärmeangebot und Wärmenutzung
Robert Wagner, C.A.R.M.E.N. e.V., Straubing

Anlagensicherheit
Martin Goldbrunner, Landw. Berufsgenossenschaft, Landshut

Herstellerkonzepte
Moderation: Robert Wagner, C.A.R.M.E.N. e.V., Straubing

EUCOlino
Markus Schwab, Schmack Biogas, Schwandorf

GüllEwerk
Bernhard Wolf, Agrikomp, Merkendorf

Hofbiogasanlage
Angelika Gutmann, NQ-Anlagentechnik GmbH, Rudelstetten

75 kW-Biogas-Anlagen – Möglichkeiten und Grenzen – 3. 5. 2012, Neumarkt i.d. Opf., Johanneszentrum – Progamm:

Rahmenbedingungen
Moderation: Dr. Andreas Weber, Landesanstalt für Landwirtschaft, Freising

75 kW-Biogasanlagen im EEG 2012
Susanne Lindenberger, Paluka Sobola Loibl und Partner, Regensburg

Veterinär- und Düngerechtliche Anforderungen an den Einsatz von Gülle in Biogasanlagen
David Wilken, Fachverband Biogas e.V., Freising

Wirtschaftlichkeit
Melanie Arndt, C.A.R.M.E.N. e.V., Straubing

Finanzierung
Martin Bleisteiner, Sparkasse Neumarkt

Anlagenbetrieb
Moderation: Markus Bäuml, Regionalgruppen-sprecher Oberpfalz Fachverband Biogas

Anfall und Transportwürdigkeit von Gülle
Edgar Geitner, AELF, Neumarkt

Wärmeangebot und Wärmenutzung
Robert Wagner, C.A.R.M.E.N. e.V., Straubing

Anlagensicherheit
Martin Goldbrunner, Landw. Berufsgenossenschaft, Landshut

Herstellerkonzepte
Moderation: Robert Wagner, C.A.R.M.E.N. e.V., Straubing

Kleine Biogasanlagen auf Güllebasis – BEBRA Kompakt 75 kW
Karl-Heinz Zimmer, Bebra Biogas GmbH, Dortmund

Novatech – Kleinkraftwerk
Rolf Kaplan, Wolpertshausen

bert – Gülleveredelungsanlage
Peter Geier, Bio4Gas EXPRESS GmbH, Landsberg am Lech

Small is beautiful – NOVA-Biogasanlagen mit 75 kW
Dr. Benno Brachthäuser, 4Biogas GmbH & Co. KG, Dortmund

Die einzelnen Beiträge sind auf der Website von CARMEN (Centrale- Agrar-Rohstoff-Marketing- und Entwicklungs-Netzwerk e.V.) zum Download eingestellt.

(Quelle: CARMEN)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.