Prozesstechnologie

Wasserstrahlschneiden: Präzision deluxe

In der Industrie ist Präzision eines der gefragtesten Kriterien, wenn es um Qualität geht. Und eben jene detaillierte Genauigkeit ist Markenzeichen eines wichtigen Fertigungsprozesses: dem Wasserstrahlschneiden.

Verarbeitung ohne signifikante Hitzeentwicklung

Präzisionsschneidkopf für einen Wasserstrahlschneider
Präzisionsschneidkopf (Bild: © Innomax AG)

Beim Wasserstrahlschneiden werden die Verarbeitungsmaterialien mit Hilfe eines Hochdruckwasserstrahls voneinander getrennt. Dieser Strahl kann einen Druck von bis zu 6.000 bar und eine Austrittsgeschwindigkeit von bis zu 1.000 m/s erreichen. Trotz dieser Größen erhitzt sich das zu bearbeitende Material dabei kaum, worin auch ein Vorteil des Verfahrens gegenüber ähnlichen Fertigungsprozessen, wie zum Beispiel dem Laserschneiden, besteht.

Die Arten

Generell unterscheidet man drei verschiedene Arten des Wasserstrahlschneidens:

  1. 1. das Reinwasserschneiden
  2. 2. das Abrasivschneiden
  3. 3. Mikrowasserstrahlschneiden.

Beim Reinwasserschneiden wird lediglich die Strahlenergie des Wasser genutzt. Aus diesem ist die Schneidleistung während der Verarbeitung harter Materialien begrenzt. Dem gegenüber wird beim Abrasivschneiden dem Wasser ein Abrasiv, ein Schneidmittel, beigemengt. Das macht das Schneiden härterer Materialien möglich. Das Mikrowasserstrahlschneiden, in Verbindung mit Abrasiven, ist besonders für Bauteile geeignet, bei denen das konventionelle Wasserstrahlschneideverfahren an seine Grenzen stößt und höhere Teilegenauigkeiten und Geometrie erforderlich sind.

Die Anwendungsmöglichkeiten

Mit dem Hochdruckwasserstrahlverfahren ist eine Bearbeitung fast aller Materialien möglich. Dabei sind sowohl sehr weiche Stoffe, wie bspw. Schaumstoff, bis hin zu extrem harten Substanzen wie Saphir kein Problem. Schwerpunkte liegen dabei bei der Kunststoffbearbeitung, der Metallbearbeitung, der Lederbearbeitung und der Steinbearbeitung.

Mit Hilfe eines schwenkbaren Schneidkopfes (die sogenannte 3D-Bearbeitung) am Wasserstrahlschneider ist es möglich, dass sich mittels einer Schneidvektorsteuerung fast beliebig komplizierte Formen auch im Raum schneiden lassen.

Die Vorteile

Das Wasserstrahlschneiden entfaltet seine Stärken insbesondere beim produzieren komplexer Schnittformen, denn die verwendeten Materialien können nahezu jegliche Form annehmen.

Hersteller und Anbieter, wie beispielsweise die Innomax AG, sprechen in höchsten Tönen von der Flexibilität des Wasserstrahlschneidens. Doch Flexibilität ist nicht alles, denn eine hohe Präzision, schnelle Schnittgeschwindigkeiten, ein sauberes Endprodukt, gratfreie Schnittkanten und geringe Schnittfugenbreiten sprechen Bände für die Qualität dieses Prozesses, der aus der Industrie und den verschiedenen Fertigungsprozessen nicht mehr wegzudenken ist.


ElSchnuppero

Ein Kommentar zu “Wasserstrahlschneiden: Präzision deluxe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.