Einsichten & Ansichten

André Gerhard: Fesseln Sie Ihre Zuhörer – mit Kopfkino (7): So ist dauerhaft Schluss mit langweiligen Präsentationen

1. Die Verantwortung, eine überzeugende und klare Präsentation darzubieten, liegt bei einer Person alleine: Dem Redner oder Präsentator. Es ist definitiv nicht am Publikum, alle Reserven an Konzentration aufzubieten, um während einer einschläfernden Rede wach zu bleiben und die Inhalte doch irgendwie in sich aufzunehmen. Sind Sie sich als Vortragender dieser Verantwortung immer bewusst!

2. Vergessen Sie nie das wichtigste und oberste Ziel jeder Präsentation: Aufmerksamkeit! Als Vortragender in Unternehmen, professioneller Redner, Moderator oder Trainer brauchen Sie die ungeteilte und volle Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer, und zwar von der ersten bis zur letzten Sekunde Ihrer Präsentation. Ihr Publikum muss an Ihren Lippen hängen!

3. Körper schlägt Wort! Unsere Körpersprache entscheidet zu 55 Prozent über die Wirkung unserer Botschaft. Immerhin noch zu 38 Prozent wird diese Wirkung durch unsere Stimme hervorgerufen. Lediglich sieben Prozent der Wirkung wird durch das Wort, also das, was wir sagen, bestimmt. Ihr Fokus in der Vorbereitung sollte also nicht so sehr auf den Inhalt bedacht sein, sondern auch auf Ihre Gestik, Mimik und auch Ihre Stimme!

4. Vermeiden Sie das Präsentationssyndrom „Überfrachtung“ und erschlagen Sie Ihre Zuhörer nicht mit Videos, zu bunten und zu vielen Folien. Das lädt genau so zum geistigen Abschalten ein wie eine Präsentation, die keinen erkennenswerten Spannungsbogen bietet.


Seite 3: PowerPoint als Hilfsmittel, um Zuhörer zu langweilen

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.