Management

Mike Fischer im Personality-Interview Nr. 2

Im Rahmen der "Personality-Interviews" kommen eine Vielzahl interessanter, außergewöhnlicher und herausragender Experten – von Speakern, Coaches und Trainern über Gutachter, Sachverständigen und Beratern bis hin zu Wissenschaftlern – zu Wort.

Das zweite Interview führen wir mit Mike Fischer, der ein unkonventioneller, leidenschaftlicher Unternehmer, Redner und Ideenfabrikant ist.

 

Mike Fischer

1. Bitte stellen Sie sich kurz vor, Herr Fischer!

Mein Name ist Mike Fischer. Bei allem, was ich beruflich anpacke, ob Fahrschule, Bauunternehmung, Pizzalieferdienst oder die Ausbildung von Nachwuchskräften, ist der Erfolg mein zuverlässiger Begleiter. Es muss also mehr sein, als nur eine Glückssträhne. Mein Lebenswerk steckt längst voller Superlative und dabei bin ich gerade mal 48 Jahre jung.

Angefangen habe ich 1990 als junger Fahrlehrer. Heute bin ich Inhaber einer der erfolgreichsten Fahrschulbetriebe Deutschlands, mit einem innovativen Geschäftsmodell, das von Gera aus bundesweit Schule macht(e). Ich habe Firmen mit 1.000 DM Startkapital gegründet und daraus Millionenunternehmen entwickelt. Ich sehe Chancen, wo andere nur Probleme wälzen, und entdecke auf Wegen, die scheinbar schon ausgetreten sind, auf Anhieb neue Perspektiven. Als der Neubau eines Firmengebäudes anstand, wurde ich kurzerhand zum Bauunternehmer. Und als ich spät, aber doch in die Systemgastronomie einstieg, wurde ich innerhalb von zwei Jahren einer der größten und umsatzstärksten Pizzabäcker Deutschlands.

Wie habe ich das geschafft? Eines meiner wichtigsten Erfolgsprinzipien ist der offene, gleichsam fordernde wie fördernde Umgang mit meinen Mitarbeitern. Sie stehen für mich im Mittelpunkt und das ist für mich keine der üblichen Schön‐Redner‐Phrasen, sondern durch und durch, in aller Konsequenz gelebtes Unternehmertum. Mit der Auszeichnung „Bester Arbeitgeber des Jahres 2011“ zähle ich zu den TOP‐5‐Arbeitgebern im deutschen Mittelstand. Die Erfolge machen Mut und geben Zuversicht. Darauf, dass die Zukunft voller Möglichkeiten steckt. Gerade auch in schwierigen Zeiten. Veränderte Denkweisen und leidenschaftliches Unternehmertum sind für mich das Fundament für ein erfülltes Leben.

2. Was ist das Hauptthema in Ihrer Tätigkeit?

Querdenken … “Erfolg hat, wer Regeln bricht.“ Zu viele Unternehmer werden gesteuert durch fremde Einflüsse bzw. vom Willen anderer. Ich will zeigen, wie sich ein erfülltes Leben durch radikale Unabhängigkeit einstellt. Für mich steht fest: Es lohnt sich, eigene Wege mit starken Ideen, echtem Engagement und gesundem Unternehmerverstand zu gehen.

Ich habe mehrere Firmen von Null auf Erfolgskurs gebrachte. Es ist meine Aufgabe diesen Erfahrungsschatz weiterzugeben. Meine Mission ist es, den Unternehmer in Ihnen zu wecken:
– Haben Sie Mut zu revolutionären Geschäftsmodellen!
– Hören Sie nie auf, Ihr eigenes Unternehmen weiter zu verbessern!
– Seien Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter mehr wollen als nur einen sicheren Arbeitsplatz!

3. Was zeichnet Sie besonders aus und was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal?

Meine Geschichte hat den "Vom-Tellerwäscher zum Millionär-Charakter". Gewöhnliche Vorträge für Executives gibt es schon genug. Deshalb gehe ich meine Auftritte so an wie meine Unternehmungen … absolut unkonventionell. Was der Aufmerksamkeit im Publikum und dem Nutzwert nur gut tut! Neben erfrischenden Sichtweisen und wegweisenden Entscheidungen biete ich in meinen Vorträgen ebenso zahl- wie lehrreiche Anekdoten.

Tanken Sie auf: Erfahren Sie, was leidenschaftliches Engagement als Unternehmer ausmacht … von der Geschäftsidee über die Mitarbeiterführung und Ideenkultur bis zur Ausrichtung aller Aktivitäten auf neue Ziele.

 

4. Worin liegt Ihrer Meinung nach – aus der Perspektive Ihrer Tätigkeit heraus – in der Regel der größte Handlungsbedarf bei Ihren Kunden?

Ich bin niemand, der mit erhobenem Zeigefinger erklärt, was richtig und was falsch ist. Ich wünsche mir Unternehmer und Führungskräfte, die für mehr Zuversicht und Pragmatismus, für Leidenschaft und Anpacken, für Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit stehen. Mit diesen universellen Tugenden lassen sich nicht nur Unternehmen besser führen, sondern auch Mitarbeiter jeden Alters motivieren. Unternehmer und Führungskräfte müssen hier den Ansatz setzen, für ein positives Signal in die Welt des Zauderns und Aufschiebens.

5. Woran denken Sie bei den Worten „kurzfristiger Erfolg“ versus „Nachhaltigkeit“?

Die Geschichte zeigt: Rascher wirtschaftlicher Erfolg wärmt nicht das Herz und ist meist nur ein Zeichen von Skrupellosigkeit. Entscheidend ist, was langfristig unter dem Strich übrig bleibt.

6. Haben Sie ein Lebensmotto? Wenn ja, welches?

Mein Erfolgsrezept: bewährte Tugenden und ein moderner Führungsstil. Ich bin ein streitbarer Friedensstifter, der mehr Glück in die Arbeitswelt bringen möchte, indem ich diese neu denke. Früher war ich eher ein Arbeitgeber. Heute will ich Lebensberater und Vorbild meiner Mitarbeiter sein.

Mike Fischer

7. Wie sehen Ihre persönlichen Ziele für die nächsten 3 Jahr aus?

Jeden Tag leidenschaftlich genussvoll LEBEN!! Meinem Sohn Paul (9 Jahre) habe ich versprochen, 100 Jahre alt zu werden. Das bedeutet, am Fundament der körperlichen Gesundheit zu arbeiten. Mein Wissen gebe ich in Vorträgen weiter und finde die Zeit, mein eigenes Buch zu veröffentlichen. Meine Unternehmen werde ich Ende 2015 an meine Nachfolger übergeben.

Vielen Dank Herr Fischer für Ihre Ausführungen und die zahlreichen Einblicke in Ihre berufliche Aktivitäten.

 

Das Interview führte Oliver Foitzik (Herausgeber AGITANO / Geschäftsführer FOMACO GmbH).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.