Marketing

Sprechen Sie Digital Marketing?

Online Marketing, Content Marketing, Digital Marketing … unsere schöne neue Internetwelt hat das, an begrifflichen Verwirrungen bereits reiche, Vokabular der Marketer um neue Termini erweitert. Was einem Unternehmen passieren kann, wenn ihm die dahinter stehenden Konzepte nicht geläufig sind, er sie aber trotzdem anwendet, verrät folgendes Video auf amüsante Art und Weise. Zudem verraten wir Ihnen, wie Sie als Unternehmer, von vornherein eine gut durchdachte Digital Marketing-Strategie für Ihren Betrieb aufbauen können.

Video: Klick, baby, klick!

Das Video musste aus Datenschutzgründen leider entfernt werden.

(Quelle: adobe.html)

Digital Marketing heißt: Den Kunden verstehen!

Aufgaben stressfrei organisieren. Das war das ursprüngliche Ziel, als es um die Einführung der Computertechnologie ging. Doch dank Innovationen im I&K-Bereich, gilt der Computer als erste Adresse, wenn es um Unterhaltung, Information, aber auch Konsum geht. Mit anderen Worten: Für Unternehmen stellt das Internet nichts weniger als eine neue Plattform dar, um auf dieser ihre Produkte beziehungsweise Dienstleistungen anzubieten.

Das Video demonstriert eindrucksvoll, was passiert, wenn Unternehmer etwas machen, was ein absolutes No-Go darstellt: am Kunden vorbeireden. Denn auch im digitalen Zeitalter gilt, wer erfolgreich verkaufen will, muss seine Kunden kennen – und viel wichtiger noch – verstehen! Schlimmstenfalls nervt man ihn mit Dingen, mit denen er nichts anzufangen weiß. Um genau das zu vermeiden, muss man Digital Marketing „sprechen“ können.

Dabei geht es nicht „nur“ darum im Internet möglichst präsent zu sein. Vielmehr gilt es, dank einer ausgeklügelten Strategie, mit den richtigen Digital Marketing-Instrumenten an den richtigen Stellen im Netz „vor Ort“ zu sein.

Von A, wie Affiliate bis W, wie Webspam

Content Marketing Strategie, Digital Marketing
Digital Marketing, kaum einer weiß, wie komplex diese Form der Kundenkommunikation wirklich ist. (Bild: Alexander Noack / pixelio.de)

Sollten Ihnen Begriffe, wie zum Beispiel Advertiser beziehungsweise Merchant oder Affiliate-Programm rein gar nichts sagen, sollten Sie schnell handeln, falls Sie Ihre Produkte/ Dienstleistungen über das Internet bekannt machen möchten. Es schadet auch nicht, sich über Alexa Rank, ein Tochterunternehmen von Amazon, schlau zu machen und warum dieses für die Ermittlung der meist besuchten Internetseiten so wichtig ist. Und die gute „alte“, E-Mail, auch 30 Jahre nach ihrer Einführung die Nummer 1 in puncto Geschäftskommunikation, (siehe: BVDW-Studie zur E-Mail in der Geschäftskommunikation) sollte auf ihren Marketingnutzen überprüft werden. Gerade hier gilt es Fingerspitzengefühl an den Tag zu legen, damit die elektronische Post vom Leser nicht aus Versehen als (Web-) Spam deklariert wird.

Bei Erstellung und Evaluation auf Expertise von außen setzen

Sie sehen: Digital Marketing ist nicht etwas, was „Nerds“ innerhalb weniger Minuten zusammen programmieren. Dazu braucht es ein, für die spezielle Form des Marketings, spezialisiertes Team. Gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) haben dafür nicht die Expertise im Haus. Anbieter für Lösungen im Bereich digitales Marketing und digitale Medien, wie zum Beispiel Adobe, bieten mit ihrer Marketing Cloud dem Mittelstand ein vollständiges Set integrierter Lösungen an. Dieses beinhaltet auch zahlreiche Möglichkeiten, um die Wirkung von digitalen Marketing zu messen und zu optimieren.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.