Deutschland

Immer weniger gewerbliche Existenzgründungen

In Deutschland ist die Zahl der gewerblichen Existenzgründungen weiter rückläufig. Ebenso wie die Zahl der Unternehmensschließungen. Das zeigen jüngst veröffentlichte Zahlen des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) in Bonn.

Aktuelle Zahlen zum deutschen Gründungsverhalten

Gründungsstatistik 2013 IfM Bonn
Gewerbliche Existenzgründungen, Liquidationen und deren Saldo 2003
bis 2013 in Deutschland (© Bild: IfM Bonn)

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden im ersten Halbjahr 2013 4,6 Prozent weniger Unternehmen gegründet. Auf der anderen Seite mussten 3,9 Prozent weniger Unternehmen schließen. Dies haben die Wissenschaftler des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn auf der Basis der Gewerbeanzeigenstatistik des Statistischen Bundesamtes errechnet. Demnach lag die Zahl der gewerblichen Existenzgründungen im 1. Halbjahr bei 174.000 und die der Unternehmensschließungen bei rund 180.000.

Negativer Gründungssaldo bleibt bestehen

„Wir gehen davon aus, dass sich die seit dem Jahre 2005 zu beobachtende rückläufige Entwicklung bei den gewerblichen Existenzgründungen auf jeden Fall bis Jahresende 2013 fortsetzt. Dies würde – trotz der zurückgehenden Unternehmensschließungszahlen – wiederum insgesamt zu einem negativen Gründungssaldo führen“, erklärte IfM-Präsidentin Professor Dr. Friederike Welter, die zugleich den Lehrstuhl für BWL, insbesondere Management von kleinen und mittleren Unternehmen und Entrepreneurship an der Universität Siegen inne hat.

Fast die Hälfte der Existenzgründer kommen aus dem Ausland

Dagegen sind im 1. Halbjahr 2013 sowohl die Zahl der Nebenerwerbsgründungen (+ 4,6 Prozent) – die Anmeldung eines Gewerbes neben einer hauptberuflichen Tätigkeit – als auch die der Unternehmensübernahmen (+ 0,8 Prozent) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weiter gestiegen. Eine weitere Erkenntnis der IfM-Forscher: Fast jeder zweite, der sich in Deutschland eine Existenz aufbaut, weist einen Migrationshintergrund nach. So liegt der Ausländeranteil bei den Existenzgründungen von Einzelunternehmen inzwischen bei 45,3 Prozent.

(Institut für Mittelstandsforschung Bonn)


——-

Auskunft über Gründungen in den einzelnen Region:

Aktuelle Zahlen zu den Gründungen und Unternehmensschließungen sind unter folgendem Link zu finden. Ende des Jahres wird das IfM Bonn wieder den NUI-Indikator veröffentlichen. Er gibt Auskunft über die regionalen Gründungsneigungen in Deutschland.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.