Pressemitteilungen

american golf zielt mit Demandware auf Erfolg in allen Vertriebskanälen ab

Größter Golfhändler Europas wechselt von On-Premise-Plattform zu Cloud-basierter Demandware-Lösung, um internationale Expansion und Geschäftswachstum anzukurbeln

Demandware
Bild: Demandware

München – 1. August 2013 – Demandware®, Inc., (NYSE: DWRE), der branchenführende Anbieter Cloud-basierter Enterprise-E-Commerce-Lösungen, meldete heute, dass american golf, Europas größter Golfhändler, Demandware Commerce als die E-Commerce-Grundlage seiner alle Kanäle umfassenden Vertriebsstrategie einsetzt. Das Unternehmen hat vor Kurzem den Relaunch von sieben europäischen E-Commerce- und M-Commerce-Seiten auf Demandware abgeschlossen, darunter americangolf.co.uk, onlinegolf.co.uk, onlinegolf.de, onlinegolf.se, onlinegolf.dk, onlinegolf.fr und onlinegolf.eu. Weitere Onlineshops für Italien und andere Länder sind geplant. Das Projekt gehört zum strategischen Übergang von einer On-Premise-Plattform auf eine Cloud-basierte Lösung, mit dem das Unternehmen seine ambitionierten Wachstumspläne unterstützt.

Während der vergangenen 35 Jahre hat sich american golf von einem Kleinunternehmen an einem Golfplatz in Lancashire, Großbritannien, zu Europas größtem Golfhändler mit 102 Geschäften in Großbritannien und Irland entwickelt. Das Unternehmen brauchte eine E-Commerce-Lösung, mit der es schnell in neue Märkte vordringen und effizient arbeiten kann, ohne Abstriche bei Qualität und Benutzerfreundlichkeit in Kauf nehmen zu müssen. american golf entschied sich für Demandware als eine robuste und skalierbare Plattform, mit der schnell neue Onlineshops eröffnet werden können und mit der sich effizient mehrere Webseiten für verschiedene geografische Regionen und Vertriebskanäle verwalten lassen. Im Vergleich zu seiner früheren On-Premise-Plattform konnte american golf seine Time-to-Market mit Demandware deutlich reduzieren.

„Was wir mit Demandware in drei Monaten erreicht haben, hätte mit unserer internen Plattform bis zu einem Jahr gedauert und weitaus mehr Ressourcen in Anspruch genommen“, so Pat Foley, eCommerce-Leiter bei american golf. „Wir haben in einem sehr kurzen Zeitraum sieben Web- und Mobile-Sites herausgebracht und können nun Veränderungen problemlos über das gesamte Portfolio hinweg umsetzen, anstatt sie auf allen Websites einzeln vornehmen zu müssen. Wir liegen nun in allen Bereichen vorne, vom täglichen Management bis hin zur internationalen Expansion. Die Demandware-Plattform ist stabil, zuverlässig und versetzt uns in die Lage, schnell und flexibel zu agieren.“

Mit der Demandware Commerce-Plattform konnten sich Foley und sein Team auf Strategie und Wachstum konzentrieren, statt auf das alltägliche Performance-Management. Früher verbrachte Foley typischerweise 50 Prozent seiner Zeit mit der Behebung von Problemen. Seit dem Umstieg auf Demandware sind praktisch keine Probleme mit der Website-Leistung aufgetreten. So kann sein Team daran arbeiten, die Kundenerfahrung mit neuen Merkmalen und Funktionen zu verbessern.

Lesen Sie weiter auf Seite 2

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.