Interviews

Frischer Wind mit einem Facebook Fresh Up – Interview mit Heldenhelfer Andreas Pfeifer

Andreas Pfeifer, Social Media Sommer-Camp, Facebook Fresh Up, Fanpage, Heldenhelfer

Der Stellenwert von Facebook ist kaum anzuzweifeln: Ein Unternehmen muss nicht nur einfach in den Social Media vertreten sein, sondern dabei auch noch gut dastehen. Die Frage, wie das funktioniert, ist genau das Thema im Interview mit Andreas Pfeifer von Die Heldenhelfer GmbH. In seinem Webinar zum Thema „Facebook Fresh Up“ am Montag, den 17. Juli 2017, ab 10 Uhr beim Social Media Sommer-Camp 2017 erklärt er, wie anhand von einer Auswahl von 15 Funktionen eine Facebook-Fanpage frischen Wind bekommt. Im Gespräch mit unserer Redaktion gibt er bereits einige Einblicke und vorab hilfreiche Tipps, wie Sie Ihrer Facebook-Präsenz einen neuen Anstrich verleihen.

Anmerkung der Redaktion: Die Komplettpakete zum Social Media Camp stehen auch nachträglich als Webinaraufzeichnung zur Verfügung. Dabei bestimmen Sie selbst das Tempo; der Einstieg ist jederzeit möglich. Mehr Informationen finden Sie unter Social Media Camp 2017 oder auch in unserer Übersicht der Online-Kurse.

Andreas Pfeifer zu Facebook Fresh Up und fantastischen Features

Schönen guten Tag Herr Pfeifer, Ihr Thema im Sommer-Camp dreht sich um die Facebook-Funktionen, die die Plattform zur Einrichtung von Fanpages zur Verfügung stellt. Dass ein Unternehmen auf Facebook präsent sein muss, steht außer Frage. Was sind Ihrer Meinung nach die größten Vorteile einer Facebook-Präsenz für Unternehmer?

Im Marketing dreht sich heute vieles um Sichtbarkeit im Markt und im Netz. Wer online nicht auffindbar ist, der wird nicht wahrgenommen und kann keine Relevanz entwickeln für Interessenten. Um dem entgegenzuwirken, bietet sich neben der eigenen Website eine Facebook Seite an.

Die größten Vorteile der Fanpage: Sichtbarkeit ausbauen, Empfehlungsmarketing unterstützen, Kommunikation auf Augenhöhe, Blick hinter die Kulissen ermöglichen und damit Sympathie erzeugen. Hinzu kommen verbesserte Auffindbarkeit in den Suchmaschinen, Trafficsteigerung auf der eigenen Website und mit Facebook Ads vergleichsweise günstige Werbemöglichkeiten.

Der Titel verrät, dass sich Ihr Workshop um ganze 15 Facebook-Funktionen drehen wird. Haben Sie „Lieblinge“ unter den Funktionen, die Facebook in der letzten Zeit als Optionen hinzugefügt hat?

Andreas Pfeifer, Facebook Fresh Up, Social Media Sommer-Camp, Fanpage
Im Webinar verrät Andreas Pfeifer, wie 15 besondere Features Ihrer Facebook-Präsenz neu beleben. (Bild: © Die Heldenhelfer GmbH | Pexels on pixabay.com)

15 Funktionen sind eine ganze Menge – und dennoch nur eine Auswahl, denn tatsächlich bietet Facebook deutlich mehr Features an, und das Angebot erweitert sich ständig. In der Tat haben es diese Funktionen in meine Top 3-Liste geschafft:

  • Posts und Events planen und zeitversetzt ausliefern lassen
  • Beitrags-Liker einladen, Fan der Seite zu werden
  • Seiten als Administrator von Gruppen einsetzen.

Und eine vierte Funktion könnte es neu ins Ranking schaffen, wenn Facebook künftig Videos als bewegte Titelbilder für Seiten anbietet.

