Management

Qualifiziertes Personal gewinnen und halten – Interview mit Dr. Oliver Haas, Dreamteam Academy GmbH – Corporate Happiness

Im Vorfeld des 59. Roundtable des MUK-IT bei Microsoft, der unter dem Titel “Wie wir qualifiziertes Personal gewinnen und halten” steht, wurden Unternehmer, Experten und Praktiker über deren Erfahrungen und Ansätze rund um “Mitarbeitergewinnung und -haltung” befragt.

Das dritte Interview dieser Gesprächsrunde wurde mit Dr. Oliver Haas, Geschäftsführer der Dreamteam Academy GmbH – Corporate Happiness, geführt.

 

1. Stellen Sie sich bitte kurz vor!

Mein Name ist Dr. Oliver Haas. Nach meiner anfänglichen Berufslaufbahn im Bereich Controlling, habe ich mich vor ein paar Jahren auf das Gebiet der wissenschaftlich basierten Glücksforschung spezialisiert. Die in Deutschland noch sehr junge Thematik ist in den USA bereits weit verbreitet und wird unter anderem an diversen Eliteuniversitäten wie der Harvard University gelehrt.

Corporate Happiness unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung einer Unternehmenskultur, die sich am Glück jedes einzelnen Mitarbeiters orientiert. Leistungsfähigere, kreativere und glücklichere Mitarbeiter sind der Schlüssel zu mehr Rendite für ein Unternehmen!

Mit meinem Buch „Corporate Happiness als Führungssystem – Glückliche Menschen leisten gerne mehr“ habe ich die wissenschaftlichen Erkenntnisse der positiven Psychologie und der Neurobiologie auf die Arbeitswelt übertragen.

2. Welche Bedeutung hat für Sie das Thema Personalgewinnung und in wie weit spüren Sie den Fachkräftemanagel?

Eine Unternehmenskultur, die sich am Glück aller orientiert und gleichzeitig mehr Rendite erwirtschaftet, ist für viele Arbeitssuchende ein absolut ausschlaggebendes Argument, um sich bei diesem Unternehmen zu bewerben. Es ist mittlerweile erwiesen, dass die weichen Faktoren eine weitaus bedeutendere Rolle spielen als die sogenannten „Hygienefaktoren“, wie zum Beispiel das Gehalt oder zusätzliche Boni. Das war vor 30 Jahren noch anders.

Bei der Dreamteam Academy ist der ausschlaggebende Punkt bei einem neuen Mitarbeiter das „Brennen“ für unsere Thematik. Die Qualifikationen und Abschlüsse sind eher zweitrangig, weshalb wir den Fachkräftemangel nicht unbedingt spüren. Bei unseren Kunden sieht dies jedoch anders aus. Wir betreuen beispielsweise eine große Hotelkette in Norddeutschland, die den Fachkräftemangel bereits deutlich spürt und deshalb versucht, sich durch Corporate Happiness von den Wettbewerbern abzuheben. Wer in 10 Jahren als Unternehmer erfolgreich sein will, muss jetzt handeln. Der Wunsch nach Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung wird bei vielen Mitarbeitern immer größer. Darauf muss ich als Arbeitgeber eingestellt sein.

3. Was unternehmen Sie, um für neue Mitarbeiter attraktiv zu sein?

Wir beraten Unternehmen nicht nur hinsichtlich der Veränderung ihrer Unternehmenskultur hin zu mehr Glück der Mitarbeiter, wir leben dieses Konzept natürlich selber auch bei uns. Dies wird sowohl nach innen als auch nach außen kommuniziert. Diese Authentizität spüren die Mitarbeiter genauso wie die Bewerber. Wir machen in unserem Team regelmäßig Sport zusammen, eine Stempeluhr gibt es nicht, es herrscht viel Eigenverantwortung und Freiheit für Kreativität und eigene Ideen. Wir haben alle ein offenes Ohr füreinander und Vertrauen ist das A und O. Wichtig ist, dass dies nicht nur auf der Ebene der Teams geschieht, sondern in den Strukturen des Unternehmens verankert ist. Glück am Arbeitsplatz darf nicht zufällig geschehen.

