Wirtschaft

Leistungsbilanzdefizit der EU in Q1 von 31,1 Mrd. Euro 2011 auf 4,1 Mrd. Euro gefallen

Nach den neuesten verfügbaren Daten verzeichneten die 27 Mitgliedsstaaten der EU (EU27) im ersten Quartal 2012 ein Leistungsbilanzdefizit von 4,1 Mrd. Euro, gegenüber einem Defizit von 31,3 Mrd. im ersten Quartal 2011.

Im ersten Quartal 2012 fiel das Defizit beim Saldo des Warenhandels (-31,6 Mrd. Euro gegenüber -47,3 Mrd.) im Vergleich zum ersten Quartal 2011. Der Überschuss stieg bei der Dienstleistungsbilanz (+31,1 Mrd. gegenüber +20,4 Mrd.) und der Einkommensbilanz (+14,4 Mrd. gegenüber +13,4 Mrd.). Der Defizit blieb bei der laufenden Übertragungen (-17,9 Mrd. gegenüber -17,8 Mrd.) fast stabil.

Der Überschuss in der Dienstleistungsbilanz (+31,1 Mrd. Euro) ergibt sich hauptsächlich aus Überschüssen bei„sonstigen unternehmensbezogenen Dienstleistungen“, dazu gehören übrige unternehmensbezogene, freiberufliche und technische Dienstleistungen (+12,9 Mrd.), Finanzdienstleistungen (+7,2 Mrd.), EDV- und Informationsleistungen (+5,8 Mrd.), Transportleistungen (+4,8 Mrd.), Versicherungsdienstleistungen (+2,8 Mrd.) und Bauleistungen (+2,4 Mrd.), welche teilweise durch Defizite beim Patenten und Lizenzen (-1,4 Mrd.) sowie Reiseverkehr (-0,3 Mrd.) kompensiert wurden.

Im ersten Quartal 2012 verbuchte die EU27 Überschüsse mit den USA (+20,6 Mrd. Euro), der Schweiz (+17,3 Mrd.), Brasilien (+7,6 Mrd.), Hongkong (+6,3 Mrd.), Kanada (+4,9 Mrd.) und Indien (+1,3 Mrd.) sowie Leistungsbilanzdefizite mit China (-25,8 Mrd.), Russland (-20,8 Mrd.) und Japan (-5,2 Mrd.).

Kapitalbilanz

Im ersten Quartal 2012 machte die EU27 Direktinvestitionen ins Ausland in Höhe von 80,8 Mrd. Euro, gegenüber 116,2 Mrd. im ersten Quartal 2011, während Direktinvestoren aus Drittlandländern Investitionen in Höhe von 62,1 Mrd. in die EU27 tätigten, gegenüber 75,1 Mrd. im gleichen Quartal des Vorjahres. Wertpapieranlagen verbuchten einen ausgehenden Nettostrom in Höhe von 111,0 Mrd., gegenüber einem eingehenden Nettostrom in Höhe von 66,6 Mrd. im ersten Quartal 2011.

Leistungsbilanz der Mitgliedstaaten (einschließlich intra-EU Transaktionen)

Im Hinblick auf den Gesamtleistungsbilanzsaldo (Intra-EU und Extra-EU) der EU27 Mitgliedstaaten verzeichneten im ersten Quartal 2012 neun Mitgliedstaaten Leistungsbilanzüberschüsse und achtzehn Defizite. Die höchsten Überschüsse wurden in Deutschland (+41,1 Mrd. Euro), den Niederlanden (+17,5 Mrd.), Schweden (+7,8 Mrd.) und Österreich (+3,2 Mrd.) beobachtet sowie die größten Defizite im Vereinigten Königreich (-14,6 Mrd.), in Spanien (-14,4 Mrd.), Italien (-13,1 Mrd.) und Frankreich (-9,6 Mrd.).

Diese Daten werden von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, herausgegeben, sind nichtsaisonbereinigt und unterliegen Revisionen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.