Viele Unternehmen machen immer mal wieder einen Relaunch ihrer Webseite und gestalten diese vollkommen neu. Wie ist das mit einem Facebook Fresh Up: Sollten auch hier grundlegende Rundum-Erneuerungen für bereits bestehende Fanseiten in Erwägung gezogen werden? Ist es sinnvoll, alte Funktionen zu deaktivieren und stattdessen neue hinzuzufügen, oder sollte es vorrangig darum gehen, die bestehenden Funktionen gezielt zu erweitern und neue sinnvoll integrieren?

Eine Facebook-Seite ist ein organisches Konstrukt. Insofern sollte sie nicht nur „lebhaft“ mit Posts bespielt werden, sondern auch regelmäßig auf dem neuesten Stand gehalten werden. Das ist beispielsweise angeraten, wenn sich mal wieder die Fotoformate ändern oder Facebook neue Felder einführt, wie zum Beispiel die Datenrichtlinie.

Durch neue Features wie seinerzeit das „Impressumsfeld“ werden wiederum andere Optionen hinfällig (in diesem Fall der Impressums-Tab).  Neue Techniken wie Live Streaming oder ein Facebook-eigener Shop erweitern den Funktionsumfang der Seite und führen zu einem umfassenderen User-Erlebnis. Sie sehen: Fresh Up makes sense!

Absolut! Das bringt uns auch direkt zurück zur Kurzgliederung Ihres Workshops zum Facebook Fresh Up, denn darin spielt auch der Hintergrund bei Facebook-Präsenzen eine maßgebliche Rolle. Welche Möglichkeiten bieten sich denn dabei an? Gibt es hierfür eine Allround-Lösung?

Unter „Hintergrund“ verstehe ich nicht eine optische Gestaltung, sondern die richtigen Einstellungen hinter den Kulissen. Diese verstecken sich zum einen im Menü „Einstellungen“, zum anderen in den vielen Feldern der Infoseite. Es ist hilfreich, die Benachrichtigungsoptionen zu steuern, einen zweiten Administrator zu benennen (für den Fall, dass der erste ausfällt oder gesperrt wird) oder auch beim Einsatz von Gewinnspielen beziehungsweise Kontaktformularen die Datenschutzerklärung der Website zu verlinken. Ebenso effektiv ist es, weitere Social Media-Präsenzen zu verlinken oder zum Beispiel für Restaurants eine Speisekarte zu hinterlegen.

Eine Allround-Lösung gibt es leider nicht, denn die Möglichkeiten hängen von den Erfordernissen des Administrators, von der Art der Fanpage als auch von der jeweiligen Branche ab.

Als „unbedarfter Frischling im Marketing“ geht der Überblick im Angebot über die verfügbaren Facebook-Funktionen schnell verloren; ganz zu schweigen davon, dass man nicht abschätzen kann, welche Funktionen tatsächlich einen Mehrwert bringen. Haben Sie hier Empfehlungen für unsere Leser, was sie einmal ausprobieren sollten?

Erste Empfehlung für alle, die nicht alles ausprobieren können oder wollen: Videos. Durch das starke Filtern von Seitenposts (nur noch durchschnittlich 10 bis 15 Prozent der Beiträge kommen zu den Fans durch) stehen die Formate im Rampenlicht, die häufiger angezeigt werden als andere. Und das sind alle Formen von Bewegtbild. Facebook Live, auf Facebook hochgeladene (und nicht auf Youtube verlinkte) Videos oder animierte Foto-Videos haben bedeutend höhere Chancen, die Filterhürde zu nehmen.

Zweite Empfehlung: Öfter mal das Titelbild wechseln und anschließend mit einer aussagekräftigen Bildbeschreibung und einem klickbaren Link versehen. Auch Titelbilder passieren den Filter besser als ein Standard-Foto-Post.

Meine dritte Empfehlung ist, verschiedene Einstellungen des Call-to-Action-Buttons unter dem Titelbild auszuprobieren. Die 13 zurzeit wählbaren Optionen werden unterschiedlich häufig genutzt, weshalb sich das Austesten lohnen kann.

