Empfehlung

Ein Social-Media-Märchen mit Guido Augustin

Ein Märchen 2.0 – so sieht Guido Augustin die sozialen Medien. Denn sie ermöglichen uns eine neue Form von Miteinander. Das macht die Zeit, in der wir leben, zu einer ganz besonderen. Was es genau mit dem Märchen 2.0 auf sich hat, können die Teilnehmer des Social Media Sommer-Camps 2015 am Donnerstag, den 23. Juli, von 10:00 bis 11:00 Uhr, in seinem Vortrag „Märchen 2.0 – Wir haben ‘ne geile Zeit“ erfahren.

Anmerkung der Redaktion: Die Komplettpakete zum Social Media Camp stehen auch nachträglich als Webinaraufzeichnung zur Verfügung. Bei diesen Kursen bestimmen Sie selbst das Tempo; der Einstieg ist jederzeit möglich. Mehr Informationen finden Sie unter Social Media Camp 2015 oder auch in unserer Übersicht der Online-Kurse.

„Wir leben in einer besonderen Zeit“ – Guido Augustin über das Märchen Social Media

guido augustin, social media, märchen
Social Media – ein Märchen? (Bild © Guido Augustin)

Hallo Herr Augustin, Sie sind Autor für Mensch und Unternehmen. Ich kann mir beim besten Willen nichts darunter vorstellen. Bitte klären Sie mich auf.

Das ist nicht mehr und nicht weniger als die Beschreibung der Zielgruppen, für die ich schreibe. Ich komme ja aus der Unternehmenskommunikation, aber die Ansprechpartner sind immer Menschen.

Sie sprechen von Märchen 2.0. Was verbirgt sich hinter diesem Begriff?

Der Begriff steckt im Titel meines Webinars bei Social Media Sommer-Camp dieses Jahres. Ich erkläre darin, warum so vielen Menschen Social Media so viel Spaß macht. Und das hat viel mit Märchen zu tun – mehr wird aber noch nicht verraten!

Ihrer Meinung nach sorgen Soziale Netzwerke dafür, dass wir glücklicher werden. Anderslautende Studien zeigen eher, dass dadurch Neid, Missgunst und Unglücklich-Sein verstärkt wird. Wie kommen Sie zu dieser Aussage?

Sicherlich ist beides richtig. Weil eben beides Wesenszüge von uns Menschen sind. Mir geht es darum, einen Erkläransatz zu liefern, warum uns diese Art der Kommunikation so leicht von der Hand geht.

In den sozialen Netwerken haben wir doch viele Poser, Selbstdarsteller und Wichtigtuer. Da wird die Wahrheit nicht mehr ganz so genau genommen. Was sagen Sie dazu?

Meines Erachtens gibt es nur zwei echte Neuerungen durch soziale Netzwerke: Geschwindigkeit und Transparenz. Alles andere war schon mal da – eben auch Poser, Selbstdarsteller und Wichtigtuer, die es allesamt mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

Woher kommen diese Glückmomente aus dem Social Web?

Na gut, einen Hinweis gebe ich noch: Glücksmomente entstehen durch die Art, wie wir über soziale Netzwerke kommunizieren, weil sie sehr alten Mustern der Kommmunikationsgeschichte entspricht, die wir lange verloren glaubten.

Social Media Sommer-Camp 2015
Das Social Media Sommer-Camp findet von 20. bis 24. Juli 2015 statt. (Bild: © Social Media Sommer-Camp 2015 / Sabine Piarry)

In Ihrer Aussage steckt viel vom Miteinander 2.0. Wie schaffe ich ein solches WIR-Gefühl?

Ich erkläre das logistisch: Wir-Gefühl kann nur entstehen, wenn sich Menschen treffen. Und diese Möglichkeit schenken uns soziale Netzwerke.

Was können die Teilnehmer des Social Media Sommer Camps 2015, am Donnerstag, den 23. Juli, von 10:00 bis 11:00 Uhr, von Ihrem Vortrag „Märchen 2.0 – Wir haben’ne geile Zeit“ erwarten?

Ich habe den Vortrag ja im Untertitel einen „spannenden Rundflug durch die Kommunikationsgeschichte“ genannt. Teilnehmer haben danach besser verstanden, warum die Zeit, in der wir leben, wirklich sehr außergewöhnlich ist.

Herr Augustin, ich danke Ihnen für das Gespräch und wünsche eine erfolgreiche Veranstaltung.

Das Interview führte Oliver Foitzik, Herausgeber AGITANO.

 

Über Guido Augustin

guido augustin, social media, märchen
© Guido Augustin

Guido Augustin ist Autor aus Mainz. Sein Angebot sind Texte, die wirklich funktionieren. Er schreibt erst los, wenn er verstanden hat, worum es inhaltlich wirklich geht, was der Text auslösen soll und wie dieses Ziel erreicht werden kann.

Unter dem Dach seiner GuidoAugustin.com GmbH betreut er Kunden des Mittelstands wie die Bürgschaftsbank Hessen, schreibt Kolumnen für die Zeitschrift „Mittelstand“, erhöht für Unternehmen wie M2 BEAUTÉ die Reichweite über soziale Netzwerke oder schreibt Fachbücher für Experten.

Daneben ist er stolzes Mitglied im Mainzer Chapter Chagall des Empfehlungsnetzwerk BNI, betreut das Chapter Hildegard von Bingen als Partnerdirektor und gibt Trainings für BNI-Mitglieder. Mehr unter www.guidoaugustin.com.

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.