Einsichten & Ansichten

André Gerhard: Fesseln Sie Ihre Zuhörer – mit Kopfkino. Grundlagen einer erfolgreichen und überzeugenden Präsentation (Teil 2)

Wohin mit den Händen?

Falls Sie – wenn Sie so im Mittelpunkt stehen – nicht wissen „wohin mit den Händen?“: Halten Sie zu Beginn Ihres Vortrages die Hände leicht angewinkelt, in Höhe Ihres Bauchnabels, locker zusammen. Wenn Sie möchten, können Sie auch einen Stift in den Händen halten.

Bitte lernen Sie keine Gestik ein! Sprechen Sie locker, verlieren Sie sich ganz an Ihr Thema und Sie entwickeln ganz automatisch eine natürliche und überzeugende Gestik, die zu Ihnen passt.

Wen haben Sie im Blick?

Kommen wir nun zum zweiten Werkzeug, auch dieser Parameter basiert auf der Wirkung unserer Körpersprache. Diese Empfehlung ist denkbar einfach und lautet:

Halten Sie Blickkontakt zu Ihren Zuhörern. Sprechen Sie frei, ohne Vorlage und mit leicht schweifendem Blick in die Runde Ihrer Zuhörer. Wie Sie sich die Kerngedanken Ihrer Präsentation so einprägen, dass Sie frei sprechen können, erfahren Sie in einem späteren Teil dieser Serie.

Verweilen Sie bei jedem Ihrer Zuhörer etwa ein bis zwei Sekunden und schauen ihm dabei direkt und tief in die Augen. Dann wandert Ihr Blick zum nächsten Teilnehmer usw.

Bitte starren Sie Ihre Zuhörer nicht an, das wirkt äußerst unangenehm. Wenn Sie Ihnen tief und direkt in die Augen schauen, wird allein diese Empfehlung Ihre Ausstrahlung und die Wirkung ihrer Persönlichkeit um ein Vielfaches steigern.


Lesen Sie auf Seite 4: Wie hörbar sind Sie?

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.