Welchen Mehrwert einzelne Funktionen bringen, ist nicht immer vorauszusagen, denn das hängt unter anderem vom User-Verhalten der jeweiligen Seitenfans ab. Große Hoffnung haben viele in selbst programmierte Tabs gesteckt. Die Nutzungsstatistik fällt allerdings zumeist ernüchternd aus.

Sie werden beim Facebook Fresh Up auch darüber sprechen, wie Struktur und Optik der Fanpage angepasst werden kann. Ist der Aufbau einer Facebook-Präsenz nicht grundsätzlich vorgegeben?

Genau das ist der Fall: Facebook lässt eine grundlegende Gestaltung der Fanpage nicht zu. Farben, Typographie und Gestaltungsraster sind unveränderbar vorgegeben. Umso wichtiger ist es, die wenigen Handlungsspielräume zu nutzen. Das sind in erster Linie ausdrucksstarke Profil- und Titelbilder, oben fixierte Posts als Seiteneinsteig, die individuelle Anpassung der Tabs – auch Reiter genannt – sowie die individuelle Verwaltung der Bereiche in der rechten Spalte.

Was erwartet die Teilnehmer am 17. Juli 2017, ab 10 Uhr in Ihrem Webinar „Facebook Fresh Up: 15 fantastische Fanpage-Funktionen”?

Auf alle Fälle keine theoretische Abhandlung oder wenig relevante Statistik-Daten, sondern echte Praxistipps zu Optimierung der eigenen Fanpage. Die Teilnehmer lernen

  • wie man Optik und Struktur einer Fanpage anpasst,
  • was man im Hintergrund optimieren sollte und
  • welche neuen Angebote man kostenlos nutzen kann.

Vielen Dank, Herr Pfeifer, für die interessanten Ausführungen! Sie haben sich wirklich ein hochspannendes Thema für Ihren Workshop im Social Media Sommer-Camp 2017 herausgesucht. Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Webinar und viel Spaß bei der Durchführung!

Das Interview mit Andreas Pfeifer führte Beate Greisel, Redakteurin des Wirtschafts- und Mittelstandsmagazins AGITANO.

Das Social Media Sommer-Camp 2017: Nehmen Sie teil!

Vom 17. Juli bis 21. Juli zeigen Sabine Piarry und ihr Team von Experten – darunter auch Andreas Pfeifer – Ihnen zahlreiche Tipps und Tricks, wie Sie Social Media effektiv einsetzen. Insgesamt 15 Experten geben in jeweils einem spannenden Webinar zu den verschiedenen Themenbereichen Einblicke, von denen Solounternehmer wie Großkonzerne gleichermaßen profitieren. Unter „Auf die Welle des Erfolgs: Das Social Media Sommer-Camp 2017 rückt näher!“ finden Sie alle Experten und ihre Themen. Das gesamte Programm, Tickets und die direkte Anmeldung finden Sie auf Social Media Sommer-Camp 2017.

 

Heldenhelfer, Andreas Pfeifer, Facebook Fresh Up, Social Media Sommer-Camp 2017
Das Arbeitsmotto von Heldenhelfer Andreas Pfeifer: „Sagen, was man denkt. Und vorher was gedacht haben.“ (Bild: © Die Heldenhelfer GmbH | Fotostudio Weitwinkel Wiesbaden)

Über Andreas Pfeifer

Andreas Pfeifer ist von Beruf Heldenhelfer: Als Marketingberater hilft er vor allem Gastgebern wie Hoteliers und Gastronomen, wie sie Kunden finden, begeistern und zu Botschaftern ihrer Marke machen.
Die Schwerpunkte seiner Marketingberatung „Die Heldenhelfer“ in Wiesbaden liegen in Markenaufbau und Positionierung, Kommunikationskonzepte und Online Marketing sowie Marketingschulungen (Seminare, Webinare, Workshops). Sein Arbeitsmotto: „Sagen, was man denkt. Und vorher was gedacht haben.“

Mehr über Andreas Pfeifer und seine Heldenhelfer erfahren Sie auf ihrer Website.

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.