Messen & Kongresse

„Visionäres Wirtschaften – den Megatrend nicht verpassen“

Pressemitteilung: Von der Vision zum Kongress – vom ganzheitlichen Denken zum Unternehmens- und Büroalltag.

„Visionäres Wirtschaften – den Megatrend nicht verpassen“, heißt der Kongress, den Adriana Casas und Ulrike Syamken vom 15. bis 16. Oktober 2011 im Münchner M,O,C, Veranstaltungscenter organisieren. Mit diesem erstmals stattfindenden Event wollen sie neue Lösungen rund um eine ganzheitliche Unternehmenskultur vorstellen.

Visionäres Wirtschaften 2011: Das reine Gewinnstreben wird heute in den Führungsetagen der Unternehmen zunehmend um tiefere Werte, wie etwa den der Nachhaltigkeit, ergänzt. Zwischen Globalisierung, Corporate Governance und Social Responsibility stoßen herkömmliche Grundsätze der Unternehmensführung und Mitarbeiterverantwortung oft an ihre Grenzen. Sie ziehen gesundheitliche und ökonomische Belastungen für die Organisationen oder ihre Mitarbeiter nach sich. Ein Paradigmenwechsel zu humanerem Wirtschaften ist deshalb sowohl eine Chance für die Mitarbeiter als auch für die Unternehmer. Adriana Casas und Ulrike Syamken sind sich dieser Entwicklung bewusst. Sie wollen mit ihrem zweitägigen Kongress „Visionäres Wirtschaften“ an diesem Punkt anknüpfen und praktikable Lösungen rund um das ganzheitliche Wirtschaften für Unternehmer und Mitarbeiter vorstellen. Als einen der derzeit größten Trends bezeichnen die beiden Organisatorinnen die Spiritualität in der Wirtschaft – oder einfacher gesagt, die Verbindung der Ökonomie mit den persönlichen Werten des Menschen.

Lösungsbeispiele für Unternehmer
Während der Veranstaltung lernen Unternehmer individuelle Lösungen zum Thema ganzheitliches Management („holistic leadership“) kennen. In Vorträgen und Workshops präsentieren Berater, Trainer, Coaches und Unternehmer Praxisbeispiele mit innovativen Ideen für Arbeitnehmer und Unternehmen. Diese Beispiele betreffen die Bereiche Kundenbindung, Gewinnsteigerung, Re-Positionierung am Markt oder auch Immunität gegen globale Schwankungen. Es finden sich auch Lösungsvorschläge zu weichen Managementthemen wie etwa Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit sowie Produktivität und Produktqualität. Neben dem ganzheitlichen Managementkonzept ist die unternehmerische Sozialverantwortung (Corporate Social Responsibility) ein großer Themenschwerpunkt. Unternehmer, die persönliche Erfahrungen mit dem Konzept des „Visionären Wirtschaftens“ gemacht haben, werden auf dem Kongress berichten, wie sie ihr Unternehmen dank innovativer Ansätze positiv verändern und damit ihre Werte konsequent umsetzen konnten.

Work-Life-Balance für Mitarbeiter
Der zweitägige Kongress richtet sich nicht nur an Führungskräfte, sondern genauso an Unternehmensmitarbeiter. Sie bekommen von den erfahrenen Coaches und Referenten Tipps, wie sie im Rahmen einer ganzheitlichen Unternehmenskultur persönliche Interessen und Werte im Job besser durchsetzen. Der Kongress gibt konkrete Tipps, wie auch Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz stärker selbst gestalten können, so ihre Selbstzufriedenheit steigern und gleichzeitig zum Unternehmenserfolg beisteuern. Dabei soll auch das Potenzial erörtert werden, das bewusstes Handeln bzw. gelebtes Bewusstsein für jeden Einzelnen bereithält. Während des Kongresses werden aber auch die momentan in Wirtschaftskreisen oft diskutierten Themen um Work-Life-Balance, Krisenmanagement oder Burn-Out näher beleuchtet. Letzteres ist selbst zum Wirtschaftsfaktor geworden und kostet Unternehmen jährlich steigende Summen.

Natürlich skizziert der Kongress auch ganz konkrete Antworten, etwa auf die folgenden Fragen: Wie schöpft jeder Mitarbeiter aus dem Arbeitsalltag Kraft, anstatt Stress auf das Privatleben zu übertragen? Wie sieht Work-Life-Balance aus und wie sorge ich in meiner täglichen Arbeit für mehr Effizienz, Produktivität und Selbstverwirklichung? Während der Veranstaltung erhalten die Unternehmensmitarbeiter eine praktische Hilfestellung, um der eigenen Berufung näher zu kommen und die Selbstverwirklichung auch im Alltag leben zu können.

Apropos Kongress…
Adriana Casas und Ulrike Syamken sehen ihre Veranstaltung als eine Art Plattform, auf der Experten ihr Wissen zielgerichtet an ein interessiertes Publikum weitergeben. Die Organisatorinnen betonen, dass die für wirtschaftliche Probleme präsentierten Lösungen allesamt anwendbar sind und sich durch ihren innovativen Charakter auszeichnen. „Während des Events sollen die Ansätze auch auf einzelne Unternehmen zugeschnitten werden. Wir wollen den Megatrend der Spiritualität in der Wirtschaft an die Öffentlichkeit bringen und für die Allgemeinheit nutzbar machen“, erläutert die Diplom-Volkswirtin Ulrike Syamken. Die Grundidee des Zusammenhangs zwischen der Entwicklung jedes einzelnen Mitarbeiters und dem Unternehmenswachstum wollen Casas und Syamken anhand des Kongresses weiter ausbauen. Adriana Casas, die über 14 Jahre internationale Berufserfahrung im Wirtschafts- und Personalmanagement hat, meint zum Pilotprojekt: „Unser großes Ziel ist es, dass das ganzheitliche Denken den Unternehmensmitarbeitern zugutekommt – nicht nur im Privatleben, sondern auch und gerade im Berufsleben – als ein wichtiger Ort der persönlichen Entfaltung.“

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.visionaeres-wirtschaften.de

Pressekontakt Visionäres Wirtschaften:
piranha presse & pr GmbH | Kontaktperson: Melanie Hartl
Adams-Lehmann-Str. 56 | 80797 München
Tel: + 49 (0)89 330 567 61 | Fax: + 49 (0)89 330 567 89
info@piranha-pr.com | www.piranha-pr.de | www.visionaeres-wirtschaften.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.