Internet

Ob Casino- oder Rollenspiele – Online Gaming angesagter denn je

Es wäre eine Fehleinschätzung, zu behaupten, dass das Internet in der heutigen Zeit nicht das Leben in unserer Gesellschaft ausmacht. Wir verlassen uns in vielerlei Hinsicht auf das World Wide Web, sei es in Bezug auf die Kommunikation oder in punkto Einkauf und Bankgeschäfte. Es ist deshalb gut nachzuvollziehen, dass auch der Freizeitaspekt im Netz einen großen Stellenwert einnimmt, der sich immer weiter entwickelt und in die verschiedensten Bereiche vordringt. Dazu gehören auch Spiele. Online Gaming wird das Phänomen genannt, dem nicht nur Kinder sondern auch Erwachsene teilweise verfallen sind. Was früher hauptsächlich an Konsolen, wie der PlayStation & Co., vollzogen wurde, passiert heute am Computer oder am Smartphone.

Online Gaming – eines der Top-Themen im Internet

Der Trend der Zukunft ist das Online Gaming, so hört man es immer wieder von Seiten verschiedenster Medien. Laut Statistiken (de.statista.com) betreibt jeder zehnte Spieler am Computer ausschließlich Online-Spiele. Und wenn man sich im Internet einmal umsieht, dann stellt man schnell fest, wie viel Wahrheit in dieser Aussage stecken muss. Ob man sich nun für Casino-Spiele auf Seiten wie 32Red oder Cabaret Club interessiert oder Forenspielen nachgeht, es wird einem alles geboten. Das Schöne an der Sache ist, dass das Internet so unglaublich vielfältig ist, dass wirklich für jeden Geschmack etwas zu finden ist, wenn man nur lange genug danach sucht. Wenn Sie der Meinung sind, Ihre Freizeit damit verbringen zu wollen, kleine bunte Bonbons in Tetris-Manier aneinanderzufügen, sind Sie im Netz richtig. Wenn Sie lieber Ihr Glück beim Roulette oder Blackjack herausfordern wollen, dann nutzen Sie Seiten wie 32Red und spielen Sie hier Casino-Spiele online. Die Liste der Online Gaming Möglichkeiten ist endlos. Allein in Deutschland werden im Jahr mehr als 100 Millionen Euro mit Online Gaming umgesetzt.

Das Faszinierendste am Spielen im Internet ist für viele Nutzer wohl die Tatsache, dass sie so in der Lage sind, das Ganze mitzugestalten, in sozialen Medien und entsprechenden Foren über die Spiele und verschiedene Lösungen zu diskutieren, ihre Meinung darüber abgeben zu können, wie ein Spiel möglicherweise weiter verlaufen könnte und welche Strategie in welchem Fall die Beste ist. Es ist der Austausch untereinander, auf den es in vielen Fällen ankommt. Und außerdem ist durch Social Media Phänomene, wie Facebook, die Chance gegeben, die Ergebnisse, die man bei einem Spiel erzielt hat, gleich mit aller Welt zu teilen. Was nicht unbedingt für Jedermann etwas ist, wird gerade von mitteilungsbedürftigen Menschen unglaublich gerne genutzt. Wenn dann auch noch darauf reagiert wird, ist schnell eine Diskussion entfacht, die man nicht geboten bekommen würde, wenn man einfach nur alleine zuhause vor der Spielekonsole sitzt und niemals jemand über den eigenen Punktestand oder Fortschritt erfahren würde.

Online Gamer nicht unbedingt Nerds

Wer aber der Meinung ist, Menschen, die sich viel mit Spielen im Internet beschäftigen, hätten keine sozialen Kontakte im richtigen Leben, liegt in vielen Fällen falsch. Wie gerade kürzlich auf der diesjährigen Spielemesse Gamescom in Köln zu sehen war, entsprechen viele Klischees nicht der Wahrheit, denn viele Nutzer finden gerade im Internet bei Rollenspielen oder anderen Variationen Gleichgesinnte, mit denen sie sich auch außerhalb des World Wide Web treffen und über ihre Lieblingsbeschäftigung diskutieren. In manchen Fällen entwickeln sich aus diesen scheinbar zufälligen Zusammenkünften richtige Freundschaften oder sogar Beziehungen. Es ist demnach nicht unbedingt immer angebracht, gegen das Online Gaming zu wettern und zu behaupten, die Menschen würden dadurch nicht mehr persönlich miteinander kommunizieren, sondern in einer virtuellen Welt leben.

Online Gaming verstärkt mobil genutzt

Online Gaming, iPhone, Apple, Handy, Smartphone, Pause, mobile
Online Gaming auf mobilen Endgeräten immer beliebter (Bild: Viktor Hanacek / picjumbo.com)

Die Online Gaming Branche hat sich mittlerweile voll und ganz auf den Trend der Spiele im Internet eingestellt. Entsprechende Software und Entwicklungen kommen in regelmäßigen Abständen auf den Markt. Inzwischen hat sich herauskristallisiert, dass vor allem Smartphones als Miniatur-Spielekonsolen für das Online Gaming gefragt sind. Sie machen laut einer BITKOM-Analyse den größten Anteil an Geräten aus, die von den Nutzern für Online Spiele in Frage kommen. In Funktionen und Größe werden aktuelle Smartphone-Versionen immer mehr diesem Trend angepasst. So achten namhafte Hersteller inzwischen vermehrt darauf, dass die angebotenen Geräte darauf ausgelegt sind, dass die Online Gaming Nutzer jedem nur denkbaren Online Spiel mit ihrem Smartphone nachgehen können. Das bedeutet, dass die Displays wieder größer werden und hochsensible Touchscreens auf jede noch so kleine Bewegung reagieren, wenn das Spiel dies erfordert.

Dass ausgerechnet das Smartphone das Gerät ist, das für Online Spiele am häufigsten genutzt wird, überrascht wenig, wenn man bedenkt, dass die Nutzer entsprechender Spiele gerade aus dem Grund so darauf versessen sind, weil es ihnen an Innovation und Entwicklung immer etwas Neues bietet. Mit dem Smartphone kann man schließlich an jedem nur denkbaren Ort seiner liebsten Freizeitbeschäftigung nachgehen, solange man denn Internet empfängt. Die entsprechenden Apps und Funktionen sind ja mittlerweile so gut ausgereift, dass man nicht nur mit dem Smartphone spielt, sondern das Mobilgerät im Anschluss gleich dafür nutzen kann, ausgiebig über die neueste Strategie im Chat oder Forum zu diskutieren, egal ob man sich gerade auf einer Bahnfahrt oder im Wartezimmer befindet. Was die ältere Generation als neumodische und überflüssige Technik abtut, die man früher schließlich auch nicht gebraucht hat, entwickelt sich immer mehr zum absoluten Trend, der uns in Zukunft mit Sicherheit noch viele Jahre begleiten wird, wenn den Entwicklern nicht noch etwas Besseres einfällt.

 

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.