Infografiken

Infografik: Mobilitäts-Apps in Deutschland haben einen schweren Stand

Globus, Globen, Welt, WEltkugel, Geschichte, Zahn der Zeit, Mobilität, Reisen, Reiseplan, Routenplanung, Weg, Mobilitäts-App

Stellen Sie sich vor, eine Reise in eine bislang unbekannte Stadt steht an. Sie reisen ohne eigenes Auto und Ihren Termin möchten Sie möglichst rechtzeitig erreichen, indem Sie das richtige öffentliche Verkehrsmittel wählen. Wenn Sie sich für Mobilitäts-Apps entscheiden, gehören Sie zu den gerade einmal 20 Prozent hierzulande, die das tun. Doch wie der Test zeigt: Apps sollte man nicht blind vertrauen. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Mobilitäts-Apps am meisten gefragt sind und wie die Beliebtheit unter den Deutschen sich im internationalen Vergleich hält.

Mobilitäts-Apps sollten Daten über verschiedene Optionen haben

Mobilitäts-Apps sind inzwischen in großer Zahl auf den Markt und ebenso breit ist das Spektrum, das es abzudecken gilt. Möglichst interdisziplinär sollten also auch die Anwendungen sein. Die Apps, die Stiftung Warentest in Augenschein genommen hat, sind es offenbar nicht. Highlights der Testergebnisse: Fahrradfahrten über die Autobahn und eine Reise über rund 300 km solle doch mit dem Taxi angetreten werden.

Umfrage: Spezialisierte Mobilitäts-Apps werden favorisiert

Laut einer Umfrage nutzen die Deutschen etwa zu 20 Prozent Mobilitäts-Apps. Besonders beliebt sind dabei Apps, die sich auf folgende Optionen spezialisiert haben:

  • Beförderungsdienstleistungen
  • Mitfahrgelegenheiten
  • Leihfahrräder

Im internationalen Vergleich herrscht hierzulande eine geringe Nachfrage: Die Erhebungen für die Studie wurde in insgesamt 52 Ländern und mit mehr als 43.000 Teilnehmern durchgeführt.

Der Markt hat bislang ungenutztes Potenzial

Die Thematik ist akuter denn je: In den Zeiten von Klimawandel und fossilen Brennstoffen werben auch die Länder für einen nachhaltigen Arbeitsweg. Der Ansatz, auf öffentlich verfügbare Transportmöglichkeiten zurückzugreifen, wird dabei seit Jahren immer lauter. Wie wir diese Informationen jedoch erhalten an bislang fremden Orten, das bedarf nach wie vor der Recherche am Rechner und auch per Routenplaner. Verbraucher und Stiftung Warentest sind sich dabei jedenfalls einig: Bei den Apps gibt es noch viel Luft nach oben.

Infografik: Die Nutzung von Mobilitäts-Apps in Deutschland

Die folgende Infografik zeigt, wie hoch der Anteil der Befragten ist, die für kurze Strecken Mobilitäts-Apps nutzen. (Quelle: Statista)
Infografik: Mobilitäts-Apps haben es in Deutschland schwer | Statista

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.