Empfehlung

Monika Hein: Sprechen und Wertschätzung

… aus der wöchentlichen Themenserie „Sprechen wie der Profi – Eine Themenserie rund um den Brustton der Überzeugung“ mit der Stimm- und Sprechtrainerin, Business Coach und Rednerin Dr. Monika Hein. Nach dem vierten Teil „Mit Bewegung Ihr Mundwerk auf Vordermann bringen“, erfahren Sie heute in Teil 5, was Sprechen mit Wertschätzung zu tun hat.

Warum klares und deutliches Sprechen ein Geschenk für die Ohren ist

Rede, Präsentation
Zeigen Sie Ihrem Publikum gegenüber Wertschätzung und dieses dankt es Ihnen mit Aufmerksamkeit. (Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de)

Nehmen wir einmal an, Sie besuchen einen Vortrag oder eine Präsentation. Sie sitzen auf einem unbequemen Konferenzstuhl und der Redner nuschelt scheinbar unbeteiligt vor sich hin. Sein Blick untersucht beim Sprechen den Fußboden, seine Haltung ist eingefallen und passiv. Ob das Publikum nun da ist oder nicht – ihm scheint das nicht besonders wichtig zu sein. Ihr Sitznachbar beschäftigt sich deswegen schon länger mit seinem Smartphone, die Dame links neben Ihnen rutscht unruhig auf ihrem Sitz hin und her, bessert ihren Nagellack aus und Sie denken: „Was für verschenkte Lebenszeit!“ Das hatten Sie sich ganz anders vorgestellt, hatten gehofft, etwas mitzunehmen und inspiriert zu werden!

Keine Wertschätzung, keine Aufmerksamkeit

Der Redner ärgert sie. Und das, obwohl er sicher hervorragend vorbereitet ist und wahrscheinlich tolle Inhalte hat. Das eigentliche Problem ist aber nicht der Inhalt, sondern die Art und Weise, wie wenig wertschätzend er zu Ihnen spricht. Sie vermuten, dass die Inhalte relevant sind, aber genau das werden Sie nie erfahren, da Sie ihm nicht zuhören können und stattdessen rätseln, worüber er spricht. Oder Sie schweifen sogar ab und planen im Geiste Ihren nächsten Urlaub. Leider gibt es viele Vorträge, bei denen so etwas passiert. In Deutschland wird laut einer Studie vom Hamburger Institut „praesentarium“ aus dem Jahr 2012 ein Großteil aller Präsentationen, nämlich 82 Prozent, für langweilig befunden. Ob der Präsentator nun unachtsam oder nervös, perfektionistisch auf den Inhalt statt auf die Zuschauer fokussiert oder selbst gelangweilt ist und einfach seine Folien vorliest – seine Botschaft wird die Zuhörer nicht erreichen, und das ist schade.

Es kann auch anders laufen

Wenn ein Redner Sie direkt anspricht. Wenn schon seine Körperhaltung beim Sprechen signalisiert: „Hier kommt ein toller Inhalt!“ Wenn er klar und deutlich, in einer angenehmen Stimmlage, im angemessenen Tempo spricht. Wenn er Pausen macht, damit Sie sich zum Gesagten eine Meinung bilden können. Dann merken Sie sich die Inhalte, saugen sie förmlich auf, freuen sich, werden neugierig, sind noch interessierter am Thema. Sie fühlen sich beschenkt. Zufrieden und inspiriert verlassen Sie den Vortragsraum.

So geht Kommunikation. So funktioniert Sprechen. Der Unterschied: Ein solcher Redner lebt seine Inhalte mit Leib und Seele. Er bringt sie im wahrsten Sinne des Wortes „rüber“ und macht sie damit wertvoll. Das Ergebnis ist klar: Er bekommt Anerkennung von Ihnen und allen anderen Zuhörern, weil er Ihnen – allein über die Art wie er spricht, ein Geschenk überreicht. Das können Sie mit ein wenig Übung auch.

Meine Tipps:

1. Zeigen Sie beim Sprechen vor Menschen vor allem Wertschätzung für sich selbst. Bringen Sie sich in einen möglichst guten Zustand! Sorgen Sie für sich, atmen Sie ruhig, tragen Sie die Kleidung, in der Sie sich wohl fühlen und Bewegungsfreiheit haben. Richten Sie sich königlich auf, seien Sie stolz auf sich und auf das, was Sie zu sagen haben. Ihre Stimme zählt!

2. Probieren Sie etwas Neues aus: Üben Sie Ihre Präsentation, als ob Sie eine Sportveranstaltung kommentieren oder ein Märchen erzählen. Sie werden erstaunt sein, wie Sie klingen können: dynamisch und sportlich oder melodiös und geheimnisvoll? Eine lebendige Sprechweise macht das Zuhören einfacher.

3. Zeigen Sie Wertschätzung und Aufmerksamkeit für den Zuhörer. Überreichen Sie das Geschenk Ihrer Anwesenheit, Ihrer vollen Stimme, Ihrer deutlichen Aussprache. Senden Sie Ihre Stimme an alle Ohren im Raum! Alle haben es verdient, sich nicht anstrengen müssen, Ihnen zu folgen.

4. Zeigen Sie Wertschätzung für Ihren Inhalt, indem Sie ihm durch das Sprechen Raum verschaffen. Denn ein „in den Bart“ gebrummelter und vernuschelter Inhalt wird Ihre Zuhörer nicht erreichen und wird ihm in seiner Wertigkeit nicht gerecht.

Sprechen wie der Profi
Dr. Monika Hein (Foto: © Romanus Fuhrmann)

Über Dr. Monika Hein

Dr. Monika Hein ist Rednerin, Stimm- und Sprechtrainerin, Business Coach und Trainerin (dvct) sowie Sprecherin in Funk und TV. Sie trainiert seit 2004 Führungskräfte, Kundenberater, Anwälte, Notare, Verkäufer, Moderatoren, Schauspieler, Dolmetscher, kurz gesagt, all diejenigen, die beruflich auf den Einsatz ihrer Stimme angewiesen sind. Sie verhilft Menschen zu einem klaren Ausdruck, mit dem sie sich stark und sicher fühlen.

Im März 2014 ist ihr Buch „Sprechen wie der Profi – Das interaktive Training für eine gewinnende Stimme“ im Campus Verlag erschienen.

Mehr zu ihrer Person finden Sie auf ihrem AGITANO-Expertenprofil beziehungsweise erfahren Sie unter www.monikahein.de.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.