Einsichten & Ansichten

Wie Sie bekommen, was Sie wirklich wollen

Sie wissen, was Sie wollen, aber es klappt trotzdem nicht? Dann liegt es vielleicht daran, wie Sie Ihre Wünsche formulieren. Denn die Macht der Sprache wird oft unterschätzt. Dabei ist es ganz entscheidend, ob Sie nicht mehr krank – oder gesund sein wollen.

In ihrem heutigen Beitrag zur Themenserie „Erfolg beginnt im Kopf“ zeigt Sonja Volk, wie Sie Ihre Wünsche und Ziele in Zukunft verwirklichen.

 

Warum bekommen manche, was sie wollen – und andere nicht?

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie es einigen Menschen gelingt, dass sie scheinbar alles bekommen, was sie sich wünschen? Wieso einigen Menschen einfach alles gelingt – und anderen nicht?

Die Antwort ist ganz einfach! Das Geheimnis liegt in der Zielklarheit! Menschen, die bekommen, was sie wirklich wollen, wissen ganz genau, was Sie wollen! Wenn Sie jetzt denken „Das weiß ich auch, aber bei mir funktioniert es nicht“, lade ich Sie ein, sich mal zu fragen, WIE Sie Wünsche und Ziele formulieren.

„Ich will mich nicht mehr so aufregen“

Wenn ich in meinen Coachings am Amfang der Session frage „Was genau ist denn Ihr Ziel für heute? Mit welchem Gefühl wollen Sie nachher hier rausgehen?“, bekomme ich häufig Antworten wie „Ich will nicht mehr so viel Unsicherheit in Kundengesprächen spüren“, „Ich will keine Kopfschmerzen mehr haben“, „ Ich will, dass ich mich nicht mehr so aufrege, wenn jemand mich auf Fehler anspricht“ oder ähnliche Antworten.

Fällt Ihnen etwas auf?

Negative Formulierungen überfordern das Gehirn

Alle Äußerrungen sind negativ formuliert, weil sie die Worte NICHT oder KEIN beinhalten.
Das Thema ist nur, dass unser Gehirn in Bildern denkt und zu den beiden Worten „nicht“ und „kein“ eben KEIN Bild im Kopf hat. (Lesen Sie dazu meinen Beitrag über das Sprachbewusstsein) Probieren Sie jetzt bitte einmal aus, auf gar keinen Fall an einen roten Ferrari zu denken. So einen, der gerade frischgeputzt aus der Waschanlage kommt und schön blinkert. Denken Sie bitte nicht daran!

Und? Hat es funktioniert? Nein! Denn alles, wozu es ein Bild gibt, taucht eben auch auf.
Was lernen wir daraus für unsere Wunscherfüllung und Zieldefinition?

„Ich will gelassener werden!“

wollen, yoga, hochsensible, landschaft
Wünschen Sie sich mehr Gelassenheit statt weniger Cholerik! (Bild: Julia Caesar / unsplash.com)

Sie sollten ihre Ziele IMMER Positiv formulieren! Dafür hilft Ihnen die Frage „Was will ich denn stattdessen?“ Also anstatt „keine Kopfschmerzen mehr“ zu sagen oder zu denken, sollten Sie wechseln zu „ein angenehmes Körpergefühl“ oder anstatt „nicht mehr so aufregen“ könnten sie formulieren „ich möchte gelassen und souverän bleiben“.

Wenn Sie sich jetzt fragen; „Und das soll einen Unterschied machen? Das ist doch inhaltlich dasselbe“, dann haben Sie vordergründig vielleicht Recht, emotional macht es allerdings einen Riesen-Unterschied ob sie beispielsweise denken „Ich will nicht mehr krank sein“ oder „Ich will gesund sein“. Fühlen Sie einfach mal nur in ihren Körper rein, was sie wahrnehmen, wenn sie das Wort KRANK hören. Wie fühlen Sie sich dabei? Nicht ganz so gut? Ihr Bauch grummelt etwas oder ihre Stimmung geht etwas nach unten? Genau!

Worte vermitteln ein Körpergefühl

Und jetzt fühlen Sie einmal als Vergleich in ihren Körper, was Sie wahrnehmen, wenn sie die Worte „Vitalität“, Gesundheit“, „Glück“, „Erfolg“, „Lebensfreude“ oder „Zufriedenheit“hören? Fühlt es sich weiter, angenehmer, wohler an? Bestimmt! Denn unsere Gedanken sind nichts anderes als Worte und Sätze zu sich selbst!

Dann wissen Sie, welche unglaubliche Macht unsere Worte, unsere Sprache und somit Gedanken haben.

Bewusstheit und Übung

Wenn Sie also bekommen wollen, was Sie WIRKLICH wollen, formulieren sie positiv und klar, WAS Sie wollen! Klingt einfach? Ist es auch! Es bedarf lediglich Bewusstheit und ein klein wenig Übung.

Sie wissen doch: Mentales wird Reales! Also, dass, was sie regelmäßig und wiederholt denken, wird zu ihrer Realität.

Formulieren Sie positiv!

Schreiben Sie alle ihre Wünsche und Ziele positiv formuliert auf und spüren sie rein, wie es sein wird, wenn es genau so ist. Nutzen Sie die Kraft der Visualisierung und ihrer Gefühle. Genau DAS ist erfolgreiches Mentaltraining. Und letztendlich ist es immer die Denkweise, die die erfolgreichen von den weniger erfolgreichen Menschen unterscheidet. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Bewusstwerden ihrer WAHREN Wünsche und viel Erfolg!

Ihre Mentalcoach
Sonja Volk

P.S. Ab dem 30.9.2015 können Sie in meinem neuen Buch Gedankenpower erfahren, wie unsere Gedanken mit unseren Gefühlen und Körperreaktionen zusammenhängen und was das für Ihr Leben bedeutet. 19 optimal auf unser Gehirn abgestimmte Mentalcoaching-Übungen helfen Ihnen, den Schalter dauerhaft umzulegen und das zu bekommen, was Sie wirklich wollen.

 

sonja Volk, stressmanagement, collage
Bild: © Sonja Volk

Über Sonja Volk

Sonja Volk ist Expertin für Emotionspsychologie und auf die Auflösung von mentalen, emotionalenund körperlichen Blockaden spezialisiert. Sie ist zertifizierte wingwave®-Coach & -Lehrtrainerin, Mentalcoach, NLP-Lehrtrainerin, Gesundheitspädagogin für Stressmanagement i.A., zertifizierte Work-Health-Balance Coach, Businesscoach, Leistungssportlerin, Rednerin (GSA) und zudem Inhaberin ihres eigenen Trainings- und Coachingunternehmens „ErVOLKreich“ in Düsseldorf. Sie begleitet, motiviert, und inspiriert Unternehmen und Privatpersonen auf ihrem individuellen Weg zum Erfolg.

Mehr zu ihrer Person finden Sei auf dem AGITANO-Expertenprofil von Sonja Volk.

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.