Internet

Vom World Wide Web zum Local Wide Web

Das World Wide Web bietet, wie der Name es schon sagt, Informationen aus aller Welt für Menschen in aller Welt. Dementsprechend lohnt es sich nur für jene dort präsent zu sein, die Kunden in aller Welt haben. Falsch! Denn aus dem World Wide Web ist längst ein Local Wide Web geworden. Dieser Umstand eröffnet just jenen Chancen, die das Internet fürchteten wie das Weihwasser: dem lokale Handel. Vorausgesetzt er kennt die Spielregeln!

Die günstigsten Hotels der Welt, das beste Eis in Mannheim

iPhone, Smartphones, Mobile Internet
Das Smartphone macht aus dem World Wide Web ein Local Wide Web. (Photo: „Reading News on iPhone5S GOLD“ original by Viktor Hanáček / picjumbo.com)

Das mit dem World Wide Web ist schon eine tolle Sache: Man kann sich bequem von zu Hause aus darüber informieren, wo in Indonesien gerade die günstigsten Zimmer zu buchen sind. Aber wissen Sie, wo in Mannheim es das beste Eis gibt oder wo in Ihrer direkten Nachbarschaft ein professioneller Handwerksbetrieb, wenn Sie diesen gerade bräuchten? Wenn Sie neu in der Stadt sind, vermutlich nicht. Dabei finden Sie solche Informationen ebenfalls im Netz – oder sollten es zumindest.

Warum immer mehr Menschen lokal suchen

Technikverweigerer betonen, dass sie sich ungern ihr Verhalten von einer Maschine diktieren lassen möchten. Zugegeben, wenn man Menschen dabei beobachtet, wie sie scheinbar gedankenverloren, in ihre Smartphones starrend durch die Fußgängerzonen flanieren, könnte man zu dieser Schlussfolgerung kommen. Und tatsächlich lassen sich viele von ihnen in diesem Moment „steuern“. Etwa, weil sie auf der Suche nach einem Kleidergeschäft oder Spielwarenladen sind. Die Liste an Beispielen ließe sich jetzt endlos fortsetzen.

Denn das ist das Entscheidende, dass das Smartphone am Suchverhalten im Netz geändert hat. Haben die Menschen früher vorwiegend auf Handelsplattformen nach in der Welt vorhandenen, meist kostengünstigen, Alternativen zu Produkten und Dienstleistungen gesucht, die sie auch locker hätten im Laden um die Ecke erwerben können, suchen sie heute alles Mögliche.

World Wide Web: die lokale Wirtschaft muss Präsenz zeigen

Lokale Suche“ lautet das Gebot der Stunde. Hinter diesem Begriff verbirgt sich die Methode diverser Suchmaschinen, Suchanfragen geografisch zu orten. Ein Beispiel: ein Internetnutzer tippt „Abfluss verstopft“ in sein mobiles Endgerät. Die Suchmaschine erkennt anhand der IP-Adresse, woher der Nutzer kommt und bevorzugt bei der Anzeige der Ergebnisse jene Klempner, die sich in der direkten Umgebung des Nutzers befinden. Vorausgesetzt just jener Klempner zeigt im World Wide Web lokale Präsenz.

Suchmaschinen: lernen Sie die Spielregeln kennen

Um diese Präsenz zu zeigen, reicht ein Eintrag in Branchenverzeichnisse nicht aus. Vielmehr gilt es, gerade als kleines und mittelständisches Unternehmen (KMU), sich mit den Spielregeln der Suchmaschinen auseinanderzusetzen (Stichwort: SEO), um den eigenen lokalen Betrieb auf den Top-Plätze der Suchmaschinenseiten zu platzieren. Wer aufgrund unzureichender Ressourcen, sprich Zeit und Personal, sich diese Expertise nicht selbst aneignen kann, für den kann es sinnvoll sein, sich diese via externe Dienstleister ins Haus zu holen. Auf das Thema spezialisierte Werbeagenturen, wie zum Beispiel die Werbeagentur Mannheim, helfen einem dabei.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.