Management

Business Networking – Interview mit Peter Lindlau, MAG Manufacturing Solutions

Am vergangenen Donnerstag, 13.10.2011, fand der 55. Roundtable des MUK-IT zum Thema "Wie ich mein Networking verbessern kann" statt. Hierzu wurden ausgewählte Führungskräfte und Unternehmer im Vorfeld über Ihre Erfahrungen im “Business Networking” interviewt.

Das zehnte Interview dieser Gesprächsrunde wurde mit Peter Lindlau, Geschäftsführer der MAG Manufacturing Solutions GmbH, geführt.

1. Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Meine Name ist Peter Lindlau. Ich bin seit mehr als 25 Jahren in der IT-Branche tätig und habe in dieser Zeit drei Firmen gegründet, als Geschäftsführer aufgebaut und im Rahmen von Akquisitionen in größere Unternehmen integriert. Heute bin ich Geschäftsführer der MAG Manufacturing Solutions GmbH, eine 100% Tochter des Werkzeugmaschinenbauers MAG.

2. Was bedeutet für Sie “Networking”?

Networking bedeutet Beziehungen zu Personen zu pflegen um sich gegenseitig zu unterstützen, zu helfen, zusammenzuarbeiten oder einfach gemeinsam Spaß zu haben.

3. Inwieweit ist für Sie ein funktionierendes Business Netzwerk wichtig und wie pflegen Sie dies?

Networking ist ein ganz wesentlicher Bestandteil für den Geschäftserfolg. Am Ende des Tages hat man es immer mit Menschen zu tun, unabhängig davon in welcher Firma bzw. Organisation sie tätig sind. Das Netzwerk überdauert Strukturen. Die wesentlichen Bestandteile eines funktionierenden Netzwerkes sind Zuverlässigkeit, Vertrauen und ein ausgeglichenes Verhältnis von „Geben und Nehmen“.

4. In welchem Rahmen nutzen Sie Ihr eigenes Business Netzwerk und welche Erfahrungen haben Sie dabei gemacht?

Mein Business Netzwerk nutze ich im Wesentlichen in den Bereichen Vertrieb, gemeinsame Projekte und in der Entwicklung neuer Geschäftsideen. Natürlich auch bei Transaktionen im Bereich M&A. Meine Erfahrungen sind ausgezeichnet, dabei ist es entscheidend zu wissen, was man vom Netzwerk erwarten kann bzw. was nicht.

5. Nutzen Sie auch virtuelle Netzwerk, wie Facebook & Co.? Wenn ja, in welcher Form und welche Erkenntnisse haben Sie hier gewonnen?

Ich nutze derzeit virtuelle Netzwerke nur eingeschränkt. Ich denke die Tools und Plattformen werden an Bedeutung gewinnen, allerdings ersetzen sie nicht das notwendige Vertrauen.

6. Wie organisieren Sie das Networking / Beziehungsmanagement unter den Mitarbeitern im eigenen Unternehmen und wie wird dieses gefördert?

Wir haben keine speziellen Mechanismen dafür, ich versuche die Notwendigkeit des Netzwerkens zum einen vorzuleben und zum anderen meine Mitarbeiter einzubeziehen.

7. Was würden Sie anderen Führungskräften und Unternehmern in Sachen Business Networking mit auf den Weg geben?

Ein gutes Netzwerk erleichtert die Arbeit und kann die Effizienz enorm steigern. Die Möglichkeiten sich ein Netzwerk aufzubauen, sind heute sehr vielfältig (Facebook, XING & Co) – man sollte auf jeden Fall sein Augenmerk auf das Business Networking legen.

Vielen Dank für das Gespräch.

 

Das Interview führte Lutz Steffen (MUK-IT) und Oliver Foitzik (AGITANO-Redaktion / FOMACO).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.