Themenserien

Die drei Elemente der hinduistischen Weltanschauung

… aus der Kolumne "Business World India" von Peter P. Müller, DFIC Management Consultants Pvt. Ltd.

Moksha – Transzendenz – ist ein Lebensziel des Hinduisten und wird auch oft als die Befreiung von der Geburt, Tod und Wiedergeburt angestrebt und damit Befreiung von der derzeitigen Kastenzuordnung. Mit diesem Ziel streben Hinduisten nach einer höheren Ebene, die man erst durch Tod und Wiedergeburt erreichen kann.

Das Streben nach der höchsten Realität hat eine wesentliche Bedeutung bei den Hinduisten, auch wenn diese Realität nicht fassbar ist wie die verstandgesteuerte Wahrnehmung der Realität und das intellektuell erarbeitete Wissen der Geistes- und Naturwissenschaften. Empirische Erfahrungen haben teilweise einen geringeren Stellenwert und werden im Zweifel weniger beachtet und verfolgt als die eigene, aus dem Glauben abgeleiteten Vorstellungen. Meditation stellt somit eine große Quelle des Glaubens dar und prägt das Selbstbewusstsein für individuelle Entscheidungen und Verhaltensweisen. Das ist auch ein Erklärungsansatz dafür, dass Inder Musik, schöne Geschichte, epochale Filme mit idealisierten Lebenssituationen und auch das Erzählen von Geschichten besonders lieben. Spiritualität spielt ein große Rolle in der Psyche eines Inders.

Die Fähigkeit aus der Spiritualität besondere Lebensstärke zu ziehen, verhindert bei den Indern, sich in Resignation zu ergeben. Der Inder entwickelt in allen Lebenssituation Hoffnungen und ein Streben nach dem Besseren. Diese „positive“ Eigenschaft hat aber auch eine negative Seite. Man ist nie mit dem zufrieden, was schon gut ist, und man sehnt sich nach dem anderen, macht sich damit wieder unzufrieden und neidisch auf das, was man nicht hat bzw. was andere haben.

Das ist nur schwer für uns, rational erzogene Europäer nachzuvollziehen. Wir versuchen immer, sachlogisch zu denken und demnach auch so zu entscheiden. Denken Sie einmal an eigene Situationen mit Kindern und Arbeitskollegen, in denen wir versuchen, eine Bauchentscheidungen zu versachlichen und zu verstehen. Dieses kostet viel Zeit und Aufwand. Es werden immer wieder Fragen gestellt, um Antworten und Verhaltensweisen sachlich nachvollziehen zu können. Dieser Weg führt in Indien nur selten zu dem Ergebnis, wie wir es bei Europäern anstreben.

Ihr Peter Müller

 

Peter P. Müller, Managing Partner DFIC Management Consultants India Pvt. Ltd, Kolkata und Geschäftsführender Gesellschafter der GMBP, Wiesbaden.

 

 

Zu DFIC – Management Consultants Pvt. Ltd.:

DFIC Management Consultants Pvt. Ltd. is the Indian subsidiary of DFIC in Germany founded by German and Indian partners with experience in international consultancy. In Kolkata/ West Bengal, DFIC India has established an Indian Pvt Ltd. with well experienced local partners. The philosophy is based on using profound consulting knowledge to produce solutions for the clients´ benefit and a clear down to earth approach in relation to the client maturity.

DFIC India has a strong focus and in-depth knowledge of consulting the public sector with private sector and public private partnership know-how, markets and promotes governments for their investment activities, offers advanced technical talents and skills at reasonable cost, promotes European investments in India and vice versa to Europe as well as facilitates cross border trades with acquisitions and investment issues.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.