Empfehlung

Home-Office: Effizient von zu Hause aus

Das Home-Office hat viele Vorteile. Man kann zum Beispiel in der Jogginghose statt im unbequemen Hosenanzug arbeiten. Man muss nicht im Stau stehen, bevor man völlig entnervt am Arbeitsplatz ankommt. Man hat keine Kollegen, die einen ablenken. Gleichzeitig hat das Home-Office auch zahlreiche Nachteile. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie effizient und erfolgreich von zu Hause aus arbeiten.

 

Home-Office
Eine der Fallen im Home-Office: Die Katze entdeckt den Computer. (Bild: Harald Schröder / pixelio.de)

Ablenkung an allen Ecken

Dafür hat man im Home-Office tausend andere Dinge die einen ablenken. Zum Beispiel legt sich die Katze so gern auf die Computer-Tastatur, wenn man gerade anfangen will. Oder just, als man gerade so richtig produktiv werden wollte, fallen einem diese Staubmäuse unter der Heizung auf, die man jetzt sofort ganz schnell wegsaugen muss. Oder der Nachbar beschließt gerade jetzt, dass die Vorhänge endlich aufgehängt werden müssen und fängt an, Löcher in die Wand zu bohren.

Im Home-Office fehlt häufig die soziale Kontrolle. So gut es manchmal ist, dass keine Kollegen um einen herum sind, so sehr halten sie einen auch davon ab, ständig seine Aufgaben zu verschieben und stattdessen Unwichtiges zu tun. Im Home-Office fehlt diese Kontrollfunktion – es schaut ja keiner zu. Deshalb ist es oft ineffizient, im Home-Office zu arbeiten. Wie es Ihnen gelingt, auch zu Hause Ihre Aufgaben zügig zu erledigen, haben wir Ihnen in sechsTipps zusammengestellt.

Sechs Tipps für effizientes Arbeiten im Home-Office

1. Nehmen Sie Rücksicht auf Ihren Biorhythmus

Wann sind Sie am produktivsten? Wenn Sie ein Morgenmensch sind und genau wissen, dass Sie mittags in ein tiefes Loch fallen, stehen Sie früh auf und fangen Sie sofort an zu arbeiten. Wenn Sie im Home-Office arbeiten, planen Sie Ihren Tag so, dass Sie die produktiven Phasen zum Arbeiten nutzen können.

2. Tun Sie so, als ob Sie ins Büro gehen würden

Stellen Sie sich einen Wecker, stehen Sie auf, gehen Sie unter die Dusche und ziehen Sie sich ordentlich an. Ansonsten ist die Verlockung groß, einfach im Bett liegen zu bleiben. So sind Sie auch im Home-Office konzentriert und wach. Es ist wichtig, den gewohnten Tagesrhythmus beizubehalten.

3. Hindern Sie sich selbst daran, auf Facebook und Co. abzuhängen

Verbannen Sie die Buttons von Ihrem Desktop und Ihrer Toolbar. Sonst passiert folgendes: Immer, wenn Sie gerade nicht weiterkommen, wenn Sie Ihren Kopf ein wenig anstrengen müssen, klicken Sie auf das Facebook-Logo. Wenn Sie das Internet gerade nicht für Ihre Arbeit brauchen, schalten Sie das W-Lan ganz aus.

4. Setzen Sie sich Zeitlimits

Wenn Sie um acht am Schreibtisch im Home-Office sitzen, machen Sie mit sich selbst aus, zum Beispiel bis zwölf zu arbeiten. Sie haben also vier Stunden Zeit, um Ihre Aufgaben zu erledigen. Sie werden sehen, dass Sie wesentlich produktiver sind, als wenn der ganze Tag unstrukturiert vor Ihnen liegt. Oder nutzen Sie die Hausarbeit als Timer: Bis die Waschmaschine fertig ist, muss der Artikel geschrieben sein.

5. Planen Sie Ihren Home-Office-Tag voraus

Erledigen Sie alles, was Sie im Büro zu tun haben und was Sie für die Arbeit zu Hause brauchen im Voraus. So fallen Koordinationsanrufe weg und Sie können den Tag im Home-Office effizient nutzen.

6. Besprechen Sie sich mit Ihrem Team

Soziale Kontrolle durch Kollegen fehlt im Home-Office. Das kann aber Ihr Team erledigen. Wenn Sie mit anderen zusammenarbeiten, verteilen Sie die Aufgaben. Die anderen wissen also, was Sie im Home-Office erledigen wollen – da können Sie nicht einfach sagen, dass Sie nur die Hälfte geschafft haben. Selbst wenn Sie also zwischendurch etwas anderes machen: Die Aufgaben müssen erledigt werden!

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.