Panorama

Wasser erleben in Kaprun und Zell am See

Erfrischung im See, Entdeckungstour zu den Stauseen und Schneeerlebnis auf dem Gletscher Wasser ist in Zell am See allgegenwärtig. Gefroren auf dem Gipfel des Kitzsteinhorns oder erfrischend im kristallklaren Zeller See: Nicht nur im Sommer sondern auch im Winter können die Besucher Wasser in allen Facetten genießen. Der Zeller See zählt zu den reinsten Seen Europas. Die Region Zell am See-Kaprun liegt inmitten einmaliger Naturwelten aus Gletscher, Berg und See und direkt am Nationalpark Hohe Tauern. Ein Paradies für Abenteuerlustige mit vielfältigem Sportangebot. Auch Leistungssportler schätzen die attraktiven Bedingungen und kommen regelmäßig für Wettkämpfe wie z.B. der IRONMAN 70.3 in diesem Sommer in Zell am See.
 

Aussichtsplattform der Gipfelwelt 3000

Tauern Spa
Seit November 2010 können Gäste im TAUERN SPA der neu gebauten, alpinen Wellnessoase nach dem abenteuerlichen Pistenspaß tiefe Entspannung finden und neue Kraft tanken. Der Komplex ist in einen Wasser- und einen Saunabereich aufgeteilt. Im Wasserbereich befinden sich neben einem Aktivbecken auch ein Relaxpool, ein Hochbecken mit Wasser-Kaskade und luxuriöse Liegezonen. Dreizehn abwechslungsreiche Saunen im Innen- und Außenbereich sowie großzügige Dampfbäder komplettieren das Angebot. Die moderne Architektur des TAUERN SPA fügt sich nahtlos in die atemberaubende Naturkulisse der Prinzgauer Bergwelt ein. Aus der Thermenwelt durch vollflächige Glassfassaden richtet sich der Blick auf das 3.200 m hohe Kitzsteinhorn.
Das Tauern Spa hat alles: Designhighlights, Premiumküche, Gastfreundschaft und eine über 20.000 m2 SPA-Fläche mit vollem Verwöhnprogramm von Kopf bis Fuß für seine Gäste zu bieten und das ganze nahe des Kitzsteinhorns und der Hohen Tauern. Hier wird jeder Wunsch von den Lippen abgelesen. Das Tauern Spa ist ein Bonuspartner der Zell am See-Kaprun Karte, die den Besuchern freien oder ermäßigten Eintritt zu vielen Attraktionen in der Region bietet.
www.tauernspakaprun.com

Gipfelwelt 3000 – ein neues alpines Aha-Erlebnis
Auf dem Kitzsteinhorn gibt es seit dem letzten Sommer die neue Nationalpark Gallery in der Gipfelwelt 3000. Die Gipfelstation ist wie ein Raumschiff gebaut und hier unter den Wolken umgeben von den höchsten Gipfeln Österreichs in einer luftigen Seehöhe von 3029 Metern eröffnet sich das Abenteuer Berg von seiner schönsten Seite. Auch Nichtskifahrer können den Gipfel hier erleben und das tolle Gefühl der Freiheit für sich entdecken. Neben der sehenswerten Panorama-Plattform „Top of Salzburg“ auf 3029 m gibt es nun die Nationalpark Gallery in einem 360 Meter langen unterirdischen Gang samt Plattform mit gigantischem Ausblick in die Welt des Nationalparks. Sie ist das Highlight der neuen Gipfelwelt 3000 mit dem „Cinema 3000“ und einem haubenverdächtigen Gipfelrestaurant. Die Aussichtsplatform, das Gipfel-Kino und die Nationalpark-Galerie machen die hochalpine Natur mit allen Sinnen erlebbar. Diesen tollen Blick muss man sich aber verdienen. Die Besucher gelangen über einen 360 Meter langen Stollen von der Seilbahnstation auf die neue Aussichtsplattform. Vor Ihren Augen enthüllt sich ein spektakulärer Ausblick auf den Großglockner und den Großvenediger. Im Verlauf der Strecke kann man sich über die „Nationalpark Gallerie“ über die fünf Themenbereiche „Technik in der 3000-er Region“, „Tauerngold und -silber“, „Kristallschätze der Hohen Tauern“, „Entstehung der Hohen Tauern“ und „Permafrost“ informieren. Im Erlebnis-Kino „Cinema 3000“ kann man auf einer acht Meter breiten Leinwand etwas über Naturstimmungen rund um das Thema Kitzsteinhorn erfahren. Nach dem erfolgreichen Besuch bekommt man eine kleine Stärkung im Gipfelrestaurant 3000.
www.kitzsteinhorn.at/Gipfelwelt3000/

