Personal

Bildungsgutschein: Möglichkeit zur beruflichen Weiterbildung

Bestandteil des deutschen Bildungssystems sind Bildungsgutscheine bereits seit dem 1. Januar 2013. Jeder, der die Voraussetzungen für eine Förderung der beruflichen Weiterbildung erfüllt, hat einen Anspruch darauf. Doch was genau ist ein Bildungsgutschein? Wer bekommt ihn? Und woher? Die wichtigsten und häufigsten Fragen zu diesem Thema sollen hier beantwortet werden.

Bildung, Weiterbildung, Bildungsschein, Finanzierung
Bildungsgutscheine ermöglichen Arbeitnehmern eine berufliche Weiterbildung (Bild: © S. Hofschlaeger / pixelio.de)

Was ist ein Bildungsgutschein?

Ein Bildungsgutschein ist eine rechtsverbindliche schriftliche Zusage der Arbeitsagentur, dass die Kosten für eine gezielte berufliche Aus- oder Weiterbildung übernommen werden. Die Förderung beinhaltet neben den Lehrgangskosten selbst auch Fahrtkosten, auswärtige Unterbringungskosten, auswärtige Verpflegungskosten und Kinderbetreuungskosten. Der Bildungsgutschein wird dem Bezugsberechtigten im Falle einer Bewilligung in Form eines Dokuments überreicht, das unter anderem das individuell festgestellte Bildungsziel, die zum Erreichen des Bildungsziels erforderliche Dauer, den regionalen Geltungsbereich des Gutscheins und die Gültigkeitsdauer ausweist.

Wer wird gefördert?

Arbeitslose und Arbeitnehmer, denen die Kündigung droht oder deren Arbeitsvertrag ausläuft. Antragsteller müssen für gewöhnlich eine Berufsausbildung abgeschlossen oder drei Jahre lang einer beruflichen Tätigkeit nachgegangen sein. Des Weiteren können auch Personen gefördert werden, bei denen die Notwendigkeit einer Weiterbildung wegen eines fehlenden Berufsabschlusses anerkannt ist.

Grundsätzlich muss die Bundesagentur für Arbeit entscheiden, ob eine Weiterbildung tatsächlich das optimale Instrument zur erfolgreichen Eingliederung in den Arbeitsmarkt ist oder ob andere arbeitsmarktpolitische Maßnahmen (z.B. Lohnkosten- oder Eingliederungszuschüsse) erfolgversprechender sind.

Von wem bekomme ich einen Bildungsgutschein?

Weiterbildungsinteressierte sprechen zunächst mit ihrem persönlichen Arbeitsberater bei der Agentur für Arbeit. Hier wird dann geklärt, ob eine Finanzierung der gewünschten Weiterbildung möglich ist. Im Falle einer Bewilligung erhält der Bezugsberechtigte seinen Bildungsgutschein im Rahmen eines Beratungstermins von seinem Arbeitsberater.

Wie löse ich einen Bildungsgutschein ein?

Unter Beachtung der darin festgehaltenen Bildungsziele und Qualifizierungsinhalte kann ein Bildungsgutschein bei jedem für die geförderte Weiterbildung zugelassenen Bildungsträger eingelöst werden. Welches Weiterbildungsangebot von welcher Weiterbildungseinrichtung der Bezugsbewilligte annimmt, ist ihm selbst überlassen. Vor der endgültigen Entscheidung für eine Weiterbildungseinrichtung, bietet es sich jedoch an, einen persönlichen Beratungstermin zu vereinbaren. Zu beachten ist auch, dass nicht alle Weiterbildungsprogramme über Bildungsgutscheine gefördert werden. Nach AZAV zugelassen sind etwa die Weiterbildungen und Umschulungen der WBS TRAINING AG. Sie können daher mit dem Bildungsgutschein gefördert werden.

Ist die Entscheidung für ein Weiterbildungsangebot schließlich gefallen, wird der Bildungsgutschein ergänzend vom Kundenberater ausgefüllt. Noch vor Beginn der Weiterbildung muss der Gutschein dann bei der Agentur für Arbeit abgegeben werden.

Wie lange ist ein Bildungsgutschein gültig?

Bildungsgutscheine sind ab Ausstellungsdatum bis zu drei Monate gültig und verfallen, wenn der Bezugsberechtigte innerhalb dieses Zeitraums keine weiterbildende Maßnahme beginnt. Sollte ein Bezugsberechtigter innerhalb von drei Monaten kein geeignetes Weiterbildungsangebot finden, besteht die Möglichkeit, dass ein neuer Gutschein ausgehändigt wird.

 

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.