Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein fördert “Kompetenzzentrum Biomassenutzung”

Um künftig Biomasse im Rahmen der Energiewende noch besser zu nutzen, unterstützt das Land das von den Hochschulen in Schleswig-Holstein getragene Verbundprojekt “Kompetenzzentrum Biomassenutzung Schleswig-Holstein” mit rund 300.000 Euro aus dem Zukunftsprogramm Wirtschaft für weitere zwei Jahre bis Ende 2014.

Baden-Württemberg fördert fünf Forschungsvorhaben zu Schleswig-Holstein fördert „Kompetenzzentrum Biomassenutzung“
Bild: Petra Bork / pixelio.de

Den entsprechenden Zuwendungsbescheid für das insgesamt rund 600.000 Euro teure Projekt übergab Technologie-Staatssekretär Ralph Müller-Beck am 8. Februar an den Geschäftsführer der Forschungs- und Entwicklungszentrum Fachhochschule Kiel GmbH (FuE-Zentrum FH Kiel GmbH), Björn Lehmann-Matthaei. “Mit der Förderung wird das Kompetenzzentrum weiter gestärkt und für zukünftige Projekte aus der Wirtschaft und dem angewandten Forschungsbereich positioniert”, sagte Müller-Beck.

Förderung ermöglicht neue Projekte zur Biomassenutzung

Nach den Worten des Staatssekretärs sei das Biomassekompetenzzentrum ein wichtiger Partner für unternehmensbezogene Innovationen und wirtschaftliche Effekte bei der weiteren Nutzung der Biomasse in Schleswig-Holstein. Mit der Fortführung der Förderung werde die bisherige erfolgreiche, national und international ausgerichtete Arbeit fortgesetzt. Damit wird der bisherige Aufbau des Kompetenzzentrums verstetigt, neue Projekte können vorbereitet werden.

Zukunftsprogramm Wirtschaft

In das Zukunftsprogramm Wirtschaft fließen im Zeitraum 2007 – 2013 rund 704 Millionen Euro für die wirtschafts- und regionalpolitische Förderung in Schleswig-Holstein, davon rund 374 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), rund 208 Millionen Euro aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” (GRW) sowie ergänzenden Landesmitteln in Höhe von rund 122 Millionen Euro.

(Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie Schleswig-Holstein)

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.