Management

Anne M. Schüller: Unternehmensorganisation und moderne Organigramme

Netzwerk-Organigramme sind heute gefragt

Erfolgreiche Konzerne wie Google oder auch Gore, der Hersteller von Gore-Tex, ähneln auch offiziell den Strukturen sozialer Netzwerke. In anderen Unternehmen umkreisen kleine Netzwerk-Satelliten die zentralen Einheiten des Mutterschiffs. Das sind Ausgründungen, die sich zum Beispiel um große Kundenprojekte oder um Durchbruch-Innovationen kümmern.

Eine zweite Variante: Stellen Sie Ihr Organigramm auf den Kopf! In diesem Fall ist die Geschäftsleitung unten. Sie ist die Basis und sorgt, gut verwurzelt, für Stabilität. Denn wer hoch hinaus will, braucht ein festes Fundament. Die Wurzeln vereinen sich zu einem festen Stamm. Dieser besteht aus den einzelnen Bereichen, die miteinander nach oben streben. Dort verzweigt es sich dann. Äste übernehmen Führung und Halt. Sie tragen die Mitarbeiter-Blätter, die aus Rohmaterial puren Sauerstoff machen. Aus einem fruchtbaren Boden genährt bilden sich schließlich die Früchte der gemeinsamen Arbeit heraus: gesunde Kundenbeziehungen. Diese tragen den Samen für weitere Früchte in sich: Reputation, Mundpropaganda, Empfehlungen.

„Seit Anbeginn haben wir ein Organigramm, bei dem die Geschäftsleitung unten und die Mitarbeiter wie auch die Kunden oben sind“, sagte mir Kürzlich Erich Harsch, der ‚Chef ohne Titel‘ der DM-Drogeriemärkte. „Aber wir zeichnen es nicht, denn dann wäre es wie einzementiert.“ Auch ein schöner Gedanke.

Horizontal statt vertikal

Für den Fall, dass Sie sich mit einer solchen 180°-Wende nicht anfreunden können, gibt es eine Variante drei: Machen Sie eine Viertelumdrehung nach links! So lassen sich die Beziehungen horizontal ausrichten, das oben und unten verschwindet, und es entsteht ein Bild auf Augenhöhe. In so einem Konstrukt kommen dann auch die Kunden vor, wobei das dialogische Miteinander durch Pfeile ausgedrückt werden kann.

Egal, wie Sie‘s nun drehen und wenden: Ein solch neuer Ansatz tritt dann hoffentlich auch die richtigen Fragen los: „Was bedeutet das nun für uns? Was wollen und müssen wir organisatorisch, hierarchisch, menschlich ändern, damit sich dieses Bild nun mit Leben füllt?“. Und wenn Sie schon mal dabei sind, dann denken Sie sich auch neue Begriffe aus. So könnten

  • – aus Abteilungen >> Leistungszentren
  • – aus Schnittstellen >> Knotenpunkte
  • – aus Angestellten >> Mitunternehmer
  • – aus Vorgesetzen >>Möglichmacher
  • – aus Hierarchien >>Netzwerke

werden. Eine schöne neue Wirklichkeit geht so an den Start. Und sie schafft eine perfekte Basis, um in unserer neuen Netzwerkökonomie die Zukunft mit großer Sicherheit zu erreichen.

—————————————–

Das Buch zur Vertiefung:

Anne M. Schüller, UnternehmensorganisationAnne M. Schüller
Touchpoints
Auf Tuchfühlung mit dem Kunden von heute
Managementstrategien für unsere neue Businesswelt
Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Gunter Dueck
Gabal, März 2012, 350 S., 29,90 Euro, 47.90 CHF
ISBN: 978-3-86936-330-1
Ausgezeichnet als Mittelstandsbuch des Jahres
und mit dem Trainerbuchpreis 2012

—————————————–

Über die Autorin:

Anne M. Schüller, UnternehmensorganisationAnne M. Schüller ist Managementdenker, Keynote-Speaker, zehnfache Buch- und Bestsellerautorin und Consultant. Die Diplom-Betriebswirtin gilt als Europas führende Expertin für Loyalitätsmarketing und ein kundenfokussiertes Management. Sie zählt zu den gefragtesten Business-Referenten im deutschsprachigen Raum. Zu ihrem Kundenkreis zählt die Elite der Wirtschaft.

Weitere Informationen unter:
www.anneschueller.com und

—————————————–

Das Hörbuch zum Thema

Anne M. Schüller Anne M. Schüller Hörbuch
Touchpoints
Auf Tuchfühlung mit dem Kunden von heute
Managementstrategien für unsere neue Businesswelt
ungekürzte Hörbuchfassung, 8 CDs
ISBN 978-3-86936-501-5, € 49,90 / CHF 62.50

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.