Gesundheit

Mit guten Vorsätzen ins neue Jahr starten – und umsetzen!

Mit guten Vorsätzen, wie zum Beispiel mehr Sport ins neue Jahr.

Für viele ist es bereits Tradition: Mit guten Vorsätzen ins Jahr starten – und schnellstmöglich vergessen! Warum scheitern wir Jahr für Jahr daran, unsere selbst gesteckten und durchaus lohnenswerten Ziele zu erreichen? Im Folgenden ein Kompaktüberblick über die größten Hürden und wie wir diese künftig erfolgreich meistern.

Stress vermeiden beziehungsweise abbauen, sich mehr bewegen beziehungsweise Sport treiben, mehr Zeit für Familie und Freunde haben, sich gesünder ernähren, abnehmen … . Kommt Ihnen das alles bekannt vor? Vielleicht liegt es ja daran, dass ebenfalls folgende Infografik zum Thema gute Vorsätze für das neue Jahr ins Auge gesprungen ist (siehe unten). Die von Statista optisch aufbereiteten Daten stammen aus einer Umfrage, welche die Meinungsforscher von forsa im Auftrag der DAK-Gesundheit durchführten. Das Problem: das waren die guten Vorsätze, die sich die Deutschen für 2015 vorgenommen hatten, umgesetzt haben diese wohl nur die wenigsten.

Mit guten Vorsätzen ins neue Jahr
Alle Jahre wieder starten die Deutschen mit guten Vorsätzen ins neue Jahr. (Quelle: de.statista.com / CC BY-ND 3.0)

Schuld daran: Das limbische System und negative Erfahrungen

Immer wieder erleben wir, dass unsere Vorsätze oder Ziele sich langfristig nicht so entwickeln, wie wir uns das vorgestellt haben. Woran das liegt hat bereits vor einem Jahr die Expertin für Emotionspsychologie, Sonja Volk, in ihrem Beitrag Wie Sie im neuen Jahr ihre Ziele gesund erreichen hier auf AGITANO erörtert. Die Antwort liegt in unserem Gehirn, genau genommen im limbischen System, unserem „Fühlhirn“. Denn dort werden all unsere Erfahrungen bewertet und abgespeichert. Wer also schon einmal mit guten Vorsätzen in ein neues Jahr gestartet ist und diese nicht erfolgreich umgesetzt hat, der speichert sich das ab. Die Konsequenz: auch im Jahr darauf wird er seine Ziele nicht erreichen und im Jahr darauf und im Jahr darauf und so weiter und so fort … .

So kommen Sie mit guten Vorsätzen durch das neue Jahr

Diesen Teufelskreis gilt es zu durchbrechen. So weit, so bekannt. Nur ist das leichter gesagt, als getan. Mit den folgenden Tipps gelingt es Ihnen, Ihre guten Vorsätze in Taten umzumünzen:

Tipp 1: Gemeinsam Ziele vereinbaren

Viele halten es mit guten Vorsätzen wie mit dem Geld: Man spricht nicht darüber. Dabei zeigen zahlreiche Beispiele aus dem Sport und dem Fitnesstraining, dass man mit einem Partner an der Seiteden inneren Schweinehund viel leichter besiegt, als alleine.

Tipp 2: Konkrete Ziele formulieren

Mit guten Vorsätzen, wie zum Beispiel mehr Sport ins neue Jahr.
Gesünder leben und mehr Sport treiben. Immer wieder starten wir mit guten Vorsätzen ins neue Jahr. (Bild: Christopher Campbell / unsplash.com)

Eines haben alle oben genannten Ziele gemeinsam: Sie sind nicht konkret formuliert. Was heißt schon mehr Sport treiben? Formulieren Sie Ihre Ziele möglichst konkret. Zum Beispiel 30 Minuten Joggen pro Woche. Klingt nicht nach viel, wer aber das vergangene Jahr gar nicht zum Joggen kam, für den ist das eine Menge.

Tipp 3: Realistische Ziele setzen

Mit vielen guten Vorsätzen geht es allein deshalb schnell zu Ende, weil sie Ziele beinhalten, die nicht realistisch sind. „Zehn Kilo in zehn Tagen“ klingt zwar prägnant, aber zu verwirklichen ist es kaum. Setzen Sie sich realistische Ziele, wie zum Beispiel ein Kilo in zehn Tagen abzunehmen. Lieber mit kleinen Schritten ans Ziel, als mit großen auf halber Strecke stehen bleiben.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.