Themenserien

Pausen

… von Gertrud Hansel, Coach und Geschäftsführerin der “Schule für Unternehmer”.

 

Ich bleibe mal bei diesem Thema. Pausen sind wichtig, Pausen sind sinnvoll, Pausen sind sogar notwendig. Wir wissen das. Aber machen wir es auch?

 

„Schaff dir gute Gewohnheiten“. Das ist ein Satz, den ich vor vielen Jahren von einem meiner Lehrer gehört habe. Gute Gewohnheiten – so einfach? Ja, dann wird vieles einfach.

 

Ich hatte Jahre, da war vermeindlich keine Zeit für Pausen. Da musste ich vermeindlich viel arbeiten. Da war ich im Aufbau und dachte ich müsse immer weiter machen. Gut, viele sagen vielleicht: „Ja, die ist halt sehr fleißig“. Stimmt. Und… was war das Ergebnis? Ich habe gar nicht mehr gemerkt was ich erreicht habe. Ich hatte kein Gefühl mehr für Strategien und Maßnahmen. Ich war im Aktionismus gefangen. Zweimal im Jahr bin ich in Urlaub gefahren. Leider merkte ich dann dort, dass ich völlig ausgepowert und unfähig war mit zu entspannen. Das heißt mein Urlaub war einfach nur dazu da, wieder zu merken, dass es mich auch noch gibt.

 

Meditation und Yoga war mein Einstieg in gute Gewohnheiten. Die erste Zeit war es wie in der Arbeit – mein Ziel war es, viel zu schaffen. Bis ich das bemerkt habe. Mein ganzes Leben war vor allem darauf ausgerichtet viel zu schaffen. Immer im Laufen, immer im Tun.

 

Das ist heute anders. Ich mache täglich Pausen, zugegeben kleine Pause, die aber dafür regelmäßig. Ich meditiere weil ich meditiere – und was dabei raus kommt weiß ich nicht. Es ist auch nicht wichtig. Wichtig ist, dass ich innerlich zur Ruhe komme. Nur in einem ruhigen Zustand bin ich in der Lage, mir geschäftlich Strategien zu überlegen, die letztlich meine Arbeitszeit verkürzen. Ich bin nicht mehr im Aktionismus gefangen.

 

Ich habe mir einige Gewohnheiten geschaffen:

 

fünf kurze Pausen über den Tag verteilt

wöchentlich einen Tag völlige Pause von allem – bei mir ist das der Sonntag

monatlich einen halben Tag Pause unter der Woche – für etwas, das mir Freude bereitet

halbjährlich zwei Tage Pause um mein Tun zu reflektieren

jährlich zwei Tage Pause um meine Strategie für das nächste Jahr fest zu legen.

 

Gute Gewohnheiten wie ich finde. Gewohnheiten, die ihren festen Platz in meinem Kalender haben und höchsten verschoben, nie aber ausfallen dürfen. Es tut mir gut und auch meine Unternehmensentwicklung dankt es mir.

 

Ich wünsche Ihnen eine schöne Pause

Gertrud Hansel

 

 

————————————————————————————-

 

Zur Autorin: Gertrud Hansel, Schule für Unternehmer

 

Gertrud Hansel, Betriebswirtin (VWA) und NLP-Master (DVNLP), begleitet seit 1993 Unternehmen in Phasen der Gründung-, Wachstum-, Sicherung und Neuausrichtung und versteht unter dem inflationär verwendeten Begriff „Coaching“ die zielorientierte, individuelle Beratung und Begleitung von Unternehmern, die wichtige Ziele realisieren und schwierige Probleme – geschäftlich wie privat – lösen wollen. Dabei spielt die persönliche Strategie die entscheidende Rolle.

 

In ihrem Coaching können Denkbarrieren durchbrochen, persönliche Hindernisse erkannt und wirksames Handeln ausgelöst werden. Ein solcher Dialog ist durch nichts zu ersetzen. Die Fähigkeit, unsichtbare Zusammenhänge sichtbar zu machen, der eigenen Intuition zu vertrauen sowie neue Lösungsmöglichkeiten zu finden, die zuvor nicht vorstellbar waren, sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren der Coachingkompetenz von Gertrud Hansel.

 

“Hinter jedem erfolgreichen Unternehmen steht ein erfolgreicher Mensch!” Dieser Leitsatz steht vor allen Aktivitäten der „Schule für Unternehmer“. Hier erhalten Sie Coachings, Trainings und Workshops zu relevanten Themen aus dem Unternehmeralltag. Spezialisiert auf die Themen Marketing und Kommunikation, um den Unternehmenserfolg von KMU-Betrieben nachhaltig zu sichern und zu verbessern.

 


ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.