Finanzen

Master Card auch ohne Schufa-Auskunft

Scheidung, Krankheit, Arbeitslosigkeit… Finanzierungslücken können aus den unterschiedlichsten privaten und beruflichen Gründen auftreten. In den meisten Fällen hilft einem ein Kredit aus der Klemme. Doch dieser Weg bleibt einem verwehrt, wenn man – aus welchen Gründen auch immer – einmal ins Visier der Schufa geraten ist.

Schon gewusst? Die Schufa ist KEINE Behörde

Kredit, Kreditkarte, Karte
Die Beantragung einer Kredikarte, wie der Master Card, ist auch ohne Schufa möglich. (Bild: Tony Hegewald / pixelio.de)

Schufa steht für Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung. Bei ihr handelt es sich um nichts weniger als die in Deutschland vermutlich bekannteste Wirtschaftsauskunftsdatei. Was vielen aber nicht bewusst ist: sie ist keine Behörde, sondern eine Aktiengesellschaft (AG).

Im Grunde genommen ist an einer AG nichts auszusetzen. Jedoch heißt es im Falle der Schufa, dass wenn sie die Kreditwürdigkeit eines potenziellen Kunden prüft, diese Prüfung nicht aus Gründen des Gemeinwohls veranlasst (wie oft fälschlicherweise angenommen wird), sondern aus dem Interesse ihrer Aktionäre heraus.

Dazu gehören neben Kreditinstituten, wie zum Beispiel Banken, auch Handelsunternehmen und sonstige Dienstleister. Der Geschäftszweck Schufa ist es also, ihre Vertragspartner vor Kreditausfällen zu schützen.

Negativeinträge können viele Ursachen haben

Die Ursachen für einen negativen Eintrag in die Schufa können ebenso vielfältig wie vielschichtig sein. Neben unbezahlten Rechnungen kann eine eingeschränkte Bonität oder ein bei der Schufa bereits erfasstes Darlehen den Ausschlag für den berühmt berüchtigten und folgenschweren Negativeintrag geben.

Liquidität generieren – trotz Schufa-Eintrag

Wer in eine solche Situation gerät, für den gibt es inzwischen zahlreiche  Möglichkeiten – trotz Schufa-Eintrag – Liquidität zu generieren. So bieten zahlreiche Dienstleister Kredite auch ohne Schufa-Auskunft an. Das Problem: Auch ohne Schufa bleibt ein Kredit ein Kredit. Das heißt, wer bereits unter einer Zinslast leidet, der würde sich durch diese Maßnahme nur noch mehr verschulden.

Eine andere Lösung ist ein so genanntes schufafreies Onlinekonto via Prepaid MasterCard. Es bietet die gleichen Funktionen wie ein herkömmliches Girokonto und kann somit für den täglichen Zahlungsverkehr genutzt werden.

Aber im Gegensatz zu Girokonten und klassischen Kreditkarten ist es vor Überziehung geschützt. Mit anderen Worten, weil kein Kreditrahmen eingerichtet wird, ist eine Ver- beziehungsweise Überschuldung ausgeschlossen. Der integrierte Verschuldungsschutz ermöglicht zudem den Verzicht auf eine Schufa-Auskunft oder Schufa-Meldung.

Sicher vor Pfändung

Ein weiterer Vorteil des Prepaid MasterCard Onlinekontos. Liegt etwa eine Pfändung vor, kann der  Kontoinhaber ganz diskret und mit nur wenigen Klicks sein Konto in ein Pfändungsschutzkonto umwandeln. Somit steht ihm der darauf enthaltene Geldbetrag weiterhin zur freien Verfügung. Für am Thema Interessierte gibt es hier mehr zu lesen.

Christoph Schroeder

2 Kommentare zu “Master Card auch ohne Schufa-Auskunft

  1. Es ist zwar schön und gut, dass man sich eine solche MasterCard auch ohne Schufaeintrag holen kann, aber letztendlich wäre es doch auch für das Unternehmen sicherer zu wissen, ob der Kunde sich das überhaupt erlauben kann, denn auf der anderen Seite gibt man hier dem Kunden wieder eine Möglichkeit Geld auszugeben, was man eigentlich gar nicht besitzt und vermutlich auch in absehbarer Zeit nicht zurückzahlen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.