Finanzen

Leasing: Mieten wie die Großen

mieten, kaufen, leasen, leasing, notebook, computer, IT, Kalkulation, Finanzen

Leasing, also das befristete Mieten von Geräten, ist bei Autos oder Handys alltäglich. Große Firmen leasen ganze Fahrzeugflotten, Maschinenparks, Schiffe oder Flugzeuge. So verfügen sie immer über das neueste Gerät, Wartung und Reparaturen halten sich in Grenzen, Austausch und Entsorgung des alternden Gerätes übernimmt die Leasingfirma. Und das Verlockendste: statt sich ein Gerät komplett kaufen zu müssen, zahlt der Kunde nur monatliche Abnutzungsraten, wodurch er gleich mehrere Geräte gleichzeitig leasen kann.

Comfortleasing: technisch up to date auch für Kleinunternehmer

Der Online-Shop Comfortleasing.de bietet nun die Leasing-Vorzüge der Großen auch den kleinen Unternehmen, Selbstständigen und Freiberuflern an. Denn die können sich nicht ständig die modernste Büro-, Computer- oder Unterhaltungselektronik leisten und geraten so leicht in einen Konkurrenzrückstand.

Das Comfortleasing-Angebot umfasst eine breite Auswahl gängiger Kommunikationstechnik: von Mac, iPad, Smartphones, Notebooks, PC’s, Monitoren über Drucker, Scanner, Kameras, TV und Videotechnik bis hin zu Aktenvernichtern und teuren Kaffeevollautomaten. Je nach Leasing-Laufzeit werden die Geräte zu verschiedenen Monatsraten angeboten.

Wie miete ich meine Kaffeemaschine?

Auch wenn Kleinunternehmer nur monatliche Leasingraten zahlen, macht sie das nicht gleich solvent. Deshalb werden die Geräte nicht per Mausklick im Warenkorb geleast, sondern Comfortleasing prüft zuvor die Bonität des Kunden, mit dem es dann einen Leasingvertrag abschließt.

Der Kunde sammelt also seine ausgewählten Geräte mit der gewünschten Leasingdauer im Warenkorb, ergänzt sie um Daten zu seinem Unternehmen und schickt diese Vertragsanfrage an Comfortleasing. Gibt es keine Einwände, erhält der Kunde die zugehörigen Leasingverträge. Sobald er sie unterschrieben an Comfortleasing zurückgeschickt hat, bekommt er seine Geräte ohne Bearbeitungsgebühr und Versandkosten geliefert.

Lohnt sich das?

Es kann, aber muss nicht. Mit den Mengenrabatten eines Großkunden kann kein Kleinunternehmer rechnen. In jedem Fall sollte der Kunde Preise vergleichen. Wer seine Kommunikationstechnik ohnehin in kurzen Zyklen ersetzt, kann bei kurzen Leasingraten sparen. Langfristig ist Mieten zwar immer teurer als ein Kauf – aber wer nutzt heute sein Handy oder den Drucker noch solange, bis nichts mehr geht?! Die Verlockung, dank einer monatlichen Leasingrate noch Geld für weitere Geräte „übrig“ zu haben, sollte allerdings nicht verdecken, dass damit zusätzliche Geräte finanziert werden müssen. Wo Leasing für Sie zur Chance oder zur Falle wird, müssen sie selbst errechnen.

 

Christoph Schroeder

Ein Kommentar zu “Leasing: Mieten wie die Großen

  1. Hi,

    danke für einen interessanten Beitrag! Ich habe in einem Blog eine Checkliste gefunden, die man durchgehen kann, um eine Entscheidung – Mieten oder Kaufen – sinnvoll zu treffen.

    Die Kosten sind ja wichtig, aber nicht nur: blog.coogaa.de/mieten-leasen-oder-kaufen/.

    Beispielweise, sind manche Geräte wie Reinigungsmaschinen nicht täglich im Einsatz und dann lohnt es sich, sie zu mieten oder gebraucht zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.