Deutschland

Messen – auch 2014 ein wichtiges Marketinginstrument

Online-Marketing, Suchmaschinenoptimierung, Social Media… In Zeiten der boomenden Internetwirtschaft erscheint vielen das Kommunikations- und Marketinginstrument Messe als überholt. Zu unrecht. Immer lassen für Unternehmen via Messen Neukunden gewinnen und interessante Geschäftskontakte knüpfen.

178 Messen für 2014 geplant

Jüngstes Beispiel hierfür ist die gerade zu Ende gegangene Consumer Electronics Show (CES), die weltweit größte Fachmesse für die selbst so internetaffine Unterhaltungselektronikbranche. Nach den beeindruckenden Umsatzzahlen aus den vergangenen Jahren (3,3 Milliarden Euro allein in 2012), rechnet der Ausstellungs- und Messe-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA) auch für 2014 mit einem erneuten Wachstum in der Messebranche. Bereits jetzt sind für das gerade begonnene Kalenderjahr 178 internationale und nationale Messen geplant – inklusive Besucherzahlen im zweistelligen Millionenbereich.

Erfolgreicher Auftritt – was es zu beachten gilt

Vor allem mittelständische Unternehmen können mit Messen positive Marketingerfolge erzielen, denn sie bieten ihnen die Möglichkeit, sich im größeren Rahmen zu präsentieren. Jedoch, mag das firmeneigene Produkt beziehungsweise die Dienstleistung noch so innovativ und qualitativ hochwertig sein: das nützt einem Unternehmer in Bezug auf einen erfolgreichen Messeauftritt wenig, sofern er sein Augenmerk nicht auf die Standgestaltung richtet.

Aufmerksamkeit und Wiedererkennungswert

Jedes Unternehmen, dass sich durch eine erfolgreiche Messeteilnahme Marketingerfolge verspricht, sollte sich stets vergegenwärtigen, dass die Gestaltung des Messestandes in erster Linie zwei Zwecken dient:

– Die Erzeugung von Aufmerksamkeit und somit das Locken potenzieller Neukunden
– Einen Wiedererkennungswert für jetzige Kunden und Geschäftspartner des Unternehmens

Aus diesem Grund sollte bei der Gestaltung des eigenen Messestands zum einen darauf geachtet werden, dass man aus der Masse heraussticht und zum anderen einen hohen Wiedererkennungswert besitzt. Ein wichtiges Instrument hierfür sind so genannte Roll-Ups. Sie sind nicht nur flexibel einsetzbar und lassen sich leicht transportieren, sondern mit Hilfe kompetenter Anbieter für den Druck von Roll-Ups an das Corporate Design des jeweils zu präsentierenden Unternehmens beziehungsweise Produktes anpassen.

Wohlfühlatmosphäre generieren

Ein weiterer wichtiger Punkt, den es zu beachten gilt ist, dass Messebesucher nicht einfach etwas „aufgeschwatzt“ bekommen wollen. Damit der potenzielle (Neu-)Kunde beziehungsweise Geschäftspartner den Besuch Ihres Messestandes mit positiven Erfahrungen verknüpft, sollten Sie eine Wohlfühlatmosphäre generieren.

Hierzu empfiehlt sich den Messestand in unterschiedliche Bereiche zu trennen. Einer sollte der Präsentation dienen, der andere sollte für Gespräche nutzbar sein. Bei der Strukturierung helfen Trennwände oder Regale. Stellen Sie ihnen darüber hinaus Getränke und kleine Snacks bereit. Bereiten Sie außerdem Infomaterial vor. Etwa via auf einem USB-Stick gespeicherten PDF – als moderne und umweltfreundliche Alternative zu den „typischen“ Infobroschüren.


Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.