Bauen & Wohnen

Weniger Lärm: 3 Tipps für die Ruhe am Feierabend

Sessel, zu Hause, Feierabend, Urlaub, Geräuschpegel reduzieren, Lärmpegel verringern, Schall

Lärm ist nicht nur im Büro ein Stressfaktor: Das Wochenende, ein Brückentag und ein stiller Feiertag rücken näher, was viele auf ruhige Tage hoffen lässt. Oftmals kommt man dennoch einer gewissen Geräuschbelastung nicht aus. Diese lässt sich allerdings reduzieren. Damit sich der Lärmpegel ein wenig besser eingrenzen lässt, haben wir zum Feierabend drei Tipps versammelt, wie Sie in Zukunft von weniger Lärm zu Hause (und im Büro?) profitieren können.

1. Tipp: Textilien gegen Lärm zu Hause

Der erste Trick, der für Ruhe sorgt, betrifft die heimische Einrichtung: Das gezielte Verwenden von Textilien reduziert den Nachhallwert. Folgende Aspekte der Einrichtung sollten daher in Ihrer Einrichtungsplanung nicht fehlen:

  • Gardinen an den Fenstern
  • Polstermöbel und Kissen
  • Schalldämmende Platten (im Baumarkt erhältlich).

Grundsätzlich gilt, dass glatte Oberflächen den Schall reflektieren. Deswegen kann es auch helfen, offene Möbel zu wählen, etwa Regale statt geschlossener Schränke.

2. Tipp: Der richtige Bodenbelag

Das ist vermutlich ein Tipp, der der Einrichtung selbst noch vorausgehen sollte: Teppichboden absorbiert ebenfalls den Schall. Falls es bereits „zu spät“ sein sollte, Teppichböden zu verlegen – oder Sie entscheiden sich bewusst dagegen: Einen Teppich in einen Raum zu legen kann dennoch für einen erstaunlichen Unterschied sorgen. Für Stuhlbeine, die über den Boden gezogen werden, empfehlen sich etwa speziell dafür geeignete selbstklebende Filzflächen, die das Gleiten nicht nur vereinfachen, sondern auch deutlich leiser machen.

3. Tipp: Je moderner das Gerät, desto weniger Lärm macht es

Maschinen und Geräte im Hausgebrauch sind bisweilen eine Großinvestition – auch kann es sich wohl kaum jemand leisten, in regelmäßigen Abständen die komplette Kücheneinrichtung zu erneuern. Sollten jedoch Neuanschaffungen anstehen, geben wir zwei Kriterien zu bedenken: Erstens sind modernere Geräte oftmals weniger laut, da den Herstellern in den letzten Jahren erhebliche Verbesserungen gelungen sind um die Geräuschbelastung zu reduzieren. Zweitens lohnt sich ein Blick auf die Prüfsiegel: Ist der Blaue Engel sichtbar, ist das ein Anlass zur Hoffnung, dass das Gerät auch im Vergleich wesentlich weniger Lärm produziert.

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.