Die Kapruner Stauseen
Ein weiteres touristisches Highlight besonders im Frühling ist der Besuch der Stauseen in Kaprun. Die Wanderung rund um den See bietet unvergessliche Eindrücke. Mit Europas größtem, offenen Schrägaufzug gelangt man in eine atemberaubende Hochgebirgswelt. Auf dieser Ebene trifft die Natur die Technik. Rundherum unberührte Landschaften und die Begegnung mit der Natur. Experten erläutern während einer Staumauerführung das Innenleben des Damms und ein Museum entführt in das Erlebnis Strom und Eis.
Das Besucherzentrum „Erlebniswelt Strom und Eis“ ausgestattet mit moderner Technik und einer Reihe von interaktiven Stationen bietet eine einzigartige Präsentation von Technik, Natur und österreichische Geschichte. Die Ausstellung im Museum „Tauernstrom“ informiert über die wechselvolle Geschichte des „Tauernkraftwerkes“ von den ersten Projektideen, dem Spatenstisch für das Tauernkraftwerk im Dritten Reich bis zur Vollendung der Speicherkraftwerke Kaprun in den 50er Jahren. Die Ausstellung zeigt das gigantische Projekt und die Welt der „Männer und Frauen von Kaprun“.
Nach der wunderschönen Wanderung lohnt es sich einen kleinen Stopp bei der Ebmattenhütte-Fürthermoaralm auf 1.803m Seehöhe für eine zünftige Brotzeit zu machen. Der Fürthermoarhof in Fürth/Piesendorf ist ein Erbhof in der achten Generation. Er liegt umgeben von zehn 3.000er Gipfeln mitten im Glocknergebiet zwischen den Stauseen Mooserboden und Wasserfallboden. Die Familie Aberger ist für Ihre Gastfreundlichkeit und der Wirt und Bauer Aberger Anton für seinen Witz und Humor bekannt. Hier werden auch eigene Almprodukte wie Pinzgauer Käse, Alm-Butte, Joghurt, eigenes Brot und verschiedene Schnäpse hergestellt und bei der Fühtermoaralm zum Verkauf angeboten. Sehenswert ist auch eine Almhütte aus dem 18. Jahrhundert. Dort kann man sich zurückversetzen lassen in das Leben, das die Senner früher gelebt haben.
www.fuerthermoar.at

Wanderung mit den Lamas
Eine der schönsten Expeditionen in der Region, die man mit einer Wanderung mit Lamas und Alpakas an der Hand verbinden kann ist der Besuch der Sigmund-Thun-Klamm. Die Tiere übernehmen gerne das Wandergepäck und sind sehr liebe Wandergesellen. Fun & Trekking Sport organisiert hier verschiedenste Wandertouren. Alle Wanderungen werden ab einer Teilnehmerzahl von 4 Personen durchgeführt und gespuckt wird nur in Notfällen
Während der Führung können die Eltern und die Kinder unter dem Motto „Sagenhafte Nacht des Wassers“ auf einer 340 Meter langen Holzstegeanlage das Wildwasserschauspiel der Kapruner Arche bestaunen.
www.kaprun-burgi.at