4. Über welche Kanäle sprechen Sie heute potentielle neue Mitarbeiter an und welche Erfahrungen haben Sie dabei gemacht?

Wir halten viele Vorträge an Universitäten. Danach sind Studierende oft überzeugt, bei uns ihren Traumjob zu finden. Meist geht es zuerst mit einem Praktikum los. Wir nehmen uns ausreichend Zeit, bevor Mitarbeiter und Arbeitgeber sich aufeinander einlassen.

 

5. Neue Mitarbeiter zu gewinnen, ist das eine. Die (sehr) guten Mitarbeiter zu halten, ist das andere. Was machen Sie hier?

Wie bereits erwähnt: Wir leben Corporate Happiness auch bei uns! Wertschätzung wird ganz groß geschrieben, aber auch das Schaffen neuer Herausforderungen und neuer Anreize. Das fördert die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter und motiviert. Einerseits können eigene Ideen eingebracht werden, andererseits ist kein Tag wie der andere. Abwechslung schafft Bewegung im Arbeitsalltag und verhindert Monotonie und Langeweile.

6. Wie sehen dies Ihre Mitarbeiter? Wie kommt dies an?

Menschen verbringen ca. 1/3 ihres Tages in der Arbeit. Das ist eine Menge! Umso wichtiger ist es, dass die Mitarbeiter Spaß an der Arbeit haben und diese für sie bedeutsam ist. Meine Mitarbeiter merken einerseits genau diese Bedeutsamkeit, andererseits können sie durch die hohe Eigenverantwortung, die Ihnen zur Verfügung steht, ihre Arbeit so erledigen wie sie es möchten. Meine Mitarbeiter schätzen es außerdem sehr, dass wir offen über alles sprechen. Wenn Fehler gemacht werden, ist dies kein Grund Angst haben zu müssen. Wir sehen dies eher als Diskussionsgrundlage, durch die wir uns alle weiterentwickeln können. Erholungsphasen werden gelebt und wir sind in einem Punkt sicher: In den nächsten 20 Jahren werden die Unternehmen am erfolgreichsten sein, die den Stress ihrer Mitarbeiter am meisten minimieren.

7. In der Fachliteratur wird oft vom Aufbau einer Arbeitgebermarke gesprochen. Haben Sie sich selbst bereits mit diesem Thema auseinandergesetzt und wenn ja, in welcher Form?

Genau das ist Corporate Happiness, nicht nur ein „Produkt“ sondern ein gelebter Führungsansatz mit einer organisatorischen Verankerung. Jeder Mitarbeiter wie auch neuer Bewerber lebt Corporate Happiness und kann sich konkret etwas darunter vorstellen. Bewerber wissen nach einem Bewerbungsgespräch: Was bedeutet es für mich und meine weitere Lebensplanung, bei diesem Arbeitgeber anzufangen? Wie kann ich Beruf und Privatleben vereinbaren?

8. Was möchten Sie anderen Unternehmern und Führungskräften zum Thema “Mitarbeitergewinnung und -haltung” auf den Weg geben?

Schaffen Sie für ihre Mitarbeiter eine Unternehmenskultur, für die es sich lohnt jeden Tag aufzustehen! Sie müssen sich abheben von Anderen. Sie müssen etwas besonderes sein. Seien sie kreativ, innovativ und bauen Sie sich einen Ruf auf, der niemandem entgeht. Dann werden Sie sich mit dem Thema Mitarbeitergewinnung nicht länger beschäftigen müssen!

Und noch etwas: 1. Glückliche Menschen leisten gerne mehr! 2. Happiness steckt an! 3. Besuchen Sie unsere Website für Ideen

Herr Dr. Haas, vielen Dank für das interessante Gespräch und die Einblicke.

 

Das Interview wurde von Lutz Steffen, Gründer des Münchner Unternehmerkreises IT, und Oliver Foitzik, Geschäftsführer der FOMACO GmbH und Gründer von AGITANO, durchgeführt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.