Einsichten & Ansichten

André Gerhard: Fesseln Sie Ihre Zuhörer – mit Kopfkino. Grundlagen einer erfolgreichen und überzeugenden Präsentation (Teil 2)

Nun nehmen Sie bitte noch eine gerade Körperhaltung ein. Stellen Sie sich vor, dass ein kleines Seil oben an Ihrem Scheitel befestigt ist und Sie einige Zentimeter in die Höhe zieht. Nun stehen Sie vollkommen gerade. Geben Sie nun ein kleines Stück in der Haltung nach und spüren Sie einmal, wie Sie sich jetzt, in dieser Haltung, fühlen.

Spüren Sie Ihren festen und sicheren Stand? Spüren Sie die Geradlinigkeit, die von Ihrer gesamten Erscheinung ausgeht?

Genau so nehmen Ihre Zuhörer Sie wahr, wenn Sie in dieser Haltung vor ihnen stehen. Sie strahlen dadurch ein Maximum an Souveränität und Selbstbewusstsein aus!

Diese Haltung bezeichnen wir als Eichenstamm-Haltung. Sie stehen da, wie eine deutsche Eiche. Fest verwurzelt, aufrecht und sicher!

Beeindruckend und stark wie eine Eiche

Nun werden Sie einwenden: Sie wollen mir doch nicht allen Ernstes erzählen, dass ich in dieser komischen Haltung eine ganze Stunde oder sogar länger vor meinen Zuhörern stehen soll? Die denken doch, ich spinne.

Nein, das ist auch nicht erforderlich. Die Eichenstamm-Haltung strahlt ein Maximum an Selbstvertrauen und Souveränität aus. Nehmen Sie diese Haltung bitte nur an markanten Stellen Ihrer Präsentation ein. Hier aber bitte unbedingt!

Diese markanten Stellen sind: Der Beginn, also die ersten zwei bis drei Minuten. Dann der Schluss, die letzten zwei bis drei Minuten sowie Momente, an denen Sie besonders wichtige Botschaften oder Informationen an Ihre Zuhörer weitergeben.

Wann immer Sie die Eichenstamm-Haltung einnehmen achten Sie bitte darauf, dabei exakt in der geometrischen Mitte Ihrer Zuhörer zu stehen. Dies ist besonders wichtig, weil hier die Energien zwischen Ihren Zuhörern und Ihnen zusammenlaufen und Sie an dieser Stelle mit besonderer Aufmerksamkeit wahrgenommen werden. Hier erkennen Sie übrigens eine weitere Unvereinbarkeit mit dem Wirkungs-Verhinderer PowerPoint. Sobald sie diesen verwenden, stehen nicht mehr Sie im Mittelpunkt, in der Mitte, sondern eine Folie!


Lesen Sie auf Seite 3: Wen habens Sie im Blick?

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.