Panorama

TU9 Initiative und Deutsche Schule Silicon Valley schließen Kooperationsvertrag

Vereinbarung ist Teil der TU9-MINT-Nachwuchs-Initiative / Führende Technische Universitäten veranstalten erfolgreiche TU9-ING-Woche / Auslandsschulprojekt auf dem Bildungsfest des Auswärtigen Amtes präsentiert.

Das deutsche Auslandsschulwesen ist international führend: In 140 Schulen weltweit lernen junge Menschen die deutsche Sprache, viele von ihnen machen ein deutsches Abitur. Die TU9-Universitäten werben gezielt um die Absolventen Deutscher Schulen, denn diese sind sehr begehrte Kandidaten für ein Studium der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder der Technikfächer (kurz: MINT). Die Schüler sprechen fließend Deutsch, sind hervorragend ausgebildet und bringen einen interkulturellen Hintergrund mit, der sie nach dem Studium für eine internationale Karriere geradezu prädestiniert – sei dies in der Forschung oder in der Wirtschaft.

Um die Zusammenarbeit zu vertiefen, haben die Deutsche Schule (DS) Silicon Valley und TU9 eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

„Wir freuen uns, dass wir durch die Kooperation mit TU9 unserer internationalen, hoch motivierten und exzellenten Schülerschaft die Chance bieten können, in Deutschland an einer der TU9-Universitäten zu studieren, sagt Martin Fugmann, Schulleiter der DS Silicon Valley.

„Die Absolventen der DS Silicon Valley werden regelmäßig von den Top-Universitäten der USA zum Studium geworben“, sagt TU9-Geschäftsführer Venio Piero Quinque. „Als TU9-Allianz nehmen wir die Herausforderung an und gehen dorthin, wo unsere Wettbewerber sind. Wir geben den Schülern Informationen zum Studium der Ingenieur- und Naturwissenschaften in Deutschland und unser Ziel ist es, diesen exzellenten Nachwuchs für ein MINT-Studium in Deutschland zu gewinnen. Die bereits bestehenden sehr guten Beziehungen zu der exzellenten Deutschen Schule Silicon Valley werden wir über unsere Kooperationsvereinbarung weiter vertiefen und verstetigen.“

Die Besuche an Deutschen Schulen sind Teil der TU9-MINT-Nachwuchs-Initiative. Ein weiteres Element ist die TU9-ING-Woche, bei der Schüler eine Probestudienwoche absolvieren können: Vom 29.08. bis 04.09.2011 hat TU9 eine Probestudienwoche für Schülerinnen und Schüler von Deutschen Auslandsschulen zum Thema Luft- und Raumfahrt veranstaltet. Eine Woche lang haben sie am Institut für Luft- und Raumfahrttechnik der RWTH Aachen spannende Vorlesungen gehört und praktische Laborübungen absolviert, Unternehmen besucht und sich mit Alumni des TU9 DANA–Netzwerks getroffen. Die Probestudienwoche erfolgte im Rahmen des BIDS-II-Programms des DAAD und wurde aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert.

Beim Bildungsfest des Auswärtigen Amtes zeigte TU9 mit seinen Partnern von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen und des DAAD am Beispiel der TU9-DANA-Botschafterin Hale Yilmaz, wie die „Bildungswertschöpfungskette“ im Idealfall aussehen kann: Von der Deutschen Schule für ein MINT-Studium an eine TU9-Universität. Nach der Promotion im Fach Wirtschaftsingenieurwesen strebt Hale Yilmaz eine wissenschaftliche Tätigkeit an einer akademischen Schnittstelle zwischen Deutschland und der Türkei an.

 

Über TU9

TU9 ist die Allianz der führenden Technischen Universitäten in Deutschland. An den TU9-Universitäten sind über 200.000 Studierende immatrikuliert. In Deutschland stammen rd. 50 Prozent der Universitäts-Absolventen in den Ingenieurwissenschaften von den TU9-Universitäten, rd. 57 Prozent der Promotionen in den Ingenieurwissenschaften werden an den TU9-Universitäten durchgeführt.

Weitere Informationen zu TU9 finden Sie unter www.tu9.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.