Baden-Württemberg

Baden-Württemberg startet Wettbewerb RegioWIN um EFRE-Mittel

Mit RegioWIN sollen regionale Standortfaktoren als struktur- und regionalpolitische Daueraufgabe systematisch Verbesserung bewirken. Es bietet eine große Chance für den Ländlichen Raum. Denn es schafft Synergien zwischen einzelnen regionalen Räumen und zwischen größeren und kleineren Gemeinden.

Die regionalen Akteure in Baden-Württemberg wie Regionen, Landkreise, Städte, Gemeinden, aber auch Kammern und Wirtschaftsfördereinrichtungen können sich ab sofort im Wettbewerb RegionWIN um Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) bewerben. In vier regionalen Informationsveranstaltungen in Offenburg (4. März), Biberach (6. März), Karlsruhe (12. März) und Heilbronn (13. März) wird der Wettbewerb vorgestellt.

„RegioWIN soll dazu beitragen, die Verbesserung der regionalen Standortfaktoren als struktur- und regionalpolitische Daueraufgabe systematisch zu verfolgen“, erklärte Finanz- und Wirtschaftsminister Schmid heute (24. Februar) zum Start des Wettbewerbs. „RegioWIN bietet eine große Chance gerade für den Ländlichen Raum, denn hier schaffen wir Synergien zwischen einzelnen regionalen Räumen und zwischen größeren und kleineren Gemeinden“, ergänzte der Minister für Ländlichen Raum, Alexander Bonde.

RegioWIN wird in einem zweiphasigen Verfahren durchgeführt. In der ersten Phase reichen die regionalen Akteure gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Verwaltung ein Regionales Strategiekonzept ein. Die Strategiekonzepte sollen Ziele, Maßnahmen und Strategien zur Stärkung der zukunftsfähigen Regionalentwicklung enthalten. Frist für die Einreichung in der ersten Phase ist der 31.10.2013.

Die in der ersten Phase erfolgreichen Teilnehmenden können in der zweiten Phase ein Regionales Entwicklungskonzept einreichen. Darin müssen die Maßnahmen konkretisiert, priorisiert und für Leuchtturmprojekte Detailplanungen vorgelegt werden. Der Wettbewerb endet mit der Prämierung der Regionalen Entwicklungskonzepte und der Leuchtturmprojekte durch eine Jury Ende 2014.

Fördersummen bis 5 Millionen Euro

Für die erfolgreichen Leuchttürme eines Entwicklungskonzepts kann eine Förderung aus dem EFRE von mindestens 100.000 Euro und maximal fünf Millionen Euro pro Projekt beantragt werden. Die Prämierung des Strategiekonzeptes in der ersten Wettbewerbsphase ist Voraussetzung für eine Förderung der Ausarbeitung eines kompletten Entwicklungskonzeptes in der zweiten Wettbewerbsphase. In der zweiten Wettbewerbsphase ist beabsichtigt, jedes Entwicklungskonzept mit einer Festbetragsförderung von 50.000 Euro zu unterstützen, sofern es die in der zweiten Wettbewerbsphase gestellten Anforderungen erfüllt.

Hintergrund RegioWIN

RegioWIN ist ein wesentliches programmatisches Element der EFRE-Strategie des Landes für die Förderperiode 2014–2020. Das Land Baden-Württemberg stellt das Programm für EFRE 2014–2020 unter das Leitthema „Innovation und Energiewende“. Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft führt den Wettbewerb in Kooperation mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz durch.

>> Zum Wettbewerb RegioWIN

(Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg)

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.