Empfehlung

Ein Girokonto für das Start-up – doch welches?

Girokonto, Star-up, Geschäftskonto

Für jeden, der tägliche Geschäfte betreibt und ein regelmäßiges Einkommen aufweist, ist ein Girokonto Pflicht. Doch welches Girokonto ist das richtige für die persönlichen Wünsche? Was gilt es dabei zu beachten? Vor allem Gründer von Start-ups sollten sich genauer mit der großen Auswahl an Girokonten beschäftigen. Bei welcher Bank sollte man ein Konto eröffnen? Und: Brauche ich überhaupt ein Geschäftskonto?

Um die Frage aus dem Teaser aufzugreifen: Ja, sie brauchen ein Geschäftskonto! Eine gesetzliche Regelung zum Eröffnen eines Geschäftskontos gibt es nicht, doch eine saubere Trennung ist durchaus sinnvoll. Sie haben einen ständigen Überblick über die Ein- und Ausgänge der Zahlungen und kommen nicht mit privaten Ausgaben durcheinander.

Ist ein kostenloses Girokonto wirklich kostenlos?

Früher war für Konten ohne Kontoführungsgebühren ein monatlicher Geldeingang vorausgesetzt. Heute ist dies allerdings hinfällig, denn zahlreiche Direktbanken bieten kostenlose Girokonten an. Wie kostenlos ist also kostenlos?

Es müssen zwei Varianten unterschieden werden: 1. Gebührenfreie Konten, abhängig vom monatlichen Geldeingang. 2. Keine Vorgaben zum Kontostand. In beiden Fällen ist das Girokonto tatsächlich kostenlos! Oftmals fallen noch Gebühren für eine Kreditkarte an, wenn man beschließt, diese ebenfalls zu benutzen. Doch auch eine Kreditkarte wird vermehrt von vielen Banken kostenlos angeboten. Ein kostenloses Girokonto schließt außerdem das gebührenfreie Geldabheben an allen Geldautomaten der eigenen Bank sowie Bankautomaten, welche zu dem gleichen Bankennetzwerk gehören ein.

Achtung: Dispozinsen sind nicht zu unterschätzen

Bei all den kostenlosen Eigenschaften der Girokonten, sollte man die Dispozinsen nicht übersehen. Diese Zinsen liegen zwischen sieben und 15 Prozent. Entscheidet man sich für ein kostenloses Girokonto, fallen die Dispozinsen weitaus niedriger aus als bei gebührenpflichtigen Girokonten.

Direktbank oder Filialbank?

Ob man sich für ein Girokonto bei einer Direktbank oder Filialbank entscheidet, richtet sich nach den persönlichen Anliegen der Kunden. Folgende Fragen sind für eine Auswahl deshalb wichtig:

  • Wie wichtig ist mir der persönliche Kontakt zum Bankberater?
  • Habe ich viele Transaktionen, welche schnell abgewickelt werden müssen?
  • Wie teuer ist die Nutzung des Dispokredits?
  • Sind ausreichend Bankautomaten in der Nähe?
  • Wie hoch sind die Kosten bei der Auszahlung am Geldautomaten?

Entscheiden Sie sich schlussendlich für die Eröffnung eines Girokontos bei einer Direktbank, erhalten Sie, je nach Anbieter, ein Startguthaben zwischen 50 und 100 Euro. Hat man ein Start-up können auch diese kleinen Beträge eine gute Unterstützung sein. Ein Girokonto-Vergleich hilft zusätlich, um das breite Angebot der Banken zu durchstöbern. Hier können Sie auch einen Filter setzen, welcher Ihnen schnell beim Auffinden des passenden Geschäftskontos hilft.

Lydia Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.