Pressemitteilungen

Audi eröffnet in Peking Research & Development-Center für Asien

Mit dem neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum, das von Lorenz Führlinger
geleitet wird, steigt die Anzahl der Entwickler in Peking von 40 auf mehr als 300. Sie
arbeiten in den Bereichen Motor-, Karosserie-, Elektronik- und Batterieentwicklung.
Auch eine Prototypenhalle und Testeinrichtungen wurden errichtet. Die Labor- und
Werkstattflächen betragen etwa 8.000 Quadratmeter.

„Mit dieser beeindruckenden Einrichtung, den hochtalentierten und motivierten
Designern, Ingenieuren und Technikern sind wir in der einmaligen Position, die
Bedürfnisse unserer Kunden in China und Asien genau zu identifizieren“, erläuterte
Wolfgang Dürheimer, Mitglied des Vorstandes für Technische Entwicklung der
AUDI AG. „So können wir schnell handeln und die besonderen Anforderungen an
unsere Autos rasch umsetzen.“

Peking ist zugleich Hauptsitz der Volkswagen Group China, weshalb Audi vor Ort
unter einem Dach mit den Entwicklern von Volkswagen eng zusammen arbeitet.
„Mit dem R&D-Center erreicht Audi eine neue Entwicklungsstufe in Asien. Die
chinesischen Verbraucher haben immer mehr Einfluss auf die Entwicklung der
weltweiten Automobilindustrie. Kundenzufriedenheit hat bei der Volkswagen Group
China und deren Marken höchste Priorität“, so Prof. Jochem Heizmann, Präsident der
Volkswagen Group China und Vorstandsmitglied des Volkswagen Konzerns.

„Die Entwickler von Audi werden in vielen Bereichen mit den R&D-Einrichtungen von
FAW-Volkswagen zusammenarbeiten. FAW-Volkswagen und Audi haben bereits auf
vielen Feldern erfolgreich zusammengearbeitet – beispielsweise im Bereich
Elektroautos, bei Antriebssystemen und im Infotainment. Ich bin davon überzeugt,
dass die Entscheidung, das Audi R&D-Center Asien in China zu eröffnen, ein
deutliches Signal der AUDI AG an unsere Partner und ein Beleg für die
Innovationskraft Chinas ist. Unsere Zusammenarbeit wird hierdurch weiter
vorangetrieben“, sagte An Tiecheng, der Präsident von FAW-Volkswagen.
Die Audi-Entwickler in Peking werden von der geographischen Lage des neuen
Zentrums und dem Arbeiten in der gleichen Zeitzone profitieren, in der sich
einerseits der Partner FAW-Volkswagen und andererseits die asiatischen
Kernmärkte befinden.

Chinas Hauptstadt beheimatet neben führenden Universitäten auch zahlreiche
Talente. Audi will den besten Absolventen den Einstieg ins automobile Berufsleben
ermöglichen. China gilt mit seinen vielen Megacities als idealer Markt für
Elektroantriebe, die Audi im Rahmen seiner e-tron Offensive entwickelt. Erste
Erprobungen mit e-tron Automobilen von Audi fanden in China bereits unter
besonderen Bedingungen statt, wie extremer Hitze und hohem
Verkehrsaufkommen. Mit dem R&D-Center Asia ist Audi gut aufgestellt, um eine
führende Rolle im Bereich der „New Energy Vehicles“ (NEVs) einzunehmen.

Über Audi

Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 rund 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert.
Von Januar bis Ende September 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von € 37,7 Mrd. ein
Operatives Ergebnis von € 4,2 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr
(Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt.
Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in
Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der
Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100
Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA
MOTOR Kft. (Győr/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI
BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller
Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000
Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu
sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt € 13 Mrd. zu investieren,
überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen
Standort in Győr (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José
Chiapa (Mexiko).

Audi nimmt seit langem auf vielen Ebenen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr – im Sinne einer
lebenswerten Zukunft für künftige Generationen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, internationale
Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftsfähige Personalpolitik bilden deshalb die Geschäftsgrundlage für
den nachhaltigen Erfolg von Audi. Das umweltpolitische Engagement der AUDI AG manifestiert sich auch
in der Audi Stiftung für Umwelt. Im Verständnis von „Vorsprung durch Technik“, das weit über seine
Produkte hinaus geht, richtet das Unternehmen seine Aktivitäten auf ein großes Ziel aus – die
ganzheitliche CO2-neutrale Mobilität.

(Audi MediaServices)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.