Hotel Active by Leitner’s
Das Hotel Active by Leitner’s – die führende Adresse für Wellness und Aktivurlaub vom Feinsten ist alles nur kein typisch österreichisches Landhotel, aber ein Ort der Zuflucht, der Entspannung und des Wohlbefindens. Moderne Architektur wird mit alpiner Frische verbunden. Authentische, heimische Materialien und kräftige Farben werden zu stillvollen Designappartements für Lebensgenießer kombiniert. Familie Rosemarie und Wolfgang Leitner bieten die Gastfreundlichkeit, Ergebnisqualität und Ungezwungenheit in der traumhaften und ruhigen Lage. Active by Leitner’s ist genau der richtige Ort für aktive Urlauber, die Action, Spaß, Genuss aber auch Ruhe suchen. Das Ganze inmitten der schönster Natur zwischen dem mächtigen Kitzsteinhorn und dem herrlichen Zeller See in der Region Hohe Tauern.
www.active-kaprun.at

Das Zusammenspiel aus Kitzsteinhorngletscher, Schmittenhöhe und Zeller See macht die Region so einzigartig. Das 3029 Meter hohe Kitzsteinhorn ermöglicht unbegrenztes Skivergnügen auch im Sommer. Im Winter ist Schnee hier und auf weiteren 138 Pistenkilometer bei jedem Wetter garantiert. Für Freeskier und Boarder gibt es zwei Snowparks. 54 modernste Seilbahnen und Lifte bringen Urlauber auf die Gipfel. Reine Luft, klares Wasser und Salzburgs einziges Gletscherskigebiet machen die Region zum Unikat.
Das Ausflugsziel im ewigen Eis ist dank der Ice Arena – einer Spielwiese mit Rutschen, einem Schneestrand und Pistenbullys-auch bei Familien sehr beliebt, genauso wie der neue Maisfiltzer. Die aufregende Alpennachterbahn auf dem Maiskogel ist die erste und einzige im Salzburger Land. Die tollen Ausflugsziele erreicht man unter anderem mit der Zell am See-Kaprun Karte, die es ab dem 15. Mai 2011 in 130 Hotels kostenlos beim Check-in gibt. Mit ihr erleben Gäste die gesamte Fülle an Urlaubserlebnissen all-inclusive.
Last but not least ist die Region Zell am See- Kaprun auch ein internationaler Kulturtreff. Auf der Burg Kaprun gastieren viele berühmte Künstler und Gruppen. Die Konzerte geben Einblicke in andere Kulturwelten wie z.B. die der amerikanischen Sklaven bei der Aufführung „Gospel meets Vienna“. Die Zell am See-Kaprun Karte bietet eine ganze Fülle spektakulärer Events wie dasBurgfest der Hochkultur oder die Zeller Seefeste. Das traditionelle Zeller Seefest endet mit einem Billantfeuerwerk über dem Zeller See kurz vor Mitternacht. Das absolute Highlight und spektakulärer Abschluss der Hochkultur. Sehenswert ist auch ein Besuch in Vötters Fahrzeugmuseum. Die Fahrzeugsammlung der 50er und 70er Jahre, die auf ca. 1000 m² ausgestellt wird, umfasst derzeit über 180 Exponate. Das berühmteste Exponat ist ein schwarze Mercedes der 50 Jahre der der Lebedame Rosemarie Nitribitt „des Wirtschaftswunders liebstes Kind“ gehörte, die unter ungeklärten Umständen im November 1957 ums Leben kam. Luxuswagen, Pelze und berühmte Männer; vom Schicksal der Rosemarie ließen sich Filmemacher, Fernsehregisseure, Schriftsteller und Soziologen fesseln.
Seit 2010 zählt Zell am See-Kaprun zu einer der weltweit größten E-Bike-Regionen, die 25 Touren von Österreich bis Spanien umfasst. Bei nicht so starkem Schnee ist eine malerische Tour mit dem Elektrobike rund um den See immer eine Reise wert. Insgesamt gibt es in Zell am See 13 Rad & Mountainbike Verleihstellen. Ganz nah am See liegt die Verleihstelle Carve im Rent A E-Bike & Outdoorcenter. Hier bekommt man einen schnellen Elektrobikekurs von einem netten Trainer. Beim Rent A E-Bike sind die Fahrräder technisch auf dem neusten Stand und die Akkus der Räder schnell und einfach a in den Movelo Akkuwechselstationen austauschbar. www.carve-in.at

Mehr über die Region erfahren Sie hier:
www.zellamsee-kaprun.com
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.