Interviews

Zum ITK-Topthema 2013: Nutzenvorteile durch die Cloud

3. Was muss ich als Unternehmen bei der Einführung von Cloud Computing beachten?

Der Weg in die Cloud muss mit Beteiligung professioneller Hilfe durch den Systempartner Ihres Vertrauens mit gestaltet und geplant werden. Dabei sind sowohl die ersten Schritte als auch die mittel- und langfristige Strategie auszuleuchten. Wie bei allen größeren IT-Projekten werden hier die Fehler, die dann sehr viel Geld kosten, ganz am Anfang gemacht. Hier geht Qualität vor Geschwindigkeit. Schnellschüsse sind hier unter allen Umständen zu vermeiden. Und am Wichtigsten: Denken Sie immer an den Rückweg. Es muss immer mit vertretbarem Aufwand möglich sein aus die Cloud wieder auszusteigen. Dies muss ganz am Anfang in die Verhandlung mit dem Cloudanbieter einfließen und Teil der Vertragsgestaltung werden!

Und bitte nicht vergessen: IT ist Chefsache! Das gilt insbesondere für den Einstieg in die Cloud.

4. Wie führe ich Cloud Computing in meinem Unternehmen ein?

Die Einführung von Cloud-Lösungen im Unternehmen ist von der Systematik her wie ein größeres IT-Projekt zu behandeln:

  • – Grobspezifikation
  • – Vorauswahl des Providers
  • – Feinspezifikation und Rapid Portotype
  • – Auswahl des Providers
  • – Realisierung nach Stufenplan
  • – Test und Freigabe der einzelnen Stufen
  • – Systembetreuung

5. Wann sollte ich mich gegen Cloud Computing entscheiden?

Wenn Sie den Eindruck haben, unter Zeitdruck oder ohne umfassende Informationen und gegen Ihr Bauchgefühl entscheiden zu müssen, dann bitte keine Entscheidung. Ferner wenn gesetzliche Anforderungen gegen den Einsatz einer public Cloud Lösung sprechen.

6. Sie haben zahlreiche Kunden mit eindrucksvollen Referenzen. Können Sie uns hier einige kurz vorstellen?

Wir sind mitten in der Umstellung aller unserer Systempflegekunden auf das automatisierte 24/7 Monitoring mit PRTG und die automatisierte Systemdokumentation mit Network Configuration Management (NCM) und dies dabei teilweise auch mit OnlineBackup, all dies aus unserer private Cloud. Gerne stellen wir bei konkreten Anfragen den Kontakt zu unseren Referenzen für die unterschiedlichen Cloud-Lösungen her.

Herr Dr. Huber, vielen Dank für das Gespräch.

Im nächsten Teil des Interviews am kommenden Dienstag, den 12. Februar, geht es dann um die COMPUS-Cloud.

——————————–

Über Dr. Bernd Huber

ERP, Software, DATEV, Rechnungswesen / Dr. Bernd Huber, Geschäftsführer der COMPUS Computer GmbHDr.-Ing. Bernd Huber ist seit 1996 Geschäftsführer der COMPUS Computer GmbH. Er war vorher in leitenden Positionen verschiedener internationaler Firmen tätig. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit war und ist Geschäftsführung, High-Tech Marketing, strategische Weiterentwicklung, Vertrieb und Finanzen/Controlling.

Im Jahr 1998 hat Herr Dr. Huber die Servicve-Connect-Gruppe gegründet, die sich inzwischen zu einem leistungsfähigen und flächendeckenden Netzwerk von IT-Systemhäusern in Deutschland entwickelt hat. Er ist ferner Initiator und Förderer des Münchner UnternehmerKreis IT (MUK IT).

Seit 2011 ist er Mitglied der Vollversammlung der IHK München und Oberbayern und dabei Mitglied des Arbeitskreises “Information und Telekommunikation”. Darüber hinaus ist er ehrenamtlicher Beisitzer der Einigungsstelle für Wettbewerbsstreitigkeiten der IHK München und Oberbayern.

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.