Management

Auslastung der Freiberufler und 6. Kondratieff als Indiz?

Haben wir tatsächlich einen Fachkräftemangel? Erste Antworten auf diese Frage gibt uns der Fachkräftemonitor Bayern der IHK für München und Oberbayern. Hier können Sie sich selber ein Bild machen. Schon beim Überblick über alle Berufsgruppen wird deutlich, dass nichts so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird. Demnach haben wir ab 2012 mit einer Verschärfung der Nachfrage zu rechnen. Der Fachkräftemonitor gibt aber auch Auskunft über einzelne Berufsgruppen. Mit wenigen Klicks können Sie die Gruppe „kaufmännische IT-Berufe“ einstellen und bekommen ein fast übereinstimmendes Ergebnis mit der Gesamtschau.

Bestätigt wir diese Annahme durch Gespräche mit mittelständischen IT Unternehmern, die sich im Münchner UnternehmerKreis IT (MUK) engagieren. Derzeit wurde noch kein Auftrag verloren wegen einer fehlenden Fachkraft. Hier konnte durch Kooperationen in aller Regel ein Mangel behoben werden. Auch beim 4. IT Kooperationstag am 11.3. in der IHK Akademie Feldkirchen-Westerham wurde das Thema Gegenstand einer Arbeitsgruppe. Diese Gruppe ist offen für weitere Interessenten.

Die Aussagen der Unternehmer aus dem MUK kann man in 3 Kategorien zusammenfassen. Die Gruppe der Unternehmen, die eine Auslastung haben, die Sie mit der bestehenden Mannschaft abdeckt und die auch für das Jahr 2011 keine Aufstockung planen.

Die zweite Gruppe, die bereits auf die zunehmende Nachfrage reagiert hat und speziell im Bereich Vertrieb und Marketing sowie in Spezialisten für die Bereiche Netzwerk, Telekom, Sicherheit, Cloud- und Mobile Computing investiert haben.

Die dritte Gruppe, die in die gleichen Bereiche investieren möchte, tut sich derzeit schwer, Personal zu finden und löst das Problem indem Sie bestehende Kunden oder Neukunden mit Priorität behandeln und Neukunden ohne ersichtliches Potential derzeit nicht bedient.

 

Die letzten beiden Gruppen haben für die Personalsuche folgende Wege eingeschlagen: Annoncen in Online Medien, schwarze Bretter der Hochschulen, persönliche Kontakte von Mitarbeitern, Partnern, Lieferanten und Kunden, XING und Monster und last but not least auch die Unterstützung von Personalberatern mit gutem Leumund.

Als weiterer Indiz für die zunehmende Verschärfung zwischen Fachkräfteangebot und Nachfrage sind Ergebnisse zweier aktueller Studien: Die Landeshauptstadt hat gemeinsam mit der IHK die Medien- Informations- und Kommunikationswirtschaft am Standort München genauer unter die Lupe genommen und festgestellt dass diese Bereiche auch in Krisenzeiten gewachsen sind. Details siehe Pressetext.

Der ifo Geschäftsklima Index Februar 2011 zeigt, dass sich das "ifo Geschäftsklima für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands" sich im Februar zum neunten Mal in Folge verbessert hat. Die Unternehmen berichten nochmals häufiger von einer guten Geschäftslage als im vergangenen Monat. Hinsichtlich der Geschäftsentwicklung im kommenden halben Jahr sind sie unverändert optimistisch. Der Aufschwung in Deutschland ist robust.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.