Themenserien

Die passende Kleidung zum Vorstellungsgespräch

"Mit Stil im Business überzeugen – Es zählen keineswegs nur die Fakten" – die Kolumne von Elisabeth Motsch.

„Was soll ich anziehen?“ Diese Frage stellen sich viele Bewerber, wenn sie zu einem Vorstellungsgespräch geladen werden. Kleider machen Leute und manchmal auch den Unterschied zwischen einem erfolgreichen Bewerbungsgespräch und einer Absage. In einem Bewerbungsgespräch will man sich ein Bild vom Bewerber machen. Eine der Schlüsselfragen für die Personalverantwortlichen lautet dementsprechend: Ist der Bewerber in der Lage unser Unternehmen – auch gegenüber Kunden – angemessen zu repräsentieren.

Durch die sorgfältige Auswahl der Kleidung und ein gepflegtes Äußeres, drückt man seine Wertschätzung gegenüber dem Gesprächspartner aus. Wer die Erwartungen des potentiellen Arbeitgebers dabei nicht erfüllt oder einen schlechten Eindruck hinterlässt, hat seine Chancen auf einen Anstellung meist schon durch den ersten Eindruck verspielt.

Was zum Vorstellungstermin angezogen wird, hängt auch von der jeweiligen Branche ab. Die Kundenerwartung hinsichtlich der Kleidernormen bei Banken, Versicherungen und anderen Branchen, die einen Vertrauensvorschuss genießen, ist demnach nach wie vor sehr traditionell. Auch in der anfänglich betont unkonventionellen IT-Branche zeichnet sich inzwischen eine Umkehr zum eher konservativeren Look ab. Generell gilt jedoch: Je höher die angestrebte Position, desto wichtiger ist das Business-Outfit.

Wer genau im Bilde sein möchte kann sich vor Ort über die gängigen Gepflogenheiten vergewissern und nachsehen wie sich die Angestellten der Wunsch-Firma kleiden. «Sollte man ein wenig schicker kommen als es Standard ist, muss das kein Fehler sein. Schließlich ist allen Beteiligten klar, dass die Bewerbung ein besonderer Moment ist». Die Sekretärin zu fragen, was in dieser Position an Kleidung üblich ist, ist zu empfehlen.

Tipps für die Auswahl der Kleidung

Am wichtigsten ist es, stets sauber und gepflegt zu erscheinen und möglichst neutral zu riechen. Achten Sie auf saubere Kleidung und Schuhe. Es gibt zwar kein Patentrezept für passende Kleidung, aber grundsätzlich sollten Sie auf Folgendes achten:

• Berücksichtigen Sie, was am besten zur Branche und zur angestrebten Stelle passt. Banken und Versicherungen legen beispielsweise besonderen Wert auf ein seriöses Äußeres. In kreativen Berufen können Hosenanzug/Kostüm/Anzug und Krawatte dagegen schnell unpassend wirken.

• Die Kleidung sollte nicht zu stark von dem abweichen, was Sie während der Ausübung Ihres Berufes tragen, von spezieller Schutz- oder Arbeitskleidung einmal abgesehen.

• Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel bzw. zu auffälligen Schmuck tragen. Auch Tattoos und Piercings sollten verdeckt bzw. entfernt werden.

• Frauen verzichten auf einen zu kurzen Rock, einen zu tiefen Ausschnitt, zu hohe Absätze und knallige Farben.

• Wichtig ist aber auch, dass man sich sichtlich wohl fühlt. Schlecht sitzende oder ungewohnte Kleidung wirkt sich negativ auf Ihre Ausstrahlung aus.

• Es lohnt sich, die Kleidung für das Bewerbungsgespräch möglichst früh zu kaufen und schon einmal zur Probe zu tragen. So werden Sie sich am Tag des Bewerbungsgesprächs darin wohl fühlen.

• Sollten Sie Ihre Kleidung nur für das Vorstellungsgespräch wählen und diesen Stil am ersten Arbeitstag nicht tragen so fühlen sich Personalverantwortliche von Ihrer Präsentation hintergangen. Ausgenommen, es gibt einen anderen Kleidercodex im Unternehmen als Ihre Kleidung im Vorstellungsgespräch.

• Für Ihre Unterlagen nehmen Sie am besten eine schöne Dokumentenmappe mit.

Grundsätzlich gilt jedoch immer, dass man nicht im Freizeit-Outfit zum Vorstellungsgespräch gehen sollte.

 

Checkliste zur Vorbereitung

Einige Punkte für eine gute Vorbereitung:
• Ist die Frisur OK? Gehen Sie am besten schon eine Woche vorher zum Friseur.
• Sind alle Kleidungsstücke gereinigt, gebügelt und in einwandfreiem Zustand?
• Sind die Schuhe geputzt?
• Vermeiden Sie Knoblauch und Alkohol am Vortag.

Der Tag des Bewerbungsgesprächs

Wenn Sie zum Vorstellungsgespräch gehen, achten Sie bitte darauf:
• Sind Ihre Fingernägel geschnitten und sauber?
• Sind Sie frisch rasiert?
• Auf dem Weg zum Gespräch nicht rauchen oder im Raucherabteil des Zugs sitzen.
• Für alle Fälle Mundspray, Deo, Seife usw. einpacken.
• Besonders bei einer längeren Anreise ein Hemd bzw. eine Bluse zum Wechseln mitnehmen.

So vorbereit werden Ihre Bewerbungsgespräche sicher ein Erfolg. Das nächste Mal sehen wir uns die No Go’s während eines Bewerbungsgespräches an.

Ihre Elisabeth Motsch

 

Über die Autorin:

Elisabeth Motsch, Image-Coach, Trainerin und Speaker, ist die Spezialistin für den Erfolgsfaktor Kleidung und Umgangsformen und ist mit Ihrem stilsicheren, selbstbewussten und kompetenten Auftritt zur Marke geworden. In ihrer Tätigkeit als Referentin und Trainerin verbindet sie sprühende Leidenschaft für Menschen, Mode und Stil mit fachlicher Kompetenz. Mit klar verständlichen Tools und ihrem österreichischen Charme und ihrer motivierenden Art, begeistert sie ihre Teilnehmer in Seminaren und Vorträgen. Sie hilft ihren Kunden ihr Image-Konzept zu entwickeln, um als Person auch optisch zu überzeugen.

Sie ist Impulsgeberin und motiviert in den verschiedensten Branchen Mitarbeiter und Führungspersönlichkeiten sich authentisch und kompetent zu kleiden und aufzutreten. Ihre vielen Kunden in Österreich, Deutschland, Schweiz und Südtirol bestätigen ihre hohe fachliche Kompetenz und ihre Fähigkeit Menschen mit diesen sensiblen Themen zu begeistern.

Weitere Informationen finden Sie auf ihrem AGITANO-Expertenprofil und unter www.motsch.at.

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.