Management

Tipps für das Büro: Die Auswahl der Druckerpatronen

Druck, Farbprofil, Farbpalette, Lupe, Prüfung, Druckerzeugnisse, Farbauswahl, Auswahl der Druckerpatronen

Ob nun im privaten oder im beruflichen Bereich, überall herrscht der unternehmerische Gedanke vor. Damit stellt sich ebenso überall die Frage: Wie lassen sich die notwendigen Kosten auf ein Minimum reduzieren? Diese Überlegung ist für uns alltäglich und selbstverständlich geworden und betrifft selbstverständlich auch die Büroausstattung. Doch wie lassen sich Einsparungen möglichst effizient beispielsweise am essenziell wichtigen Drucker umsetzen? Denn selbst in der digitalisierten Zeit gilt: Was gedruckt und schwarz auf weiß steht, überzeugt durch Authentizität.* Bei einem genaueren Blick auf die Rechnungen wird klar: Insbesondere die Auswahl der Druckerpatronen macht einen gewaltigen Unterschied.

Garantie gegen Fachwissen: Was ist bei der Auswahl der Druckerpatronen möglich?

Bei der Auswahl der Druckerpatronen macht sich oft Unsicherheit breit. Selbstverständlich empfehlen Die Hersteller von Druckern nur diejenigen Patronen, die von derselben Marke stammen. Dafür spricht auch das Argument, dass diese Patronen garantiert zum Drucker passen. Dagegen spricht allerdings der Kostenfaktor: Beim Nachkauf von Druckerpatronen haben nicht wenige Nutzer das Gefühl, dass die Patronen mehr kosten würden als der Drucker selbst.

Eine Reihe von Herstellern haben diese Chance erkannt und bieten alternative und kostengünstigere Optionen für die Auswahl der Druckerpatronen an. Um sich dabei für das richtige Angebot zu entscheiden, bedarf es einer intelligenten Suche um die optimal passende Alternative für Ihr Gerät zu finden – wodurch sich die Kosten im Büro deutlich senken lassen.

Nicht von Fehlermeldungen abschrecken lassen

Fällt die Auswahl der Druckerpatronen auf das Angebot alternativer Hersteller, müssen Nutzer oftmals mit einer Reaktion des Druckers rechnen: Viele Drucker zeigen Fehlermeldungen an, wenn die eingesetzten Patronen nicht von derselben Marke stammen. Diese können jedoch häufig ohne Bedenken ignoriert werden. Befürchtungen, die oft geäußert werden, sind unter anderem

  • Schäden am Gerät
  • Verschiebungen im Farbprofil
  • Verschlechterung der Druckqualität.

Oftmals ist es allerdings so, dass diese Warnmeldungen am Drucker standardmäßig erscheinen und ohne Konsequenz bleiben. Insofern lässt sich ein schlechteres Druckbild meist nur beim Druck von Fotos feststellen. Zudem können Sie das Farbprofil bei den Druckereinstellungen häufig problemlos dem Bedarf entsprechend anpassen.

Selbst das richtige Recyceln ist kostenlos

Gerade beim Thema der Auswahl der Druckerpatrone ist der Umweltschutz ein wichtiger Punkt. Für den umweltfreundlichen Umgang mit leeren Druckerpatronen und -kartuschen sollten Sie sie entsprechend verpackt zum Recyceln einschicken. Das geht inzwischen sogar ganz einfach per Postbriefkasten. Und selbst hier können Sie Kosten geringhalten: Patronen gehören, wie Elektroschrott allgemein, nicht in den Hausmüll. Damit die Patronen letztendlich das richtige Ziel erreichen, erhalten Sie beispielsweise auf der Seite der Post eine kostenlose Versandmarke.

*Mehr zur Überlegung, wie diese Authentizität entsteht, finden Sie in unserem Beitrag „Print ist und bleibt in Deutschland beliebt“.

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.